0:9 – SCVM geht gegen SV Eichede unter

Foto: BOLZJUNGS

Vorbereitungsspiele und der SC Vier- und Marschlande – das passt in der bisherigen Winterpause einfach noch nicht. Nachdem der Bezirksligist bereits gegen die TSV Reinbek (0:1) und den BFSV Atlantik 97 (1:1), zwei Kreisligisten, nicht gewinnen konnte, setzte es gestern Abend nun eine deftige 0:9-Niederlage gegen den SV Eichede. Dabei wurde der Klassenunterschied zwischen der Elf von Trainer Olaf Poschmann und dem in der Flens-Oberliga (Schleswig-Holstein) beheimateten SV Eichede sehr deutlich sichtbar.

Besonders im ersten Durchgang zeigte sich der Gastgeber von einer ganz schwachen Seite. Fehlende Laufbereitschaft, mangelhafte Pässe und individuelle Fehler prägten das Bild. So stand es bereits nach 14 Minuten 3:0 für den SVE. Besonders SCVM-Schlussmann Nick Kiesling, der zur Halbzeit von Poschmann mit seiner Auswechslung von einem rabenschwarzen Abend erlöst wurde, leistete sich mehrere Patzer. So vertändelte er vor dem 0:2 den Ball an seinen Gegenspieler, den er nur noch mit einem Foul stoppen konnte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Sergen Tarim souverän (10.). Bereits in der dritten Minute erzielte Christian Peters die frühe Führung. Nachdem der ehemalige Curslacker Oberligaspieler Eyke Kleine das 3:0 für die Gäste besorgte (14.), sah Keeper Kiesling zwölf Zeigerumdrehungen später erneut nicht gut aus, als er sich bei einem direkt getretenen Freistoß von Yannick Bremser verschätzte und so das 0:4 für die Gäste ermöglichte. Doch ganz ohne Torchancen blieben die Gastgeber nicht. Neuzugang Marcel von Hacht (kam vom Oberligisten SV Curslack-Neuengamme) traf nach einem gut gespielten Angriff nur den linken Pfosten. So stand es zur Pause 0:4 aus Sicht des SCVM.

Kapitän Stegmann pöbelt auf dem Weg zur Kabine – Trainer Poschmann wird ebenfalls laut

Dass es sich nur um ein Testspiel handelte, interessierte die SCVM-Schützlinge nicht. Auf dem Weg in die Kabine beschwerte sich Kapitän Tim Stegmann lautstark über das Defensivverhalten seiner Mannschaft. Angekommen im Umkleideraum, ergriff der Übungsleiter dann das Wort und wurde ebenfalls sehr laut. Diese Ansprache zeigte aber erstmal keine Wirkung. Bereits 180 Sekunden nach dem Wiederanpfiff klingelte es erneut im SCVM-Kasten, in dem nun Keeper Dennis Stange stand. Doch nachdem der Torwart einen Kopfball von Thorben Wurr noch parieren konnte, war er gegen den Nachschuss von Peters machtlos. Doch in der Folge zeigten sich die Vier- und Marschländer verbessert. Das honorierte auch ihr sportlicher Leiter am Seitenrand. „Jetzt halten sie dagegen. In der ersten Hälfte waren wir viel zu lieb in den Zweikämpfen“, kommentierte Olaf Stegmann. Dennoch konnten sie sich gegen die Spielfreude und das hohe Tempo der Gäste nicht komplett wehren. Christian Peters erzielte seine Treffer drei und vier zum 6:0 (60.) und 7:0 (72.). In der Schlussphase legte Eyke Kleine mit einem Doppelpack (80., 85.) nach und erhöhte auf den 9:0-Endstand.

Poschmann: „Das ist einfach indiskutabel.“

SCVM-Trainer Olaf Poschmann. Foto: Herzog

„Über die verdiente Niederlage brauchen wir gar nicht zu sprechen. Man hat gemerkt, dass das schon eine ganz andere Liga ist, in der der SV Eichede spielt. Außerdem glaube ich, dass jeder, der hier von uns höherklassiger  spielen will, jetzt wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgekehrt ist“, wurde SCVM-Trainer Olaf Poschmann nach dem Spielende deutlich. Besonders eine Schwäche am heutigen Tage ärgerte den Übungsleiter besonders. „Was mich besonders ärgert, ist, dass fast alle Gegentreffer aus Standars resultierten. Das ist einfach indiskutabel. Wir hatten angesprochen, wie wir stehen wollen, doch das haben wir schlecht verteidigt. Das wird dann wohl nochmal ein Thema in der nächsten Woche, womit wir uns beschäftigen werden“, analysierte der Coach, der aber nicht alles schlecht reden wollte. „Meine Jungs waren dennoch bemüht und hatten auch zwei, drei gute Möglichkeiten. Doch am Ende hat es einfach nicht gereicht“, betonte „Poschi“ abschließend zum Spiel.

Angesprochen auf den Stand der Vorbereitung fand der Coach positive Worte. „In den letzten zwei Wochen haben die Jungs richtig gut und hart gearbeitet. Nun haben wir noch vier Wochen, in denen wir auch wieder ins spielerische reingehen werden und dann ist es das Ziel, dass wir im ersten Punktspiel gegen Ahrensburg (So., 04.03.18, 15.00 Uhr) auf den Punkt genau fit sind. Und genau dazu dienen diese Testspiele, um zu schauen, was wir besser machen müssen und das hat man heute klar gesehen“, blickt Poschmann voraus.

SCVM: Kiesling (46. Stange); Wysokinski, Stegmann, Busch, Knoblauch; Timmann, Ackermann, Bultmann (61. Gosch), Pa. Karge; Zan (46. Cicek), von Hacht (46. Pe. Karge).
SVE: Barkmann (46. Gevert); H. Wurr, Bojarinow, Claasen, Kleine; Wittig, Y. Bremser (46. Ehlers), Maltzahn; Peters, Tarim (46. T. Wurr), Bieche (46. N. Bremser).

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*