Bis in die Staaten gefeiert: SVA schlägt Elazig Spor trotz Chancenwucher deutlich

Die Mannschaften betreten das Spielfeld am Gammer Weg. Foto: BOLZUNGS

SV Altengamme – FC Elazig Spor 4:0 (1:0)
Landesliga Hansa, 7. Spieltag (Sa., 08.09.18, 15 Uhr)

Altengammes Ligaobmann Philipp „Flippo“ Mohr weilt seit ein paar Wochen für ein Auslandssemester in Kalifornien. Während das Landesliga-Duell am Gammer Weg gegen den FC Elazig Spor hier zur gewohnten Zeit (15 Uhr) stattfand, musste Mohr in den USA bereits um sechs Uhr morgens aufstehen, um das Spiel seiner Jungs über einen Stream verfolgen zu können. Und der 20-Jährige konnte schon nach nicht einmal 60 Sekunden das erste Mal jubeln.

Nach einem schönen Solo und einer anschließenden maßgenauen Hereingabe von Kevin Herzberg auf Philip Alpen versenkte dieser den Ball per Kopf zum 1:0 – es war das bereits vierte Saisontor des Jungspunds. Fortan machten die Gastgeber weiter Druck, kamen durch Herzberg (12.), Philipp Heitmann (17.) und Markus Putfarcken (26.) zu guten Gelegenheiten. Doch die Mannen betrieben Chancenwucher, was Trainer Jörn Geffert nicht gefiel. „Der letzte Zug hat gefehlt. Wir müssen mehr machen“, sollte der SVA-Trainer nach Spielende zu Protokoll geben. Denn letztlich ging es „nur“ mit 1:0 in die Pause.

Das Ergebnis in die Höhe geschraubt – Elazig kann Einstellung vom vergangenen Spieltag nicht mitnehmen

Zur zweiten Halbzeit kam dann auch Altengammes Top-Stürmer Sandro Schraub in die Partie. Er war mit einer Erkältung angeschlagen. Gänzlich fehlten Kapitän Dominik Scheu (privat verhindert), Tobias Czech (Gehirnerschütterung) und Marvin Behr (Schlüsselbein). Es waren gerade einmal drei Minuten gespielt, da war der SVA zum zweiten Mal erfolgreich. Alpen flankte von der rechten Strafraumkante auf Janis Voß, ebenfalls zur Halbzeit eingewechselt, der den Ball per Kopf zum 2:0 ins Netz bugsierte. Nach einer guten Gelegenheit für Schraub (50.) sorgte Patrick Bierwagen per Elfmeter – Schraub war von Ramazan Güler zu Fall gebracht worden – für die Vorentscheidung (58.). Der dritte Einwechselspieler Kevin Obrembalska bescherte mit seinem Solo-Treffer nur wenige Sekunden nach seiner Einwechselung den 4:0-Endstand. „Eigentlich war das heute ein Pflichtsieg. Wir hätten das Endergebnis durchaus auch schon zur Halbzeit haben können“, analysierte Geffert nach Spielende.

Während der SVA die Punkte sechs, sieben und acht einfuhr, steht Elazig Spor mit zwei Punkten und gerade einmal zwei eigenen Toren auf dem letzten Rang. „Das 0:4 spricht für sich. Ich muss Altengamme ein Kompliment machen. Wir haben 90% der Zweikämpfe verloren und konnten die gute Einstellung der vorherigen Woche (1:1 gegen Aufstiegsaspirant Dersimspor, d. Red.) nicht mitnehmen“, sagte Elazig Spor-Trainer Hüseyin Aydin, ehe er den Grund für die magere Punkteausbeute zum Saisonstart nannte: „Wir haben, wie alle wissen, erst spät mit der Vorbereitung angefangen, da wir erst Mitte Juli unseren Kader beisammen hatten. Wir müssen uns auf unsere Heimspiele konzentrieren.“ Elazig Spor empfängt am kommenden Sonntag den SV Nettelnburg/Allermöhe (15 Uhr), Altengamme tritt zur selben Zeit beim TuS Berne an.

SVA: Golinske; Böttcher (46. Voß), Peters, Schulz; Reimers (46. Schraub), Putfarcken (70. Obrembalska); K. Herzberg, Reinhardt, Bierwagen; Alpen, Heitmann
Elazig Spor: Aslan; Akdemirci, Güler, Okur, Duruoma (65. Ahmad); Troudi (65. Schumann), Tol. Cosgun, Ermis, Jernane; Sardarzai; Bachir