Liveticker: FC Voran Ohe – VfL Lohbrügge – Landesliga Hansa

Auf sie ist Verlass: Ohes Robin Woost (weiß) und Lohbrügges Pascal Bäker sind absolute Leistungsträger in ihren Mannschaften. Foto: Herzog

Zum Abschluss der Hinrunde in der Landesliga Hansa wartet auf die Anhänger des Amateurfußballs in unserem Heimatgebiet noch ein richtiges Highlight! Am heutigen Freitagabend (19.30 Uhr, Amselstieg) treffen mit dem FC Voran Ohe und dem VfL Lohbrügge der Tabellenzweite und der Tabellenvierte aufeinander. Besonders die Gastgeber strotzen vor Selbstvertrauen. Das Team von Trainer Rainer Seibert konnte die vergangenen zehn Spiele (!) allesamt für sich gestalten und liegt punktgleich mit dem Tabellenführer Bramfelder SV (35 Punkte) auf dem zweiten Rang. Um die Hinserie als Tabellenführer abzuschließen, braucht der FCVO also mindestens einen Punkt gegen den VfL, wenn gleichzeitig der Bramfelder SV gegen den SC Vorwärts-Wacker 04 Billstedt (19.00 Uhr, Ellernreihe) verlieren sollte.

Doch gegen die Lohbrügger um den ehemaligen FCVO-Coach Sven Schneppel konnten die Oher seit über drei Jahren nicht gewinnen. Genauer gesagt liegt der letzte Erfolg der Seibert-Equipe 1282 Tage zurück und ist auf den 30. April 2015 datiert. Zu diesem Zeitpunkt hieß der Ohe-Trainer noch Sven Schneppel und Spieler wie Agit Aydin (VfL), Jens Schenkenberg und Marco Braesen (beide Ohe) liefen damals noch für den jeweils anderen Verein auf. Die vergangenen beiden Partien gewannen die Lohbrügger deutlich (4:0, 3:0), ohne dabei einen Gegentreffer hinzunehmen. „Wie auch gegen Vorwärts-Wacker (1:0-Sieg am vergangenen Sonntag, d. Red.) wollen wir auch diesen Fluch beenden“, betont Ohe-Coach Seibert vor dem Duell, für den es trotz dieser Konstellation kein besonderes Spiel ist. „Wir sind genauso motiviert, als ob es gegen Bergstedt oder Berne gehen würde. Dennoch gehen wir mit breiter Brust in die Partie und wollen es Lohbrügge so lange wie möglich schwer machen“, sagt Seibert.

Quelle: Fußball.de

Aus Sicht des Übungsleiters „liegt der Druck bei Lohbrügge, da sie mit anderen Erwartungen in die Saison gegangen sind und wir acht Punkte Vorsprung haben“. Eine Tabellenführung zum Abschluss der Hinrunde ist für Seibert „gar kein Thema, ich würde mich aber für die Truppe freuen, da sie es sich verdient hätte“. Für das Duell gegen den VfL muss der Trainer aber gleich auf sechs Leistungsträger verzichten. Der ehemalige Lohbrügger Marco Braesen (Knie) sowie Fabian Stritzke (Wade), Sebastian Kaufmann (krank), Munib Saqib (gesperrt), Oskar Sulinski (Arbeit) und Phillip Lang (gesperrt) fallen aus. „Das sind sechs Hochkaräter, die uns fehlen, die wir aber ersetzen können, da wir einen großen und starken Kader haben“, hebt Seibert hervor.

Sein Gegenüber muss im Gegensatz zu Seibert „nur“ auf zwei Spieler verzichten. Kapitän Anto Zivkovic (Urlaub) sowie Außenbahnspieler Duro Arlovic (Bänderdehnung) fallen aus. Der zuletzt krankheitsbedingt fehlende Pascal Bäker ist für das Gastspiel in Ohe rechtzeitig fit geworden. Für den Coach, der zusammen mit Elvis Nikolic das Trainer-Duo am Binnenfeldredder bildet, hat die gute Bilanz aus den vergangenen Jahren keine große Bedeutung. „Das spielt keine Rolle, da die Mannschaften sich auf beiden Seiten stark verändert haben“, sagt Schneppel, der von 2013 bis 2015 als Trainer am Amselstieg aktiv war. Seine Rückkehr tritt der 45-Jährige mit großem Respekt an. „Viele Mannschaften haben Ohe in den vergangenen Partien unterschätzt. Die sind Ohe mit aggressivem Offensivpressing begegnet. Wir nehmen Voran Ohe sehr Ernst“, betont Schneppel, um anzufügen: „Ich habe sie vergangene Woche gegen Wacker gesehen. Diese Leistung nötigt mir großen Respekt ab.“ Doch trotz einer großen Portion Respekt fahren Schneppel und sein VfL nicht nach Ohe, um dort die Punkte abzuliefern. „Wir werden uns sehr gut einstellen und einstimmen. Wir werden genauso heiß sein, wie Ohe heiß ist, um gegen uns zu spielen“, sagt VfL-Coach Sven Schneppel.

Liveticker:

90.+ 2 Minute: Die Partie ist beendet. Referee Breetholt pfeift ab. Der VfL Lohbrügge besiegt den FC Voran Ohe mit 3:1 und beendet die Oher Siegesserie.

90. Minute: Der Nächste, bitte! Auch Ohes Nico Sandig sieht die Gelbe Karte.

89. Minute: Nach dem VfL-Keeper Brandic den Ball zum zweiten Ball hintereinander aufgenommen hat, gibt es indirekten Freistoß für Ohe. Den Standard zirkelt Robin Woost knapp über das Lohbrügger Gehäuse. Die Lohbrügger Ersatzbank jubelt lautstark.

87. Minute: Nun taucht Schenkenberg vor dem Lohbrügger Tor auf. Sein abgefälschter Schuss landet auf der Latte.

85. Minute: Jens Schenkenberg bekommt nach einem Foulspiel an Agatino Indulto die Gelbe Karte.

84. Minute: Dritter und letzter Wechsel beim VfL Lohbrügge. Für Javad Gurbanian kommt Fabian Reimers für die letzten Minuten in die Partie.

82. Minute: Eine scharfe Hereingabe vom eingewechselten Patrick Gordon wird zur Ecke geklärt. Diese bringt nichts ein, doch der zweite Ball landet erneut bei Woost. Diese gefährliche Flanke wird erneut aus der Gefahrenzone befördert.

76. Minute: Auch Lohbrügge wechselt. Der beste Mann in der zweiten Halbzeit, Agit Aydin, verlässt angeschlagen das Feld. Da er nur mit sehr begrenztem Tempo den Platz verlässt, bekommt Aydin noch die Gelbe Karte. Für ihn kommt Agatino Indulto ins Spiel.

75. Minute: Doppelwechsel bei Voran Ohe! Für Marco Pflug und Yannik Andersson kommen Timo Bressel und Patrick Gordon in die Partie. Die Hausherren haben damit ihr Wechselkontigent aufgebraucht.

74. Minute: FC Voran Ohe 1:3 VfL Lohbrügge, Torschütze: Agit Aydin. Im Gegenzug erhöhen die Gäste – in Unterzahl. Ohes Innenverteidiger Nico Sandig verliert den Ball kurz vor dem eigenen Strafraum an Aydin, der den herauslaufenden Keeper Thomä umkurvt und zum 3:1 einschiebt.

73. Minute: Nach einer Flanke von Robin Woost köpft Tarec Blohm den Ball knapp über das Tor.

71. Minute: Trotz Überzahl entwickeln die Hausherren noch keine wirkliche Torgefahr. Bisher löst der dezimierte VfL Lohbrügge das sehr gut.

68. Minute: Ohes Yannik Andersson bekommt wegen Meckerns die Gelbe Karte.

64. Minute: Große Chance zum Ausgleich. Nach einem Eckball klärt der VfL die Kugel. Der zweite Ball landet allerdings bei Tarec Blohm, der das Spielgerät nur hauchdünn über den Querbalken bugsiert.

62. Minute: Die Partie wird hitziger! Lohbrügges Javad Gurbanian sieht die Gelbe Karte.

60. Minute: Daraufhin wechseln die Gäste. Für Vedran Vidovic betritt Domagoj Bozic den Rasen. Auch die Oher tauschen aus: Maxim Gassmann ersetzt Marc Ohl.

58. Minute: Platzverweis für Lohbrügges Artur Hoppe! Nach einem Foul gegen Yannik Andersson bekommt der bereits mit Gelb verwarnte Hoppe die Gelb-Rote Karte und muss vorzeitig das Feld verlassen.

58. Minute: Nun ist das Momentum bei den Gästen. Vor allem der ehemalige Oher Agit Aydin kommt motiviert aus der Kabine.

54. Minute: FC Voran Ohe 1:2 VfL Lohbrügge, Torschütze: Oguzhan Gencel. Doch der Treffer fällt auf der anderen Seite. Der ehemaliger Oher Agit Aydin lüpft den Ball von der rechten Seite auf den ersten Pfosten, wo Pascal Bäker das Spielgerät genau vor das Tor verlängert. Oguzhan Gencel drückt die Kugel zur erneuten Lohbrügger Führung über die Linie.

52. Minute: Die ersten Minuten im zweiten Durchgang sind absolviert. Diese gehören den Hausherren, denen durch einen Kopfball von Daniel Walek die erste Chance gehört.

46. Minute: Der Ball rollt wieder. Die beiden Mannschaften betreten unverändert den Rasen.

45. Minute: Schiedsrichter Breetholt pfeift daraufhin zur Halbzeit. Unter lautstarkem Jubel der heimischen Fans verlassen die Teams den Platz in Richtung Kabinen. Nach der Pause melden wir uns von dieser Stelle wieder.

45. Minute: FC Voran Ohe 1:1 VfL Lohbrügge, Torschütze: Daniel Gläser. Lohbrügges Agit Aydin trifft beim Klärungsversuch den Ball nicht richtig, der daraufhin genau vor den Füßen von Daniel Gläser landet. Der zieht aus gut 30 Metern direkt ab und landet im rechten Winkel. Ein Traumtor! Das war übrigens der erste Treffer im Herrenbereich für den Außenverteidiger.

44. Minute: Ohes Robin Woost schießt aus halb linker Position auf das Lohbrügger Tor. Der Ball prallt an den rechten Pfosten und wird daraufhin geklärt. Die beste Oher Gelegenheit.

40. Minute: VfL-Innenverteidiger Artur Hoppe bekommt wegen Ballwegschlagens die Gelbe Karte. Die erste für einen Lohbrügger.

35. Minute: Nach einem Foul von Ohes Schenkenberg an Oguzhan Gencel genau vor der Oher-Ersatzbank, beschweren sich die Auswechselspieler lautstark über den Schiedsrichter. Referee Breetholt ermahnt diese daraufhin.

32. Minute: Nach einem Foulspiel von Blohm an Holz, bekommt Voran Ohes Nummer 27 die erste Gelbe Karte in der Partie.

30. Minute: Ein Flachschuss von Lohbrügges Jonas Holz wird noch abgefälscht. Für Ohe-Keeper Thomä ist der Ball aber kein Problem.

26. Minute: In einer fairen Landesliga-Partie, in der es bisher noch keine Gelbe Karte gab, ereignen sich zur Zeit viele kleine Foulspiele, die aktuell den Spielflussä stören.

20. Minute: Die ersten 20 Minuten sind rum. Nach den ersten wilden sieben Minuten aus Sicht der Hausherren, haben sich die Oher mittlerweile gefangen und sind in der Partie angekommen.

19. Minute: Tarec Blohm wird links im Strafraum angespielt, nimmt den Ball gut mit und schießt auf das VfL-Gehäuse. Doch der Ball geht über das Tor. „Das war unsere dritte Chance. Jetzt wird es fällig“, brüllt Ohe-Kapitän Daniel Walek über den Rasen. Dafür erntet Walek Gelächter von der Lohbrügger Ersatzbank.

15. Minute: Eine Flanke von Schenkenberg rutscht dem Rechtsverteidiger über den Schlappen und wird so erst gefährlich. Doch das Spielgerät geht knapp über die Latte ins Toraus.

12. Minute: Erste Chance für die Hausherren! Jens Schenkenberg schickt Tarec Blohm über die rechte Seite. Sein Abschluss wird aber zur Ecke geblockt. Diese bringt aber nichts ein.

7. Minute: Der VfL Lohbrügge drückt ordentlich auf das Gaspedal und bestimmt hier die ersten Minuten. Voran Ohe muss sich von dem frühen Schock erst einmal erholen und wirkt in der Defensive noch nicht sattelfest.

2. FC Voran Ohe 0:1 VfL Lohbrügge, Torschütze: Pascal Bäker. Es sind nicht mal 120 Sekunden am Amselstieg gespielt, da gehen die Gäste schon in Führung. Nach einem langen Befreiungsschlag aus der Defensive, läuft Pascal Bäker alleine auf FCVO-Keeper Thomä zu, umkurvt diesen und schiebt ins leere Tor ein.

1. Minute: Nachdem die beiden Mannschaften begleitet von Auflaufkindern den Rasenplatz betreten haben, hat Schiedsrichter Gerrit Breetholt die Partie angepfiffen.

Die Aufstellungen:
FCVO: Thomä; Schenkenberg, Walek, Sandig, Gläser; Schröder, Pflug; M. Ohl, Woost, Andersson; Blohm
VfL: Brandic; Ahmadi, Hoppe, Hamdan, Santelmann; Holz, Gurbanian; Aydin, Vidovic, Gencel; Bäker