Altengammer testen gegen dänischen Viertligisten – 1:3 gegen Skanderborg

Foto: SV Altengamme

Heimisch konnte sich der Landesligist SV Altengamme beim gestrigen Testspiel am „Spieker“, der Heimspielstätte des Bezirksligisten SC Vier- und Marschlande, nicht fühlen. Doch der SVA spielte, im Vergleich zu den Gästen, zumindest innerhalb der eigenen Landesgrenzen. Denn bei der 1:3-Niederlage war der Gegner ein gewisser SK Skanderborg aus unserem Nachbarland Dänemark. Als „Europapokal“ wurde der Testkick auf der Facebookseite der Altengammer scherzhaft tituliert. Die dänische Mannschaft ist für ein Trainingslager zu Besuch in Hamburg und trifft heute (14 Uhr, Spieker) zudem auch auf den SCVM. Doch wer ist dieser Gegner?

Der SK Skanderborg spielt in der 4. Dänischen Liga und belegt dort derzeit den neunten Tabellenplatz. Die Kleinstadt hat knapp 20.000 Einwohner und befindet sich im Ost-Jütland. Mit der ersten Herren reisten auch die U13- bis U16-Teams der Dänen in die Vierlanden und absolvieren dort ebenfalls Testspiele. Aber wie stark sind die dänischen Herren denn nun auf dem Sportplatz? „Es war ein sehr robustes Team“, sagt SVA-Ligaobmann Philipp Mohr.

Der Anstoß verzögerte sich um eine knappe halbe Stunde, da die Dänen im Stau standen – bei einer dreienhalb stündigen Autofahrt muss auch dies mit eingeplant werden. Doch die Dänen waren trotz der Strapazen von Beginn an hellwach. Bereits nach 16 Spielminuten kassierte Altengamme den ersten Gegentreffer. Knappe zehn Minuten später stand es schon 0:2. Erst nach dem Wiederanpfiff gelang den „Gastgebern“ durch einen Flugkopfball von Philip Alpen der Anschlusstreffer (61.). Den 3:1-Endstand markierten die Dänen dann in der 70. Spielminute. „Es war sicherlich eine schöne Sache, mal gegen ein ausländisches Team zu kicken. Auf Grund der Tatsache, dass wir 22 Spieler dabei hatten und in der Pause einmal komplett durchwechseln konnten, waren die Halbzeiten unterschiedlich“, betont Mohr, der aber genau in diesem Aspekt die Stärke der Altengammer sieht: „Es ist Wahnsinn! Die Jungs sind alle heiß und motiviert, wir trainieren derzeit immer mit über 20 Leuten!“

Personelle Veränderungen beim SV Altengamme

Jeff Nde verlässt den SVA. Foto: Herzog

Am Rande des Testspiels wurden auch personelle Veränderungen verkündet. Der 21-jährige Innenverteidiger Marco Schulz kommt vom Kreisligisten Escheburger SV und spielte unter anderem bereits mit seinen neuen Altengammer Mitspielern Timo Ludwig und Tobias Czech in der Jugend gemeinsam beim ETSV Hamburg. „Wir freuen uns, dass wir mit Marco einen ambitionierten Defensivspieler für uns gewinnen konnten“, betont SVA-Ligaobmann Mohr.

Verlassen wird den SVA hingegen Fru Jeff Nde, den es zum Landesliga-Konkurrenten Buxtehuder SV zieht. Auch Jonas Kastls Wechsel zum SC Concordia konnte in dieser Woche endgültig abgewickelt werden. „Wir danken Jeff und Jonas für ihr Engagement und wünschen ihnen alles Gute für die Zukunft“, sagt Ligaobmann Mohr über die Winterabgänge.