Acht Neuzugänge für den TSV Glinde – Philipp Fischer kehrt zurück

Philipp Fischer (weiß) wird zur neuen Saison wieder für den TSV Glinde auf Torejagd gehen. Foto: Zerbian

Auf ihrer Facebook-Seite kündigten sie bereits Großes an. „Geile Kicker – menschlich wie fußballerisch – kommen an die Glinder Anfield. Vier hoffnungsvolle und talentierte Youngster, darunter ein Top-Torjäger in Hamburg (über 30 Buden in dieser Saison) und ein Königstransfer, dazu noch eine Physiotherapeutin – könnte was gehen in Glinde, mehr dazu folgt nach Malle“, erklärte der TSV Glinde. Während ein Teil seiner Mannschaft zusammen mit der zweiten Herren (Kreisliga 3) auf der beliebten Partyinsel die Saison Revue passieren lässt, lüftet Cheftrainer Sören Deutsch das Geheimnis, welche Namen sich hinter den angekündigten Verstärkungen befinden. Aus den vier angekündigten wurden aber kurzerhand acht Neuzugänge.

Die beiden A-Jugendspieler Benjamin Lakaie-Andi und Maik Mialki (beide HEBC A-Jugend Oberliga), Henrik Behnken, Lars Hak (beide SV Cusack-Neuengamme II), Ben Meyer (SC Vier- und Marschlande III), Simon Henningsen (eigene zweite Herren), Vincent Bakker und Philipp Fischer (beide Voran Ohe) verstärken den Bezirksligisten in der kommenden Saison. Besonders über Rückkehrer Fischer freut sich der Übungsleiter. „Der Transfer von Philipp Fischer ist die größte Überraschung. Dass wir einen Spieler mit solch außergewöhnlichen Fähigkeiten an Land ziehen konnten, ist schon eine Hausnummer“, freut sich Deutsch über den „Königstransfer“, ohne die anderen Neuzugänge dabei aber klein zu reden. „Das sind alles super Leute, die uns allesamt verstärken“, freut sich Deutsch. Mit Nicas Lorenzen, Marc Meinz (beide Karriereende), Cenk Kücük (Stand-by) und Tobias Kehr (SCVM) stehen den acht Neuverpflichtungen vier Abgänge gegenüber.

Für Rückkehrer Fischer war es eine logische Konsequenz, dass der Weg zwangsläufig zurück zum TSV führt – auch wenn es für den Stürmer, der ein gutes Verhältnis zu Ohe-Trainer Rainer Seibert pflegt, keine einfache Entscheidung war, dem FCVO den Rücken zu kehren. „Aufgrund meiner Verletzungen habe ich seit dem letztem Jahr überlegt, mit dem Fußball ganz aufzuhören. Doch nach langer Überlegung habe ich mich dazu entschlossen, nach Glinde zu wechseln. Ganz aufzuhören wäre nicht das Richtige gewesen, denn ganz ohne Fussi geht es dann doch nicht“, erklärt Fischer seinen Wechsel zurück zu seinem Heimatverein. „Ich habe privat viel mit den Glindern zu tun. Trotzdem war es eine sehr schwere Entscheidung, den FCVO zu verlasen – gerade in der jetzigen Situation. Trotz der vielen Verletzungen war es eine schöne Zeit in Ohe. Dennoch freue mich auf den Start in Glinde mit Sören und dem Team“, betont der 26-Jährige.

TSV-Trainer Sören Deutsch: „In Glinde tut sich was.“

Nicht nur wegen der Verpflichtung des gutbetuchten Offensivspielers versprüht der Glinder Übungsleiter eine gewisse Euphorie beim TSV Glinde. „Wir haben nun 24 Spieler im Kader und jeder Einzelne hat das Potenzial für die Startelf. Jeder der fleißig trainiert und arbeitet, wird von mir belohnt. Wir haben sehr viel Qualität und Talent im Kader. Wir wollen eine geile Saison mit viel Spaß und attraktivem Offensivfußball spielen“, blickt der Coach freudestrahlend voraus. Lediglich auf der Torhüterposition suchen die Stormarner nach einem zweiten Torwart hinter der etatmäßigen Nummer Eins Mirko Brandt.

Nicht nur auf dem Platz, sondern auch im Funktionsteam haben sich die Glinder verstärkt. Physiotherapeutin Katharina Töpler (kommt vom SVCN II) wird mit Cheftrainer Sören Deutsch, Co-Trainer Kevin Karras, Torwart-Trainer Rene Ebel und Betreuer Julian Lorenz das fünfköpfige Kompetenzteam beim TSV bilden. Frank Kehr wird weiterhin im Hintergrund aktiv sein. Trainingsstart ist am 18. Juni. „In Glinde tut sich was“, hebt Deutsch hervor und zeigt sich zufrieden mit dem Stand der Kaderplanungen.