Mit Disziplin und Leidenschaft: SC Schwarzenbek besiegt ETSV mit 2:0

SC Schwarzenbek – ETSV Hamburg 2:0 (2:0)
Bezirksliga Ost, 24. Spieltag (So., 08.04.18, 12.45 Uhr)

Die Ersatzspieler des SC Schwarzenbek jubelten schon und auch Trainer Sven Reinke sprang von seinem Stuhl auf und freute sich. Doch der Kopfball von Roy Bannasch war, nachdem er vom Innenpfosten abgeprallt war und auf der Torlinie rollte, nicht im Tor (33.). Es blieb zu diesem Zeitpunkt beim 0:0 in der Bezirksliga-Partie zwischen dem SC Schwarzenbek und dem ETSV Hamburg, welches der SCS am Ende mit 2:0 für sich entscheiden konnte.

Nach der Jubeltraube an der Seitenlinie, ging es wieder zurück auf die Positionen. Foto:BOLZJUNGS

Doch als sich die jubelnden Ersatzspieler wieder beruhigt hatten und auf ihrer Bank saßen, durften sie dieses Mal aber nun wirklich jubeln. Und das gleich zweimal binnen zwei Minuten. Erst war es Christian Deglow, der aufgrund seiner Körpergröße von allen nur „Langer“ gerufen wird, der aus kurzer Distanz die 1:0-Führung besorgte, ehe Niclas Kuß mit einem sehenswerten Distanzschuss aus etwa 25 Metern das 2:0 markieren konnte (37., 39.). Besonders nach dem zweiten Treffer jubelten die Gastgeber ausgelassen. Der Torschütze sprintete nach seinem Tor zu Co-Trainer Finn Apel, um gemeinsam mit ihm zu feiern. Die ganze Mannschaft folgte und bildete eine große Jubeltraube.

Schwarzenbek gibt die Rote Laterne ab – Am Dienstag geht es gegen den TSV Glinde

Diese Szenen waren sinnbildlich für die Erleichterung beim SCS, der mit diesem Erfolg eine Woche nach dem 2:1-Erfolg bei Croatia den zweiten „Dreier“ nacheinander einfahren konnte und die Rote Laterne an Billstedt-Horn abgeben konnte. „Wir machen jetzt Druck von hinten und die anderen müssen nachziehen. Für uns geht es ja nur darum zwei Mannschaften hinter uns zu lassen“, betont SCS-Trainer Sven Reinke, der sehr zufrieden mit seiner Mannschaft war. „Wir haben absolut verdient gewonnen und hätten in der zweiten Hälfte noch einen Treffer nachlegen müssen. Wir haben mit viel Leidenschaft und Disziplin gespielt und uns dafür belohnt“, erklärt ein glücklicher Trainer.

Der Schwarzenbeker Mannschaftskreis nach Spielende. Foto: BOLZJUNGS

Genau diese Leidenschaft vermisste Reinkes Gegenüber. „Schwarzenbek war viel disziplinierter als wir und wir haben es nicht geschafft so leidenschaftlich zu spielen, wie wir uns das vorgenommen hatten. Deswegen ist es eine verdiente Niederlage“, zeigte sich ETSV-Übungsleiter Christopher Leitlof enttäuscht. Lediglich in der zweiten Halbzeit hatte sein Team durch den eingewechselten Timo Czech eine nennenswerte Gelegenheit, als dieser aber nur den Pfosten traf (78.).

Eine Kuriosität ereignete sich in der 66. Minute als Schiedsrichter Sandro Birkenhof (Eilbek) zur Überraschung aller zu einer kurzen Trinkpause pfiff. Und das bei 19 Grad. Herzlich Willkommen im Sommer.

Für den SCS geht es bereits morgen Abend gegen den TSV Glinde (20 Uhr, Schützenallee) weiter. TSV-Trainer Sören Deutsch nutzte die Partie des SCS um sich live vor Ort zusammen mit seinem Co-Trainer Kevin Karras und einigen Spielern ein Bild von der Reinke-Equipe zu machen.

SCS: Mangels; Weber (84. Dinnebier), Ohle, Bannasch, Schner; Nowak, Kuß (72. Melsbach), Wind, Krebs; Deglow (89. Leibold), Wolf
ETSV: Peter; Uebachs (64. E. Papstein), Klug (64. Czech), Nasimi (82. Grönsel), Hinz; Garbers, Weigel, Dwenger, Paetzold; C. Papstein, Göde