Gute Saison, schwaches Spiel: Dünebergs Reserve unterliegt SVA II mit 0:2

Foto: BOLZJUNGS

Düneberger SV II – SV Altengamme II 0:2 (0:0)
Kreisliga 3, 26. Spieltag (So., 22.04.18, 13.00 Uhr)

Fünf Spiele hat der Düneberger SV II in der Kreisliga 3 in dieser Spielzeit noch vor sich. Doch schon jetzt kann der Geesthachter Verein ein positives Saisonfazit ziehen. Als Aufsteiger steht der DSV mit 32 Punkten auf einem guten achten Rang, elf Punkte vor dem ersten Abstiegsplatz. „Insgesamt bin ich mit unserem Auftreten bislang sehr zufrieden. Ich würde gerne den sechsten Platz erreichen“, gibt DSV-Trainer Carsten Schruhl ein kleines Ziel für den Saisonendspurt aus. Doch das heutige Duell gegen den SV Altengamme II machte Schruhl vorerst die positive Stimmung zunichte. Dünebergs Zweite verlor das Heimspiel verdient mit 0:2 und liegt derzeit fünf Punkte hinter Platz sechs.

Dabei standen in der Startaufstellung der Geesthachter mit Torwart Henning Rühmann und den Abwehrspielern Christopher Jander, Sascha Funk und Pelle Müller gleich vier Akteure aus der ersten Herren. „Die Jungs kommen in der Liga derzeit nicht so oft zum Zuge. Ich frage meistens unter der Woche, ob wir ein bis zwei Spieler bekommen, da unsere eigene Trainingsbeteiligung aktuell recht übersichtlich ist“, erklärte Schruhl. Doch die Null konnte der Gastgeber auch mit den Aushilfen nicht halten. Nach mehreren vergebenen Torchancen durch Leon-Maurice Haut (17., 18.), Kevin Schädel (19.) und Kapitän Artur Ketschojan (40.) in der ersten Hälfte kam der SVA II besser aus der Kabine. „In der ersten Halbzeit war das Spiel noch ausgeglichen, danach hatten wir keinen Zugriff mehr“, weiß auch DSV-Coach Schruhl.

SVA-Coach Frank Graf. Foto: Herzog

Fortan gewann der Gast an Spielanteilen und ging in der 66. Spielminute durch Steffen Gronwald mit 1:0 in Führung. Der Linksfuß versenkte den Ball mit seinem starken Fuß in den Winkel. Mittelstürmer Sören Puttfarcken erhöhte aus kurzer Distanz auf 2:0 (74.) und machte damit den Sieg perfekt. „Meine Jungs haben sich heute taktisch an die Vorgaben gehalten, weshalb ich sehr zufrieden mit dem Auftreten bin. Wir wussten, dass Düneberg spielstark ist. Deswegen haben wir abgewartet und auf Konter gespielt. Der Sieg war am Ende verdient“, resümierte SVA-Trainer Frank Graf, der sich über eine Endplatzierung zwischen Rang fünf, dem jetzigen, und acht freuen würde.

SVA: Zweite hilft dritter Herren im Abstiegskampf

Auch in der Altengammer Startformation standen mit Kevin Ketelhohn und Marcel Mohr zwei Ligaaushilfen. Gerade einmal drei Auswechselspieler hatte der SVA mit an den Silberberg gebracht. „Wir haben vier unserer Leute der dritten Herren zur Verfügung gestellt. Die befinden sich in der Kreisklasse mitten im Abstiegskampf“, erklärte Graf die Personalnot. Genützt hat dies aber nichts. Anders als die Zweite verlor die dritte Herren beim Oststeinbeker SV II mit 2:3 und belegt somit weiterhin den letzten Tabellenplatz in der Kreisklasse 2.

DSV: Rühmann; Funk (83. Bockey), Müller, Scholz, Jander; Horn (70. Pisano), Schädel; Haut, Tuncer, Ketschojan (70. Stein); Wölfel
SVA: Reppmann; Mensing, Pernitt, Teßmann, Gronwald; Domin, Singelmann, Duwensee, Ketelhohn; Mohr (62. Peters), Puttfarcken (88. Halfar)