Fabian Stritzke kehrt im Sommer zum FC Voran Ohe zurück

Ein Bild aus der Vergangenheit und eins für die Zukunft: Fabian Stritzke im Trikot des FC Voran Ohe. Foto: Bode

Am vergangenen Mittwoch waren sie beim Testspiel noch Gegner. Doch ab der kommenden Saison sind sie wieder vereint: Fabian Stritzke kehrt nach einem Jahr beim Barsbütteler SV zurück zum FC Voran Ohe. Der Abwehrspieler wird dabei die Defensivabteilung des Landesligisten verstärken. Vor seinem einjährigen Intermezzo beim Bezirksligisten, spielte der 27-Jährige bereits seit 2014 für den FCVO, ehe er im Sommer 2017 zum BSV wechselte.

Die Freude über die Rückkehr des Defensivspielers ist auf beiden Seiten riesig. Auf ihrer Homepage kündigen die Oher den Sommertransfer unter der Überschrift „Er ist wieder da!!“ an. Des Weiteren heißt es „Wir freuen uns auf dich.“ Diese Freude teilt Stritzke selbst. „Obwohl ich mich in Barsbüttel sehr wohl gefühlt habe, kann kein Verein den FC Voran Ohe ersetzen. Ohe ist mein Herzensverein und es fühlt sich an, als ob ich wieder nach Hause komme“, erzählt der Sommer-Neuzugang strahlend.

Sportlich gesehen erhofft sich Stritzke von der Rückkehr, dass es so weiter geht wie es bisher läuft. „Ich versuche mich einfach nahtlos in Ohe einzureihen, um die erfolgreiche Zeit fortführen zu können“, blickt er voraus. Für FCVO-Trainer Rainer Seibert ist der Transfer ein absoluter Glücksgriff. „Fabian ist ein Führungsspieler, der uns Stabilität verleihen wird und uns menschlich wie auch fußballerisch absolut verstärken wird. Außerdem ist er in der Mannschaft anerkannt und braucht keine Eingewöhnungszeit. Fabian kennt Ohe in- und auswendig“, freut sich der Coach über seinen Neuzugang.