Aufbruchstimmung beim TSV Glinde: Frank Kehr wird Teammanager

Wollen auch in der kommenden Saison gemeinsam jubeln: Das Team des TSV Glinde. Foto: Herzog

Im November vergangenen Jahres kündigte Frank Kehr – für viele überraschend – seinen Rücktritt zum Winter an. Auf eigenen Wunsch trat Kehr nach fast einem Jahrzehnt vom Trainerstuhl beim Bezirksligisten TSV Glinde zurück. Damals befanden sich die Glinder mitten im Abstiegskampf. Sieben Monate später – nachdem auch Kehrs Kollegen Oliver Schomburg und Stefan Brandt in der Saison ihren Hut nahmen und Sören Deutsch den TSV vor dem Abstieg bewahrte und den Klassenerhalt sichern konnte – ist der 48-Jährige nun offiziell zurück bei den Stormanern.

Kehr wird den neu geschaffenen Posten des Teammanagers bekleiden. In Gesprächen mit Trainer Sören Deutsch, Fußballabteilungsleiter Frank Gabbert und Sponsor Holger Weinel kristallisierte sich Kehr als die optimale Besetzung für das Amt heraus. „Grundsätzlich brauche ich keinen offiziellen Titel, aber ich hatte Sören von Beginn an versprochen, ihn zu unterstützen. Nun hatte Holger Weinel als Sponsor eine Idee und du brauchst nunmal einen, der im Hintergrund die Strippen zieht“, begründet Kehr seinen Einstieg als neuer Teammanager beim TSV Glinde.

Wird neuer Teammanager beim TSV Glinde: Frank Kehr. Foto: TSV

Im Zuge der Bekleidung des neuen Amtes vermittelt der ehemalige Übungsleiter eine gewisse Aufbruchstimmung – beinahe eine Euphorie. Jedoch zieht Kehr dabei eine klare Trennlinie zwischen dem Drumherum und dem sportlichen Abschneiden. „Sportlich gesehen gehen Eilbek, Oststeinbek und der SC Vier- und Marschlande als die Favoriten in die Saison. Aber von den Rahmenbedingungen her haben wir in der Sommerpause unsere Hausaufgaben gemacht, die wir in Zukunft noch forcieren werden“, erklärt der Teammanager. So gab es am gestrigen Montag zum Trainingsauftakt erstmalig lang- und kurzärmlige Trainingsklamotten für die Spieler, die vor Ort auch gewaschen werden. „Unsere Spieler brauchen in Zukunft nur noch mit dem Kulturbeutel zum Training erscheinen. Es ist nun alles ein Schritt weiter“, freut sich Kehr.

Neben den Trainingsklamotten haben sie beim TSV mit Katharina Töpler nun auch eine Physiotherapeutin, die sich beim Training und an den Spieltagen um die Spieler kümmert. Des Weiteren planen sie in Glinde für die nächsten zwei Jahre, die Bandenwerbung rund um ihren Sportplatz zu vervollständigen. Außerdem sollen kurzfristig Plakate, die auf die Spieltage hinweisen und eine monatliche Stadionzeitung erscheinen. „Wir wollen unser Funktionsteam auf mehrere Beine stellen und schauen, an welchen Schrauben wir noch drehen können“, blickt Kehr voraus. Dabei vergisst der 48-Jährige nicht zu betonen, dass es sich hierbei um das Wohl der kompletten Fußballabteilung dreht – und nicht nur um die erste Herren. „Unser größtes Anliegen ist es, dass die gesamte Fußballabteilung davon profitiert – nicht nur die Liga, sondern auch die zweite Herren und die gesamte Jugendabteilung“, betont Kehr.