Dassendorfer Torfabrik erobert den Bekkamp: Dreifacher Maggio führt die TuS zum 4:2-Sieg

Der dreifache Torschütze Mattia Maggio (Nr. 5) lässt sich von seinen Mannschaftskameraden feiern. Foto: Herzog

SC Concordia Hamburg – TuS Dassendorf 2:4 (2:3)
Oberliga Hamburg, 12. Spieltag (Fr., 12.10.18, 19.00 Uhr)

Er musste erst einmal tief durchatmen, um anschließend die richtigen Worte zu finden. „Meine Tore sind zweitrangig. Im Endeffekt zählt nur, dass wir als Mannschaft gewinnen und gut spielen. Vor allem nach der Niederlage gegen einen starken Konkurrenten war es wichtig, wieder in die Spur zu kommen und die drei Punkte mit nach Hause zu nehmen“, gab Mattia Maggio unmittelbar nach der Oberliga-Partie seiner TuS Dassendorf beim SC Concordia Hamburg zurückhaltend zu Protokoll. Der Stürmer hatte mit drei Treffern maßgeblichen Anteil am 4:2-Auswärtssieg der TuS, die sich mit einer deutlichen Leistungssteigerung im Vergleich zur 0:1-Niederlage gegen den FC Teutonia 05 zurückmeldete. „Die ersten 60 Minuten war das sehr ordentlich. Wir haben das Spiel kontrolliert. Spielentscheidend war das 4:2. Danach haben wir es cool runtergespielt“, zeigte sich TuS-Trainer Elard Ostermann „sehr zufrieden mit den drei Punkten“ und sprach von einem „verdienten Sieg“.

Am Torwart vorbei und ab ins Netz: Mattia Maggio erzielt das 1:0 für die Dassendorfer. Foto: Herzog

Neben Maggio hatte auch die Abwehrreihe des SC Concordia Hamburg einen großen Anteil an dem Dassendorfer Erfolg. Bei allen vier Toren halfen die Männer von Trainer Frank Pieper-von Valtier ordentlich mit, die ihrerseits aber mit zwei Sonntagsschüssen das Spiel im ersten Abschnitt noch spannend gehalten hatten. Nach einem langen Abstoß von TuS-Keeper Christian Gruhne unterlief Andreas Goldgraebe den Ball und ermöglichte Maggio so freie Bahn. SCC-Torwart Tim Burgemeister, der zur Halbzeit verletzungsbedingt ausgewechselt und durch den ehemaligen Dassendorfer Frederic Böse ersetzt wurde, kam etwas verhalten aus seinem Kasten, sodass Maggio den Ball am Keeper vorbei legen und anschließend ins leere Tor einschieben konnte (23.).

 

Concordia-Abwehr an allen vier Dassendorfer Treffern beteiligt – Maggio trifft dreifach

Nach einem direkt verwandelten Freistoß von Steven Lindener aus circa 22 Metern zum 1:1 (34.) war es dieses Mal Cem Cetinkaya, der seine Aktien im zweiten Dassendorfer Treffer hatte. Der ehemalige Curslacker fälschte einen Pass von Henrik Dettmann genau in die Füße von Marcel von Walsleben-Schied ab und hob gleichzeitig noch das Abseits auf. Von Walsleben-Schied verwertete den Ball eiskalt zur erneuten Führung (36.). „Gute Antwort, Männer“, lobte Keeper Gruhne. Nun wollten die Gäste mehr. Erst zielte Sven Möller den Ball über das Tor (40), ehe er zwei Minuten später frei vor Burgemeister auftauchte. Dieses Mal patzte Christian Rohweder, der sich im Spielaufbau den Ball zu weit vorgelegt hatte und das Spielgerät an Möller verlor. Der Mittelfeldmotor lief allein auf das Tor zu, scheiterte aber an Burgemeister. Doch Maggio war zur Stelle und beförderte den Nachschuss zum 3:1 ins Tor (42.). Aber wieder konnte der SCC verkürzen. Mit ihrem zweiten Torschuss kamen die Hausherren in der Nachspielzeit zu ihrem zweiten Treffer. Mohamed Labiadh fasste sich aus 21 Metern ein Herz und beförderte das Spielgerät sehenswert ins obere rechte Eck (45.+1) – unhaltbar für Gruhne. Mit der 3:2-Gästeführung ging es in die Pause. „Dassendorf spielt gut“, attestierte der ehemalige Trainer Peter Martens, der sich unter den 170 Zuschauern am Bekkamp befand, der TuS eine gute Leistung.

Da gehts lang: TuS-Trainer Elard Ostermann gibt die Richtung vor. Foto: Herzog

Drei Minuten nach dem Wiederanpfiff kam es zur spielentscheidenden Szene. Wieder unterlief Rohweder ein kapitaler Fehler, er vertändelte den Ball in der eigenen Hälfte. Von Walsleben-Schied spielte den eroberten Ball in den Lauf von Maggio, der aus halblinker Position den Ball zum 4:2 ins lange Eck bugsierte (48.). „Ganz ärgerlich ist natürlich das 2:4 so kurz nach der Pause“, haderte SCC-Coach Pieper-von Valtier. Sieben Minuten nach dem 4:2 hatte Pascal Nägele das fünfte Tor auf dem Fuß. Doch sein Distanzschuss klatschte ans rechte Lattenkreuz (55.). Die Hausherren hatten in der Schlussphase durch Ricardo Balzis und einem abgefälschten Klärungsversuch von Marcel Lenz, der auf die Latte fiel, zwei Gelegenheiten (84., 87.). Doch ein Treffer wollte nicht mehr fallen. So stand am Ende der achte Saisonsieg der „Wendelwegler“ fest. Für die Dassendorfer waren es die Saisontreffer 35, 36, 37 und 38. Damit stellt der amtierende Meister die beste Offensive in der Oberliga. Vor allem auf ihren Doppelsturm können sie sich verlassen. So kommen Mattia Maggio und Marcel von Walsleben-Schied beide auf jeweils zehn Treffer.

SCC: Burgemeister (46. Böse); Goldgraebe, Vierling, Rohweder (74. El-Nemr), Lindener; D’urso (68. Baur), Labiadh, Cetinkaya, Balzis; Zschimmer, Bambur
TuS: Gruhne; Lenz, Aust, Karikari (74. Carolus); Hinze (84. Suntic), Dettmann: Nägele, Möller, Kurczynski; Maggio, von Walsleben-Schied (74. Saqib)