HT 16 und TSV Reinbek II siegen beim „Spedition Jan Bode Hallencup“

Der Turniersieger vom HT 16. Foto: LSV

Die Premiere ist geglückt. Zum ersten Mal hat die Lauenburger SV ihr traditionelles Hallenturnier, welches in der heimischen Sporthalle am Hasenberg stattfindet, unter dem Namen „Spedition Jan Bode Hallencup“ ausgetragen. Dabei stand am Sonnabend (06.01.) von 9.30 Uhr bis 14.00 Uhr erst das Turnier der zweiten Herren auf dem Programm, bevor um 15.00 Uhr die erste Mannschaft des LSV zum Budenzauber bat. „Das Turnier war ein voller Erfolg. Durch fair geführte Spiele entstand sehr schnell ein freundschaftliches Verhältnis. Wir freuen uns auf das nächste Jahr“, strahlte LSV-Fußballobmann Tobias Lohmeier, der sich zusätzlich über das Erscheinen von knapp 100 Zuschauer freuen durfte.

Teilnehmerfeld musste kurzfristig geändert werden

Dabei wurde das Teilnehmerfeld für das Turnier der ersten Herren noch kurz vor dem Beginn geändert. Nachdem bereits Hamm United (Bezirksliga Süd) aufgrund zeitlicher Engpässe absagen musste, sprang dafür der spätere Turniersieger vom HT 16 ein. Das Besondere hierbei war, dass Hamm United aufgrund ihrer Absage selber für den Ersatz gesorgt hatte. Noch kurzfristiger war aber die Absage von der SG Motor Boizenburg (Mecklenburg-Vorpommern, Kreisliga Westmecklenburg), die einen Tag vorher absagen musste. Dafür sprang die Freizeitmannschaft von den Old Boys Billstedt ein. Sie ist in der Freizeit-Oberliga beheimatet.

HT 16 revanchiert sich im Finale für die Pleite in der Gruppenphase gegen den LSV

Als das Teilnehmerfeld dann vollständig war, konnte der Ball planmäßig gespielt werden. Beim Budenzauber der ersten Mannschaft siegte eines von den beiden Teams, welches eigentlich gar nicht eingeplant war: der Hamburger Turnerbund von 1816. Der Kreisligist schloss die Gruppenphase zwar auf dem zweiten Platz (6 Punkte) hinter dem ungeschlagenen Gastgeber von der Lauenburger SV (9 Punkte) ab, erreichte aber trotzdem das Finale. Dafür musste der spätere Turniersieger im Halbfinale den Düneberger SV II aus dem Weg räumen. Das gelang ihnen aber erst im Neunmeterschießen, welches HT 16 mit 3:2 für sich entscheiden konnte. Das andere Halbfinale gewann die Lauenburger SV gegen den Bezirksligisten SV Curslack-Neuengamme II mit 2:1. Im Finale kam es dann zum zweiten Duell zwischen dem Gastgeber und HT 16. Bereits in der Gruppenphase standen sich die beiden Teams gegenüber. Dort gewann die LSV mit 2:1. Doch im Finale revanchierte sich HT 16 erfolgreich für die Pleite und siegte mit 3:0. Dieser Erfolg führte das in der Kreisliga 4 beheimatete Team zum Turniersieg.

TSV Reinbek II gewinnt die Vormittagssession

Das Turnier der zweiten Herren, welches bereits am Vormittag stattfand, gewann die Zweitvertretung der TSV Reinbek, die im Endspiel gegen die zweite Herren vom Oststeinbeker SV mit 1:0 die Oberhand behielt. Dabei war die TSV der verdiente Turniersieger, da sie ein sehr solides Turnier spielten und ihr spielerisches Können aufblitzen ließen. Die gastgebenden Teams der LSV belegten hingegen den sechsten (LSV II) und achten Platz (LSV III). In beiden Turnieren gab es lediglich zwei Zwei-Minuten-Strafen. Dies spiegelte die von Lohmeier angesprochene Fairness und das freundschaftliche Verhältnis wieder. Dennoch musste ein Spieler von Indian Football mit einem Cut über dem Auge ins Krankenhaus, nachdem er nach einem Foulspiel unglücklich auf den Boden gefallen war. Doch bei der Siegerehrung konnte der Spieler wieder teilnehmen. Ende gut, alles gut.

Der Turniersieger der zweiten Mannschaften: Die Zweitvertretung von der TSV Reinbek. Foto: LSV

Anbei findet ihr die Spielpläne und Platzierungen zu beiden Turnieren:
Turnierplan_1_Herren
Turnierplan_2_Herren