29 Glinder besiegen 13 Reinbeker mit 3:2

Die Mannschaft des TSV Glinde bejubelte ihren knappen Erfolg gegen die TSV Reinbek. Foto: Herzog

Als Schiedsrichter Cahit Koc am gestrigen Abend das Testspiel zwischen der ersten Herren des TSV Glinde und der ersten Herren der TSV Reinbek, so war es offiziell angemeldet, pünktlich angepfiffen hatte, war keine Spur von der Glinder Bezirksliga-Mannschaft zu finden. Stattdessen stand die zweite Herren des TSV auf dem Kunstrasen. Neben den elf Spielern auf dem Platz hatte Trainer Wolfgang Spethmann noch acht weitere Akteure auf der Bank, welche in der 22. Minute komplett eingewechselt wurden.

Nach den acht Wechseln in der ersten Halbzeit wurde in der Pause dann nochmal vollständig gewechselt, und zwar von der zweiten zur ersten Mannschaft. Da die erste Herren noch eine Besprechung mit Neu-Trainer Sören Deutsch hatte, wurde sich darauf geeinigt, dass die ersten 45 Minuten von der zweiten Mannschaft gespielt werden, bevor die Elf von Trainer Oliver Schomburg in der zweiten Hälfte ran durfte. So standen am Ende des Tages insgesamt 29 Spieler für die Gastgeber auf dem Platz. Lediglich Torwart Mirko Brandt spielte die kompletten 90 Minuten durch.

Das sah bei den Gästen ganz anders aus. Aufgrund von beruflichen und krankheitsbedingten Absagen standen Trainer Rüdiger Neuhaus nur 13 Spieler zur Verfügung. Doch der Kreisligist verkaufte sich teuer. Nachdem Sebastian Fuchs in der 18. Minute einen Foulelfmeter zur 1:0-Führung für die Gastgeber verwandelte, erzielte Maikel Perz acht Zeigerumdrehungen vor der Halbzeitpause den verdienten Ausgleichstreffer. Im zweiten Abschnitt musste sich Glindes erste Mannschaft erst einmal an das neue 4-1-4-1 System gewöhnen. Doch Khaibar Ibrahimi erzielte innerhalb von zwei Minuten einen Doppelpack und stellte auf 3:1 (69., 71.).

In der Schlussphase waren es dann die Gäste, die das Geschehen dominierten. Schnelle Kombinationen über die Außenpositionen führten zu Tormöglichkeiten. Die Defensive des TSV wirkte alles andere als sicher. Vier Minuten vor Schluss zirkelte Dennis Ebrahim einen Freistoß sehenswert in den rechten Winkel. Kurz danach hatte Florian Winter den Ausgleich auf dem Fuß. Doch sein Abschluss ging knapp am rechten Pfosten vorbei (88.). So stand am Ende ein knapper 3:2-Erfolg für den TSV Glinde auf der Anzeigetafel.

„Wir haben uns gegen einen Bezirksligisten gut bewegt, auch wenn wir heute nur mit 13 Mann hier waren. Ich bin völlig zufrieden mit meiner Mannschaft“, bilanzierte Reinbeks Übungsleiter Rüdiger Neuhaus. Diese Zufriedenheit konnte der Co-Trainer des TSV Glinde nicht teilen. „Wir haben heute ein neues System ausprobiert und das hat man gemerkt. In der Abwehr standen wir nicht sicher. Wir haben noch einiges zu tun“, erläuterte Kevin Karras die Leistung in der zweiten Halbzeit. Wolfgang Spethmann war mit der ersten Halbzeit hingegen zufrieden. „Wir haben das ganz gut gemacht. Wir wollten den Gegner früh unter Druck setzen und das ist uns gelungen. Der Gegentreffer resultierte aus einem individuellen Fehler“, resümierte der Chefcoach der zweiten Herren des TSV Glinde.

Glinde (1. HZ): Brandt; Henningsen, Einfeldt (22. Seemann), Gryzinski, Clasen (22. Rönnpag); Groth (22. Scheck), Gerloff (22. Roehrs), Wasilewski (22. Röhl), Schnauer (22. Schoop); Fuchs (Özalp), Detje (22. Rettinger)
(2. HZ): Brandt; Petersen, Ernst, Albus, Jakob; Scheele, Dora, Berger (68. Groth), Pytlik (80. Meyer), Meyer (68. Kehr); Ibrahimi
Reinbek: Elsholz (46. Kudszus); Lewandowsky, Matthes, Perz, Großmann (53. Peckmann); Beckmann, Dittler; Winter, Kuri, Beckmann (31. Karsten); Ebrahim