Liveticker: Niendorfer TSV – TuS Dassendorf – ODDSET-Pokalfinale

Die Oberligisten Niendorfer TSV und TuS Dassendorf duellieren sich im ODDSET-Pokalfinale. Foto: Herzog

Niendorfer TSV – TuS Dassendorf
ODDSET-Pokal, Finale (Mo., 21.05.18, 12.30 Uhr)

Es ist das größte Spiel in der Vereinsgeschichte beider Vereine. Die beiden Oberligisten Niendorfer TSV (4.) und TuS Dassendorf (1.) treffen heute am Pfingstmontag im ODDSET-Pokalfinale aufeinander. Dabei hat die bereits als Meister feststehende TuS die Chance auf das Double. Im Stadion Hoheluft ist dabei alles angerichtet für einen wahren Pokalkrimi: Bei bestem Wetter und fulminanter Stimmung geht es vor mehreren Tausend Zuschauern im Stadion sowie Millionen vor dem Fernseher um den Einzug in den DFB-Pokal. Schiedsrichter ist Zweitliga-Referee Norbert Grudzinski (TSV Wandsetal), ihm assistieren Marco Kulawiak und Janik Möller. Vierter Offizieller ist Fabian Porsch. Stadionsprecher ist Philipp Mohr, Ligaobmann des SV Altengamme. Alles zum ODDSET-Pokalfinale gibt’s bei uns im Liveticker:

Die Stimmen zum Spiel:

Dassendorf-Trainer Thomas Hoffmann: „Vielen Dank an die Niendorfer Offiziellen für die Glückwünsche. Die Partie war über lange Zeit sehr eng. Das war uns aber von vornherein klar. Wir haben kaum nennenswerte Torchancen zugelassen und selbst oftmals das Pech mit der Latte gehabt. In der zweiten Halbzeit hatten wir weiterhin die Spielkontrolle. Jeremy Karikari mit dem Doppelpack, der sich vor einem Jahr hier im Finale mit Eintracht Norderstedt den Arm gebrochen hatte. Am Ende des Tages ist der Sieg für uns hochverdient.“

NTSV-Trainer Ali-Reza Farhadi: „Es war eine vernünftige Partie von uns, die sich sehr spannend gestaltete. Gegen diese individuelle Qualität der Dassendorfer kannst du am Ende aber wenig ausrichten. Dassendorf ist uns in der individuellen Qualität einen Schritt voraus. Am Ende haben sich die Dassendorfer auch verdient den Pokal geholt. Vom Grundsatz her ist es natürlich schade, dass wir uns durch zwei Standards, die wir vorab angesprochen hatten, verlieren. Aus dem Spiel heraus ist nicht viel gegen uns geschehen, bis auf die erste Viertelstunde, in der wir 0:2 hätten hinten liegen können. Wir sind stolz auf unsere junge Mannschaft.“

Der Liveticker zum Spiel:

90. +3 Minute: Das Spiel ist aus! Die TuS Dassendorf ist ODDSET-Pokalsieger und steht nach einem verdienten 2:0-Erfolg im DFB-Pokal!
90. +1 Minute:
Dritter und letzter Wechsel bei der TuS. Sven Möller verlässt das Feld. Neu dabei ist Amando Aust.
90. Minute:
Die offizielle Nachspielzeit beträgt drei Minuten.
89. Minute: Die Entscheidung! 2:0 für die TuS Dassendorf!
 Eine Möller-Flanke bringt erneut Jeremy Karikari im Tor unter! Das ist der Doppelpack für den Innenverteidiger!
88. Minute:
Dritter Tausch bei Niendorf. Für Mehmet Agdan kommt Martin-Felix Schröder in die Partie.
88. Minute: Ein Abschluss von Maximilian Dittrich, den NTSV-Keeper Marcel Kindler pariert.
87. Minute:
 Gelbe Karte für Lennart Müller (TuS Dassendorf).
86. Minute:
 Zweiter Wechsel bei der TuS Dassendorf. Sascha Steinfeldt kommt für Kristof Kurczynski ins Spiel.
83. Minute:
 Ist das zu voreilig? Die Dassendorfer Fans geraten frühzeitig in Feierlaune und heben, in Anlehnung an den Meisterspruch zum Oberliga-Titel „Kann uns bitte endlich mal jemand das Wasser reichen?“ ein Plakat mit der Aufschrift „Kann uns bitte endlich mal jemand den Pokal reichen?“ in die Höhe.
81. Minute:
 Zweiter Wechsel beim NTSV. Leon Meyer verlässt das Spielfeld, für ihn kommt Kilian Utcke neu in die Partie.
78. Minute:
 Die offizielle Zuschauerzahl liegt vor: 4183 Zuschauer sind zu Gast im Stadion Hoheluft!
74. Minute:
 Es wird laut in der Kurve D! Die Dassendorfer Anhänger, allen voran die Zweite Herren peitschen die TuS mit Gesang und Fahnen voran.
72. Minute:
Wechsel beim Niendorfer TSV. Ilyas Afsin kommt für Dario Streubier.
71. Minute: TOOOOOR für die TuS Dassendorf!
Nach einer Ecke von Sven Möller, die Joe Warmbier verlängert, bringt Jeremy Karikari den Ball im Netz unter! Großer Jubel auf der Dassendorfer Auswechselbank. Alle Dassendorfer Verantwortlichen jubeln auf dem Rasen. 1:0 für die favorisierte TuS!
70. Minute:
 Erster Wechsel der Partie! Dassendorfs Marcel von Walsleben-Schied verlässt den Platz. Für ihn kommt Lennart Müller ins Spiel.
67. Minute:
 Erste NTSV-Gelegenheit seit langem. Die Flanke von Niendorfs Dario Streubier findet aber keinen Abnehmer. Jeremy Karikari kann für seine TuS klären.
63. Minute:
Dittrich passt den Ball auf Möller. Dassendorfs Nummer 7 schließt ab, doch der Schuss ist zu schwach.
55. Minute:
 Gewohntes Bild im Stadion Hoheluft. Wie im ersten Durchgang dominiert Dassendorf die Partie, ohne dabei aber zwingend gefährlich zu werden. Wenn die Niendorfer den Ball besitzen, geht es meistens mit langen Bällen weiter. Diese verpuffen aber.
51. Minute:
 Flanke von Dassendorfs Linksaußen Dittrich. Der Abschluss von von Walsleben-Schied ist zu zentral – Kindler pariert.
47. Minute:
Dassendorfs Maximilian Dittrich zieht in die Mitte. Doch sein Abschluss endet im Fangzaun.
46. Minute: Erste Torannäherung nach 30 Sekunden. Ein Schussversuch von Marvin Karow geht am Tor vorbei.

Nach anfänglichen fünf ruhigen Minuten ergriff die TuS Dassendorf die Initiative über die Partie. Die Mannen vom Trainerduo Peter Martens und Thomas Hoffmann erspielten sich dabei in der Folge mehrere gute Tormöglichkeiten. Sven Möller und Marcel von Walsleben-Schied scheiterten dabei jeweils einmal an der Latte (12., 13.). Die Niendorfer kamen in Person von Leon Meyer zu ihrer ersten Gelegenheit (14.). Im Anschluss ließ die Dassendorfer Drangphase etwas nach. Das Spiel fand hauptsächlich im Mittelfeld statt und wurde dabei etwas hitziger. Mehrere Foulspiele und einige Diskussionen mit dem Schiedsrichter zeichneten das Bild. Besonders von Walsleben-Schied fiel durch mehrere Fouls binnen kürzester Zeit auf. Die Gelbe Karte war die richtige Konsequenz (20.). In den letzten 15 Minuten vor dem Halbzeitpfiff bekamen die Zuschauer, unter denen sich Bundesligaprofi Dennis Diekmeier befindet, keine dicken Tormöglichkeiten mehr zu sehen. Lediglich in der Nachspielzeit tauchte von Walsleben-Schied nach einer Hackenvorlage von Maximilian Dittrich frei vor NTSV-Keeper Kindler auf. Doch den Abschluss parierte der Torwart. So geht es mit 0:0 in die Kabinen.

45.+2 Minute: Referee Norbert Grudzinski pfeift zur Halbzeitpause. Mit 0:0 geht es in die Kabinen. 
45.+1 Minute:
Dassendorfs Sven Möller legt den Ball auf Maximilian Dittrich, der das Spielgerät mit der Hacke auf von Walsleben-Schied weiterleitet. Seinen Abschluss pariert aber NTSV-Torwart Marcel Kindler.
45. Minute:
Der vierte Offizielle hält die Tafel mit der Nachspielzeit hoch: zwei Minuten gibt’s oben drauf.
42. Minute:
 Seit langem mal wieder ein Abschluss der Niendorfer. Malte Wilhelms Versuch geht aber deutlich am Tor vorbei.
39. Minute:
 Die Dassendorfer Ersatzspieler und Trainer Peter Martens springen auf! Ein vermeintliches Foulspiel von NTSV-Kapitän Adam Benn an Kristof Kurczynski im Strafraum wird von Schiedsrichter Norbert Grudzinski nicht geahndet.
37. Minute:
Gelbe Karte für Niendorfs Marvin Karow.
36. Minute:
 Ecke von Dassendorfs Sven Möller. Joe Warmbier läuft zum ersten Pfosten, lässt den Ball über seinen Kopf gleiten. Das Spielgerät fliegt aber am langen Pfosten vorbei ins Toraus.
30. Minute:
 Die nächste längere Behandlungspause. Dieses Mal erwischte es Niendorfs Magnus Hartwig.
25. Minute:
 Nach aufregenden ersten 20 Minuten ist die Dassendorfer Drangphase erst einmal ein wenig verpufft. Das Spiel findet hauptsächlich im Mittelfeld statt und ist von vielen kleineren Foulspielen geprägt.
20. Minute:
 Dassendorfs Marcel von Walsleben-Schied scheint ein wenig übermotiviert zu sein! Nach seinem dritten Foulspiel binnen kürzester Zeit kassiert der Stürmer die erste Gelbe Karte der Partie.
17. Minute:
 Wieder liegt NTSV-Kapitän Adam Benn auf dem Boden! Dassendorfs Marcel von Walsleben-Schied touchierte den Innenverteidiger – was bei dem Niendorfer Anhang für viel Aufregung sorgte!
14. Minute:
 Im Gegenzug hat Leon Meyer die erste Gelegenheit für den NTSV. Sein Abschluss geht jedoch weit am Tor von Christian Gruhne vorbei.
13. Minute:
Schon wieder Latte! Die Aufregung ist groß! Ein schnell ausgeführter Einwurf auf Dassendorfs Finn Thomas, der den Ball erneut in die Mitte legt. Marcel von Walsleben-Schied trifft erneut nur die Latte!
12. Minute:
 Sven Möllers Abschluss wird von einem Niendorfer Defensivakteur abgefälscht, der Ball landet auf der Oberkante der Latte. Die folgende Ecke blieb erfolglos.
10. Minute:
 Niendorfs Kapitän Adam Benn liegt verletzt am Boden und wird behandelt. Die übrigen Spieler nutzen diese Unterbrechung zur ersten kurzen Trinkpause bei bestem Sonnenschein. Dassendorf kommt immer besser in die Partie.
8. Minute:
Erste gute Chance des Spiels. Dassendorfs Finn Thomas legt den Ball von der rechten Seite in den Rückraum auf Kristof Kurczynski, der das Spielgerät allerdings nicht richtig trifft – rechts vorbei.
1. Minute: Der Ball rollt. Die TuS Dassendorf stößt an. Die Dassendorfer Zuschauer halten ein Plakat mit der Aufschrift „Endstation Niendorf? Das ist nur bei der U2 der Fall!“ in die Höhe.

Die Aufstellungen:
TuS: Gruhne; Warmbier, Karikari, Carolus; Thomas, Dettmann, Kurczynski (86. Steinfeldt), Möller (90. +1 Aust), Nägele, Dittrich; von Walsleben-Schied (70. Müller)
NTSV: Kindler; Agdan (88. Schröder), Krüger, Benn, Speck; Streubier (72. Afsin), Karow, Tafese, Meyer (81. Utcke); Hartwig, Wilhelm