Gäste überrennen SVNA bei Ferentinos-Comeback

Foto: Herzog

SV Nettelnburg-Allermöhe — SV Altengamme 1:5 (0:3)
Landesliga Hansa, 14. Spieltag (Fr., 27.10.17, 19.00 Uhr)

 

Er ist zurück: Nach exakt 159 Tagen steht Andreas Ferentinos wieder bei einem Pflichtspiel als Trainer des Fußball-Landesligisten SV Nettelnburg-Allermöhe an der Seitenlinie. Der 50-Jährige folgt, vorerst interimsweise bis zur Winterpause, auf den Mitte der Woche geschiedenen Mirko Petersen. Doch schön war das Comeback für den Aufstiegs-Trainer nicht: Gegen den starken SV Altengamme setzte es eine deutliche 1:5-Heimpleite.

Von Beginn an war der SVA präsenter, setzte den Gegner in jeder Spielsituation unter Druck und belohnte sich schon nach zehn Minuten mit dem Führungstreffer: Philipp Heitmann legte den Ball am unglücklich aus dem Tor laufenden SVNA-Keeper Oliver Winkmann vorbei auf Jonas Buck, der den Ball aus fünf Metern über die Linie bugsierte. Von außen lobte Altengammes Übungsleiter Daniel Andrade jeden Ballgewinn, jeden erfolgreichen Zweikampf seiner Jungs. Nach einer halben Stunde dann der zweite Coup von Buck: Stürmer Sandro Schraub bediente den Youngster, der erneut nur einschieben musste. Mit dem gleichen Spielzug waren die Gäste nur drei Minuten später wieder erfolgreich. Dieses Mal bereitete Max Böttcher für Angreifer Schraub vor. Letzterer scheiterte kurz vor dem Pausenpfiff noch einmal an der Querlatte (41.). „In der ersten Halbzeit waren wir bärenstark!“, lobte Andrade. Doch das Fazit aus Abschnitt zwei fiel dann etwas ernüchternder aus. Als einen „leicht faden Beigeschmack“ eines nie gefährdeten Sieges beschrieb der SVA-Coach die Leistung seines Teams nach Wiederanpfiff.

„In der Pause hatte ich das erste Mal überhaupt die Möglichkeit, Dinge, die mir aufgefallen waren, direkt anzusprechen“, sagte SVNA-Coach Ferentinos, der sein Amt erst am Morgen des Spieltags antrat. Zwar blieb die Kehrtwende aus, doch sein Team agierte ein wenig entschlossener als zuvor, erspielte sich erste Annäherungsversuche und markierte nach dem zwischenzeitlichen 4:0 durch Altengammes Tobi Czech durch Mete Sahin den 1:4-Anschlusstreffer. Doch den Schlusspunkt setzten dann erneut die Gäste: Der eingewechselte Kevin Ketelhohn bediente den ebenfalls hereingekommenen Philipp Zeyns zum 5:1-Endstand. „Die Jungs waren nach den Geschehnissen dieser Woche etwas verunsichert“, begründete Ferentinos die hohe Pleite. Am kommenden Sonnabend steht für den 50-Jährigen und sein Team gegen den noch ungeschlagenen Tabellenführer aus Meiendorf (14 Uhr, Meiendorfer Straße) der nächste Härtetest an.

SVNA: Winkmann; Sekac, Satari, Wenk, Müller; Lubinski, Ebadi; Saqib, Schewa (63. Wischnewski), Sulejmani (72. Ali); Sahin
SVA: Golinske; Behr, Scheu, Trothe; Böttcher, Kastl, Czech, Bierwagen; Buck (63. Ketelhohn); Schraub (70. Nde), Heitmann (83. Zeyns)