Nächster Schock für die TuS: Joe Warmbier zieht sich Kreuzbandriss zu

Der Dassendorfer Joe Warmbier zog sich in der Partie bei Altona 93 einen Kreuzbandriss zu. Foto: Herzog

Es soll einfach noch nicht laufen bei der TuS Dassendorf! Nach der gestrigen 1:2-Niederlage bei Altona 93, bestätigten die Dassendorfer soeben auf ihrer Facebook-Seite die schwere Verletzung von Vize-Kapitän Joe Warmbier, der sich im linken Knie das vordere Kreuzband sowie den Außenmeniskus gerissen hat. Nach Finn Thomas, der sich beim Saisonauftakt gegen den Wedeler TSV ebenfalls das Kreuz- sowie das Innenband gerissen hatte, ist Warmbier schon der zweite Leistungsträger, der dem Oberligameister längerfristig fehlen wird.

„Ich hatte gestern schon kein gutes Gefühl bei seiner Auswechslung. Wenn Joe verletzungsbedingt den Platz verlässt, muss eigentlich sein Kopf abgefallen sein oder ähnlich schlimme Dinge sind passiert. Für uns ist es nach Finn Thomas der zweite Kreuzbandriss in dieser noch jungen Saison. Eigentlich war unser Plan, eine andere Tabelle anzuführen“, zeigt sich Alexander Knull, Liga-Manager der TuS Dassendorf, geschockt. „Für Joe tut es mir unendlich leid. Er ist ein absolut feiner Kerl, der sich immer und überall voll reinhaut. Nicht umsonst ist er unser Vize-Kapitän und der dienstälteste Spieler. Wir werden als Mannschaft jetzt noch enger zusammenrücken und morgen die erste Reaktion zeigen. Für Joe und auch für Finna!“, betont Knull. Morgen Abend trifft das Team von Trainer Elard Ostermann am sechsten Spieltag auf den FC Süderelbe (20.00 Uhr, Kiesbarg).

Ob der Serienmeister noch kurzfristigen Ersatz verpflichten wird, ließ Knull offen, betonte aber: „Wir werden voraussichtlich noch ein junges Talent dazu nehmen“, um anschließend zu beweisen, dass er trotz diesem Verletzungsschock noch nicht seinen Humor verloren hat. „Und morgen mal HW4 anrufen“, scherzte der Liga-Manager abschließend.

BOLZJUNGS wünscht Joe Warmbier alles erdenklich Gute und eine schnelle Genesung! Wir sehen uns bald wieder auf dem Platz, Joe!