3:1-Erfolg gegen HSV III: SVCN mit maximaler Punkteausbeute im März

Die Spieler des SV Curslack-Neuengamme gewannen auch das dritte Spiel im März. Foto: Bode
SV Curslack-Neuengamme – Hamburger SV III 3:1 (1:1)
Oberliga, 23. Spieltag (Di., 20.03.18, 19.00 Uhr)
 

Timo Lenz läuft mit dem Ball in Richtung gegnerisches Tor. An der Strafraumkante ist für den Stürmer des Oberligisten SV Curslack-Neuengamme dann aber Schluss. Mit einem rüden Einsteigen holt Torben Wacker, Kapitän des Hamburger SV III, seinen Gegenspieler von den Beinen. Schiedsrichter Sebastian Born (SV Bergstedt) zeigt auf den Elfmeterpunkt, nimmt diese Entscheidung nach einem Gespräch mit seinem Linienrichter aber wieder zurück. Für Innenverteidiger Wacker gibt es Gelb, der SVCN erhält einen Freistoß. Die Curslacker Spieler, Trainer Torsten Henke und Manager Oliver Schubert sind außer sich. Doch diese Situation lässt den bis dahin meist fehlenden Kampfgeist des SVCN wieder erleben. In der Folge drehen die Deichkicker den 0:1-Rückstand in ein 3:1 und sichern sich damit den dritten Sieg im dritten Spiel im März (2:0 gegen Süderelbe und 3:1 gegen Sasel).

Vor knapp 200 Zuschauern, darunter singende HSV-Fans mit Bannern auf der Tribüne sowie wegen Mitnahme von Pyrotechnik von außerhalb des Sportgeländes zuschauende Gäste-Anhänger, kam der HSV III besser in die Partie. Nach guten Annäherungsversuchen war es letztlich Linksaußen Emre Yasar, der mit einem sehenswerten Solo durch die SVCN-Defensive die Führung erzielte (21.). „Die Führung war verdient. Der HSV war in der ersten Halbzeit spielbestimmend“, wusste auch Curslacks Coach Henke. Doch ab der besagten Schiedsrichterentscheidung setzten die Gastgeber dem Spiel ihrem Stempel auf. Nur zwei Minuten nach dem Wacker-Foul markierte Mike Beldzik nach einem Eckstoß von Vitali Wilhelm den viel umjubelten 1:1-Ausgleich.

Die ersten Minuten nach dem Wiederanpfiff gehörten mit zwei Chancen von Yasar (50.) und Marko Augustinovic (58.) dann zwar noch dem HSV III. Doch den Führungstreffer erzielte Marvin Schalitz nach einem Freistoß von Wilhelm (65.). Der St. Pauli-Fan Schalitz und seine Mitspieler jubelten vor der Tribüne, auf der sich die HSV-Anhänger befanden. Nur acht Minuten später machte Jan Landau mit dem 3:1 den Deckel drauf. Der ballverliebte Dribbler traf nach einem Solo „nur“ die Latte, doch der Ball prallte vom Querbalken direkt auf Landaus Kopf und von da in das Tor. Es war die letzte nennenswerte Szene einer Partie, in der der SVCN viel Moral bewies.

„Das 1:1 vor der Halbzeitpause war enorm wichtig. Dank der starken zweiten Hälfte haben wir uns den Sieg letztlich auch verdient“, betonte Coach Henke, ehe der 51-Jährige dem Schiedsrichter noch ein Lob aussprechen wollte: „Er kam nach der Partie auf mich zu und meinte, dass er in der Situation mit Timo Lenz einen krassen Fehler gemacht habe. Das war eine starke Aktion von ihm!“

Torwart Babuschkin verlängert

Am Rande des 3:1-Sieges gegen den HSV III verkündete Manager Oliver Schubert, dass nach Kapitän Patrik Papke auch der derzeit verletzte Schlussmann Gianluca Babuschkin seinen Vertrag für die kommende Saison verlängert hat. Der 24-Jährige ist seit Sommer 2015 bei den Deichkickern. Auch die langzeitverletzten Till Witmütz und Marco Rohde haben ihr Arbeitspapier verlängert. Nun stehen lediglich die Gespräche mit Timo Lenz und Simon Yücel aus. Sie sollen nächste Woche geführt werden.

SVCN: Lucassen; Brudler, Spiewak, Schalitz, Wilhelm; Rogge, Papke; Beldzik, Radic (85. Klein), Landau (78. Hoffmann); Lenz (88. Yücel)
HSV III: Heuer; Ulbricht, Wacker, Halavurta, Michalowski (85. Streubier); Trefzger, Sampaney; Evers (73. Hinrichsen), Augustinovic, Yasar; Bauer (66. Brendel)