Das „neue“ Aumühle startet mit einer Niederlage in die Vorbereitung

Foto: BOLZJUNGS

Ein neuer Trainer sowie neun Neuzugänge: Beim Kreisligisten TuS Aumühle-Wohltorf hat sich in den vergangenen Wochen einiges getan. Am gestrigen Abend konnte sich das neuformierte Team nun zum ersten Mal präsentieren. Mit Jonas Murach, Calvin Fröse, Sebastian Stengel, Vivian Santa, Leon Obenland, Florian Alfter, Tobias und Timo Kröger, die alle vom abgemeldeten Bezirksligisten FC Voran Ohe II nach Aumühle gewechselt und somit ihrem Trainer Patrick Gilde gefolgt sind, sowie Sadik Kartal (FSV Geesthacht Alte Herren) haben die Aumühler insgesamt neun Neuverpflichtungen getätigt.

Im ersten Testspiel der Wintervorbereitung gegen den FC Ahrensburg, der in der Kreisklasse B S2 in Schleswig-Holstein beheimatet ist, setzte es eine 1:2-Niederlage. Dennoch merkte man dem Team von Patrick Gilde, der bis Mitte November noch beim FC Voran Ohe II als Trainer tätig war, an, dass sie trotz der zahlreichen Neuzugänge bereits phasenweise gut harmonieren und den schnellen Torabschluss suchen. Trotzdem steht dem Tabellenletzten der Kreisliga 3 noch viel Arbeit bevor. Das weiß auch der Übungsleiter, für den es insgesamt erst das zweite Spiel als Aumühler Trainer war. „Das war heute nicht das gelbe vom Ei, aber wir haben mit zwei Mannschaften gespielt und hatten 23 Mann dabei. Das ist natürlich prima. Wir haben einige gute Sachen gesehen, aber es gibt noch sehr viel, woran wir arbeiten müssen“, analysiert Gilde, der von seinem Co-Trainer Simon Uhl unterstützt wird.

Gilde: „Wir dürfen nicht vergessen, dass wir auf dem letzten Platz der Kreisliga stehen.“

Trotz der zahlreichen Neuzugänge, die aus der höherklassigeren Bezirksliga gekommen sind, möchte der Coach jetzt nicht in einen Hype verfallen. „Wir dürfen nicht vergessen, dass wir auf dem letzten Platz der Kreisliga stehen. Nur weil jetzt hier ein neuer Trainer und neun neue Spieler sind, stehen wir nicht automatisch auf dem ersten Tabellenplatz. Wir haben ein hartes Stück Arbeit vor uns“, hebt der Trainer warnend den Finger. Denn bereits das Auftaktprogramm hat es in sich. Nachdem die Aumühler zuerst nach Hamwarde müssen (So., 18.02, 14.00 Uhr), kommen mit dem Oststeinbeker SV (Di., 27.02., 19.30 Uhr) und dem MSV Hamburg (Fr., 02.03., 19.30 Uhr) der Zweite und Dritte der Tabelle nach Aumühle.

Dennoch blickt der Coach positiv in die Zukunft. „Die Neuzugänge wurden super aufgenommen, wir trainieren jede Woche mit 23 Leuten und geben richtig Gas. Die Jungs wollen wirklich und wir werden alles dafür tun, die Klasse zu halten. Auch wenn uns viele abschreiben, doch genau denen wollen wir es zeigen“, gibt sich Gilde angriffslustig.

TuS (1. HZ): Schobeß; Zielke, Boysen, Lang, Alfter; Murach, Knorr; Sommer, Raju, Ehlers; Kartal
TuS (2. HZ): Sekulic; Pöhland, Murach, Voges, Fröse; Rimek, Santa (68. Knorr); Sommer (68. Tischer), Neubert, Zielke; Obenland

Torfolge: 0:1 Hasan Ajvazi (60.), 0:2 Agim Latifi (75.), 1:2 Michel Rimek (87.)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*