FC Voran Ohe verpflichtet ehemaligen Eichede-Keeper Michél Thomä

Wird ab der kommenden Saison beim FC Voran Ohe zwischen den Pfosten stehen: Michél Thomä. Foto: König

Der FC Voran Ohe hat nach Fabian Stritzke (Barsbütteler SV), Lars Stephan (SVCN II), Yannik Anderson (SC Condor II) und Nico Sandig (Barsbütteler SV) mit Michél Thomä seinen fünften Sommerneuzugang verpflichtet. Der 29-jährige Keeper wechselt vom TSV Sasel II an den Amselstieg. Dabei trifft Thomä mit Lars Stephan und Tobian Reese auf zwei Konkurrenten um den Platz im Oher Gehäuse. Der Keeper verfügt über höherklassigere Erfahrungen aus der Schleswig-Holstein-Liga im Dress vom SV Eichede. Außerdem war der Schlussmann für den TuS Aumühle-Wohltorf, TSV Trittau und TSV Wandsetal aktiv. Nun also der FC Voran Ohe.

 „Für Ohe hat gesprochen, dass es der Verein war, der am meisten Interesse gezeigt hat. Besonders die Gespräche mit dem Liga-Manager Daniel Schmitt haben mir sehr gefallen und ein top Gefühl vermittelt. Ich kenne einige Jungs aus dem Team und es scheint so, dass ich eine Vorliebe für „Dorfclubs“ habe“, freut sich Thomä auf sein Engagement beim FCVO. „Ich möchte dem Team mit meinen Leistungen helfen und die positive Entwicklung in der Landesliga fortführen. Ich möchte mich schnellstmöglich in dem Team gut integrieren und natürlich viele Spiele absolvieren. Vielleicht springt in der kommenden Saison ja eine noch bessere Platzierung raus, da machen wir uns aber keinen Druck“, blickt der Keeper mit einem Schmunzeln im Gesicht voraus.

Liga-Manager Daniel Schmitt zeigt sich ebenfalls erfreut über den Neuzugang. „Michel ist mit seinen 29 Jahren ein erfahrener Torwart. Er war Stammtorwart in der Regionalliga Aufstiegssaison bei Eichede und gehörte auch in der Regionalliga zum Kader. Nach einer beruflichen Weiterbildung, in der er Bezirksliga gespielt hat, möchte er wieder voll durchstarten. Er ist nicht nur ein richtig guter Torwart sondern auch ein super Typ, der gut zu uns passen wird“, erläutert Schmitt.
Für Trainer Rainer Seibert sind die Planungen auf der Torhüterposition nun abgeschlossen. „Wir haben nun drei Torhüter mit denen wir in die Saison gehen. Ein gesunder Konkurrenzkampf, besonders auf der Position, schadet nie“, erklärt der Chefcoach. Wer zum Saisonstart zwischen den Pfosten stehen wird, ist für den Übungsleiter noch nicht abzusehen. „Lars Stephan wird als Nummer Eins in die Vorbereitung gehen. Alle drei haben aber die gleichen Chancen. Der Bessere wird im ersten Pflichtspiel im Tor stehen“, erklärt der Coach den Konkurrenzkampf für eröffnet.