Die verflixte Nachspielzeit: TSV verliert 2:3 gegen DSV

Foto: Herzog
TSV Glinde – Düneberger SV 2:3 (2:1)
Bezirksliga Ost, 14. Spieltag (Fr. 27.10.2017, 19.30 Uhr)
 

„Was soll ich dazu noch sagen?“, fragte TSV-Glinde Trainer Frank Kehr ratlos. Die 2:3-Niederlage gegen den Tabellenführer Düneberger SV war die dritte Niederlage aus den vergangenen vier Spielen, in denen die Glinder das letzte Gegentor jeweils immer in der Nachspielzeit kassierten.

Dabei erwischten die Glinder einen Start nach Maß. Bereits in der ersten Minute erzielte Tobias Kehr die Führung. Doch die Gäste glichen durch Tjark Schuchhardt postwendend aus (4.). In der 23. Minute war es erneut Glindes Nummer 23, der die Gastgeber in Front brachte.

Der DSV bewies in der Schlussphase aber, warum er ganz oben in der Tabelle steht und glich durch Benjamin Cordes erneut aus. Ein verunglückter Flankenversuch schlug hinter TSV-Keeper Mirko Brandt im langen Eck ein (79.). In der Nachspielzeit war es dann Leon Ullmann, der einen direkten Freistoß zum umjubelten 3:2-Auswärtssieg verwandelte. Zu diesem Zeitpunkt waren die Gäste in Überzahl, nachdem Glindes Shawn Scheele nach einem groben Foulspiel das Feld mit einer Roten Karte vorzeitig verlassen musste (82.). „Wir haben erneut Moral bewiesen. Es war ein glücklicher Arbeitssieg“, freute sich DSV-Coach Dennis Tornieporth.

TSV: Brandt; Rarrek (31. Meyer), Scheele, Albus, Ernst; Griem, Berger, de Almeida, da Silva; T. Kehr (83. Kücük), Ibrahimi (63. Kaplan)

DSV: Kikillus; Stark, Blöh (64. Funk), Schuchhardt, Jander; El Osman (70. Redzepagic), Özcerkes; Ullmann, Scharnberg (46. Cordes), Jeremias; Behrens

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*