Niederlage im Deichderby: Bei Curslack’s Amateuren geht der Blick nach unten

Das "Deichderby" zwischen dem SCVM und SVCN II endete 1:0 für die Hausherren. Foto: BOLZJUNGS

SC Vier- und Marschlande – SV Curslack-Neuengamme II  1:0 (0:0)
Bezirksliga Ost, 26. Spieltag (So., 22.04.18, 15.00 Uhr)

Da saß er auf dem Rasenplatz der Sportanlage Fünfhausen. Eine umgedrehte Wasserkiste diente als Sitz. Sein Gesicht in den Händen eingegraben und der Blick ging Richtung Boden. Um ihn rum saßen seine Spieler, die sich selber „Curslack’s Amateure“ nennen. Der Trainer der Bezirksliga-Fußballer des SV Curslack-Neuengamme II, Ingo Carstensen, wirkte sehr nachdenklich und enttäuscht. Soeben hatte seine Mannschaft nach der 0:1-Niederlage im Deichderby gegen den SC Vier- und Marschlande auch das fünfte Pflichtspiel in diesem Jahr verloren. „Die Luft wird immer dünner da unten. Wir brauchen Punkte, sonst gehen wir runter“, betonte der Trainer die aktuelle Situation des Aufsteigers, dessen Team nun auf den achten Platz zurückgefallen ist. Der Abstand auf die Abstiegsränge beträgt aktuell acht Punkte. „Kämpferisch kann ich den Jungs keinen Vorwurf machen. Doch die Chancen die wir in der zweiten Halbzeit hast, die müssen wir reinmachen“, ärgerte sich der Coach über die vergebenen Tormöglichkeiten. 

Saßen nach Spielende noch lange zusammen: Das Team des SVCN II. Foto: BOLZJUNGS

Diese Tormöglichkeiten ergaben sich für die Gäste aber erst in der zweiten Halbzeit. Im ersten Abschnitt drückten die Gastgeber auf das Führungstor. Doch die Männer von Trainer Olaf Poschmann vergaben reihenweise gute Möglichkeiten. Dabei hatten der sehr auffällige Marc Oldag, Finn Busch und Florian Ackermann die besten Einschussgelegenheiten (13., 27., 28.). Die Gäste kamen lediglich durch Daniel Gieseke einmal vors gegnerische Gehäuse (23.).

In Abschnitt Zwei änderte sich das Bild. Die Partie wurde offener und die bis dahin nur aufs Verteidigen konzentrierten Gäste, versuchten sich nun mehrmals in der Offensive. Der eingewechselte Kevin Obrembalska vergab dabei die größte Möglichkeit (64.). Zehn Minuten vor Schluss bekamen die rund 80 Zuschauer bei bestem Fußballwetter dann das Tor des Tages zu sehen. Ein Freistoß von Ackermann fälschte SVCN II-Spieler Niko Reimers unhaltbar ins eigene Netz zur 1:0-Führung für die Hausherren.

Stets engagiert an der Seitenlinie: SVCN II-Trainer Ingo Carstensen. Foto: BOLZJUNGS

Fünf Zeigerumdrehungen später hatte Obrembalska dann die Riesenchance zum Ausgleich. Doch aus kurzer Distanz scheiterte er an Stange (85.). So blieb es beim 1:0-Derbysieg für den SCVM. „Wir haben das Spiel verdient gewonnen. Hätten aber unsere Chancen besser zu Ende spielen müssen, dann wäre Ruhe im Karton gewesen. So mussten wir bis zum Ende noch zittern“, resümierte SCVM-Coach Olaf Poschmann, der die Spannung weiterhin hochhalten möchte. „Es wäre natürlich schön, wenn wir uns den „Titel“ des Vizemeisters holen könnten. Deswegen werden wir jetzt nicht locker auslaufen“, schielt der Coach auf den zweiten Platz.

Aktuell liegt der SCVM mit 40 Punkten auf dem dritten Rang und hat bei einem Spiel weniger nur zwei Punkte Rückstand auf den aktuellen Tabellenzweiten ASV Hamburg. Diesen Rückstand können die Vierländer bereits morgen Abend aufholen, wenn sie auf den Ahrensburger TSV treffen (18.30 Uhr, Sporthallenweg). Der SVCN II muss zum SV Börnsen (19.30 Uhr, Hamfelderedder).

SCVM: Stange; Knoblauch, Stegmann, Busch, Schneider; Timmann, Ackermann, Pawlak (90.+1 Özgenc), Bultmann; Oldag (90.+2 Pe. Karge), Sievers (46. Zan).
SVCN II: Stephan; Gottschalg, Wulff, Oltmann, Kock; Villinger (86. Wegner), Reimers, Heitmann (67. Voß), Behnken; Gieseke (62. K. Obrembalska), Hak.