Irre Schlussphase: SCVM spielt 2:2 gegen ASV Hamburg 

Foto: Herzog
SC Vier- und Marschlande – ASV Hamburg 2:2 (1:1)
Bezirksliga Ost, 17. Spieltag (So., 19.11.17, 14.00 Uhr)
 

Es lief die 87. Minute in der Bezirksliga-Partie zwischen dem SC Vier- und Marschlande und dem ASV Hamburg beim Stand von 1:2. Die Gäste kombinierten sich in den Strafraum und hatten aus kurzer Distanz eine Doppelchance ihre Führung auf 3:1 zu erhöhen. Erst traf Bahier Ahmad die Latte, bevor der Nachschuss von Abdul Farahi von der Linie geklärt wurde. Doch nachdem der ASV diese Riesenchance liegen ließ und die Hausherren den Ball klären konnten, leiteten sie einen Konter ein und spielten die Kugel auf die linke Außenbahn zu Paul Karge, der auf dem engen Kunstrasenplatz am Zollenspieker keine große Distanz mehr zum Tor hatte. Der schnelle Mittelfeldspieler zog mit hohem Tempo in die Mitte und beförderte den Ball zum 2:2 in die Maschen (88.). Ausgelassener Jubel war die Folge.

Doch nachdem 2:2 war noch nicht Schluss. Erst war es Bryan Bultmann, der mit seinem Distanzschuss nur den rechten Pfosten traf, bevor ein Schuss von Timo Aschenbrenner von der ASV-Defensive auf der Linie geklärt wurde. Doch nach diesen beiden Großchancen war Schluss. „Der Punkt ist völlig verdient. Mit dem Einsatz und der Art und Weise, wie wir ihn geholt haben, bin ich völlig zufrieden. Schade nur, dass wir die beiden Chancen am Ende nicht nutzen konnten“, trauerte SCVM-Trainer Olaf Poschmann den vergebenen Chancen hinterher.

Bevor es zu dieser ereignisreichen Schlussphase kam, zeichnete vor allem ein zweikampfbetontes Verhalten beider Mannschaften die Partie aus. Es gab viele Zweikämpfe und Fouls. Dabei einige sehr fragwürdige Entscheidungen vom Schiedsrichtergespann um Christian Lüders, die dazu beitrugen, dass es immer wieder Diskussionen und Wortgefechte gab. Doch Fußball wurde auch gespielt. Nach einer Ecke von Aschenbrenner köpfte Kapitän Tim Stegmann am zweiten Pfosten zur 1:0-Führung ein (20.). Der Vorsprung sollte aber nicht lange halten. Einen direkt getretenen Freistoß vom auffälligen Mike Niedermeyer ließ SCVM-Keeper Nick Kiesling unglücklich zum 1:1 durch die Handschuhe rutschen (36.). Der ASV-Kapitän war der Dreh- und Angelpunkt im Spiel der Gäste.

Zu Beginn der zweiten Hälften drückten die Gäste auf das zweite Tor und kamen nach einem Fehlpass in der SCVM-Defensive durch Bahier Ahmad zur 2:1-Führung (58.). Doch nach der Führung ließen die Gäste nach und überließen immer mehr den Gastgebern das Spiel. Nach der besagten Schlussphase stand ein leistungsgerechtes Unentschieden auf der Anzeigetafel.

„Es war ein gutes und intensives Bezirksliga-Spiel, welches wir mit bisschen Glück gewinnen aber mit bisschen Pech auch verlieren können“, resümierte ASV-Coach Mo Wadhwa, der noch eine Anekdote parat hatte. „Gegen Poschi (Olaf Poschmann) kann ich einfach nicht gewinnen. Das war mittlerweile das vierte Spiel gegen ihn, was ich nicht gewinnen konnte“, erzählte Wadhwa. Poschmanns Antwort ließ nicht lange auf sich warten. „Immerhin hast du jetzt einen Punkt geholt. Du steigerst dich“, scherzte der SCVM-Übungsleiter.

SCVM: Kiesling; Cengiz, Stegmann, Busch, Schneider; Brandt (62. Sievers); Pawlak, Karge; Zan; Bultmann, Aschenbrenner
ASV: Ahmadi; Fazl, Nouri, Streib, Wendt; Appiah, Atai (89. Boateng), Farahi, Ahmad; Akbari, Niedermeyer