SCVM II und Neu-Coach Olcay Günay siegen beim 5. KNOOP-Ehrencup des SVA II

Der Turniersieger SC Vier- und Marschlande II (Bezirksliga Süd). Foto: BOLZJUNGS

Während der verdiente Sieger des 5. KNOOP-Ehrencups des Kreisligisten SV Altengamme II, der SC Vier- und Marschlande II (Bezirksliga Süd), sich für das traditionelle Siegerfoto mit dem Pokal aufstellt, ertönt ein paar Meter entfernt vor dem Altengammer Vereinsheim am Gammer Weg ein lauter Gesang. „Das gesamte Team hat unserer Betreuerin Natascha Pfeiffer ein nachträgliches Geburtstagsständchen gesungen“, erklärte Mario Friedrich, der neue Trainer des neu formierten SV Börnsen II, um im Anschluss klarzustellen: „Viele Leute hatten Bedenken, wenn man zwei Mannschaften zusammensteckt (SV Börnsen II und III, d. Red.). Davon ist null komma null zu merken! Die Spieler verstehen sich untereinander blendend. Sie feiern zusammen und sie kotzen nach den Laufeinheiten zusammen!“

Zwar stand am Ende für Börnsens Reserve nur der vierte Rang beim Cup mit fünf Teams, doch mit einem Sieg im letzten Turnierspiel gegen den späteren Sieger SCVM II hätte die Friedrich-Equipe die Vierländer vom Thron gestoßen. „Wir sind mit schweren Beinen gestartet, haben diese Woche hart trainiert, uns im Turnierverlauf dann aber gesteigert“, analysierte Friedrich nach dem Turnier. Lediglich die Zweitvertretung des SC Wentorf, künftiger Ligakonkurrent, konnte der SVB II hinter sich lassen. Der Gastgeber SVA II landete auf dem dritten Rang, Zweiter wurde Dünebergs Reserve.

Olcay Günay (SCVM II). Foto: BOLZJUNGS

Als einziger Bezirksligist war der SCVM II selbstverständlich der große Favorit – auch bei den gegnerischen Trainern. „Der Favorit kommt vom Spieker.“ (Friedrich), „Favorisiert ist sicherlich unser Klassenprimus vom SCVM“ (SVA-Coach Frank Graf) hieß es im ‚Deichecho‘ zum 5. KNOOP-Ehrencup. Und am Ende hatten sie alle Recht. Denn Neu-Coach Olcay Günay, der zuvor das Amt des Co-Trainers beim Landesligisten SV Nettelnburg/Allermöhe inne hatte, erreichte bei dem zweiten Auftritt (4:1-Testspielsieg gegen die TSV Reinbek, d. Red.) mit seinem neuen Verein gleich den Turniersieg. „Ich bin natürlich zufrieden. Bis auf ein paar Probleme im Ausdauerbereich sind wir auf einem sehr guten Weg“, teilte Günay seine Erkenntnisse des Turnierabends, ehe er der neuen Mannschaft ein großes Lob aussprach: „Natürlich gibt es noch viel, woran wir arbeiten müssen. Aber die Jungs arbeiten hart, ziehen voll mit und zeigen eine große Leistung! Sie sind eine coole Truppe. Ich kann nur sagen: Mit ihnen zu arbeiten, ist saugeil!“


Die Spiele (22 Minuten Spielzeit):
Düneberger SV II – SV Börnsen II 2:0
SV Altengamme II – SC Wentorf II 0:0
SCVM II – Düneberger SV II 2:1
SV Börnsen II – SV Altengamme II 1:0
SC Wentorf II – SCVM II 0:2
Düneberger SV II – SV Altengamme II 1:1
SV Börnsen II – SC Wentorf II 1:1
SV Altengamme II – SCVM II 4:1
SC Wentorf II – Düneberger SV II 0:1
SCVM II – SV Börnsen II 1:0

Die Platzierungen:
1. SC Vier- und Marschlande II (Bezirksliga Süd)
2. Düneberger SV II (Kreisliga 3)
3. SV Altengamme II (Kreisliga 3)
4. SV Börnsen II (Kreisliga 3)
5. SC Wentorf II (Kreisliga 3)