Den Trend bestätigt: Der SV Altengamme bezwingt Bergstedt dank Doppelspitze

Altengammes Tobi Czech (r.) wuchtet seinen Körper gegen Bergstedts Felix Bergmann in den Zweikampf. Foto: BOLZJUNGS

SV Altengamme – SV Bergstedt 3:1 (1:0)
Landesliga Hansa, 9. Spieltag (Sa., 22.09.18, 15.00 Uhr)

Vor dem Landesliga-Duell gegen den SV Bergstedt waren Torhüter Alexander Golinske und Patrick Bierwagen die einzigen Akteure im Kader des SV Altengamme, die in allen acht Ligapartien über die gesamte Spieldauer auf dem Platz standen. Das konnte nach Spieltag neun und dem Duell mit dem SVB nicht mehr behauptet werden. Denn Schlussmann Golinske weilte auf einer Hochzeit und Patrick Bierwagen musste nach nur 20 Minuten den Rasenplatz am Gammer Weg vorzeitig verlassen. Den Sechser plagten muskuläre Probleme im Oberschenkel. Doch seinen Soll hatte Bierwagen zu dem Zeitpunkt trotzdem erfüllt.

Sandro Schraub mit Saisontreffer fünf. Archivbild: Herzog

Nach gerade einmal zwei gespielten Minuten legte er sich den Ball an der rechten Strafraumkante hin, trat den Freistoß mit seinem linken Fuß perfekt vor das SVB-Gehäuse, wo aus dem Gewühl heraus Altengammes Kevin Obrembalska zur Führung einnetzte. Ausgerechnet er. Der Neuzugang vom abgemeldeten SV Curslack-Neuengamme II gab sein Startelf-Debüt in der Liga. Der Blondschopf erhielt unter anderem die Chance, da neben Golinske auch Offensivmann Philip Heitmann ausgefallen war und mit dem Keeper gemeinsam auf der Hochzeit weilte. Erfreulich für den SVA war das Comeback von Abwehrkraft Marvin Behr, der eine überzeugende Leistung abrief, für ihn waren es nach Schulterproblemen wiederum die ersten Minuten in dieser Saison. Viel zu tun hatten Behr und seine Nebenmänner in der Defensive gegen Bergstedt nicht. In Halbzeit eins blieben die Gäste ohne erwähnenswerte Torgelegenheit.

Treffer aus dem Nichts – Gastgeber mit der doppelten Antwort

Nach dem Wiederanpfiff bekamen die 103 Zuschauer am Gammer Weg bei zwischenzeitlichem starken Regen in Minute 62 den ersten Torschuss des SVB zu sehen – und dieser war prompt erfolgreich. Der für Bierwagen eingewechselte Markus Putfarcken wurde in die Bredouille gebracht, verlor in zentraler Lage den Ball. Bergstedts Felix Bergmann fasste sich ein Herz, zog aus rund 20 Metern mit links ab und bugsierte den Ball ins linke Eck. 1:1. Aus dem Nichts. Die Gastgeber mussten sich von dem Gegentor kurz erholen, kamen durch einen Kopfball von Philip Alpen zehn Minuten später aber wieder zu einer guten Chance (72.). Was dem Jungspund in dieser Szene noch misslungen war, setzte er vier Zeigerumdrehungen später erfolgreicher um. Einen sehenswerten Querpass von Marco Schulz auf die rechte Seite verarbeitet Sandro Schraub optimal, dreht sich mit dem Ball und flankt auf den zweiten Pfosten, wo Alpen mit dem Kopf nur noch einzuschieben braucht. „Ein Tor in seiner Ur-Alpen-Art“, sollte SVA-Trainer Jörn Geffert später zu Protokoll geben.

Nach einer Schussgelegenheit vom starken Zehner Jannis Reinhardt (84.) machte Schraub nach Abstimmungsproblemen in der Bergstedter Defensive mit seinem 3:1 den Deckel drauf. Kein schöner Sieg, aber das war Coach Geffert am Ende egal. „Offensiv fehlte uns ein wenig die Struktur. Das war einfach ein Spiel, das du gewinnen musstest. Darum ging es, mehr nicht“, betonte der Trainer. Sein Gegenüber Christian Dittmar hatte sich mit seinem Team vor der Partie das vorgenommen, was der SVA umsetzte: „Wir wollten so eine schnelle Führung erzielen, wie es die anderen gemacht haben. Aber ich kann dem Team keinen Vorwurf machen, wir müssen derzeit wöchentlich die Aufstellung ändern, manche gaben ihr Debüt. Es sollte glaube ich nicht sein.“

SVA: Schwartz; Behr, Scheu, Schulz; Czech, Bierwagen (20. Putfarcken); Böttcher (68. Pietsch), Reinhardt, K. Obrembalska (77. D. Herzberg)
SVB: Ashraf; Hübner, Tamm, Bergmann, Schmiel; Jacke, Bergmann; Weise (16. Lazarides), Trawally, Christodoulos (79. Hähle); Chitan (56. Rubbert)