SVB stellt sich neu auf: Aus Drei mach Zwei – „Zweite“-Trainer müssen gehen

In der neuen Spielzeit nicht mehr beim SV Börnsen: Das gleichberechtigte Trainergespann Melih Kavukcu (li.) und Oliver Steffens. Fotos: SVB

Das derzeitige Motto des SV Börnsen ist klar: Die eigenen Kräfte, die im Verein stecken, sollen gebündelt werden. Dementsprechend haben sich die Vereinsverantwortlichen in dieser Woche dazu entschieden, aus drei Herrenmannschaften in der kommenden Spielzeit zwei Teams zu machen. Bereits fest stand, dass die Ligamannschaft (derzeit Bezirksliga Ost) bestehen bleibt und ab Sommer von dem derzeitigen Trainer der dritten Herren (Kreisliga 4), Michael „Muk“ Ehlers, übernommen wird. Den Weg aus der „Dridden“ in die „Liga“ gehen auch die Spieler Bennet Ohrt, Torwart Björn Hölmer und Kapitän Ronny Schmidtchen mit.

Bleibt als Obmann erhalten: Christian Gorski. Foto: SVB

Die Leidtragenden der Neustrukturierung sind derweil die Trainer der zweiten Herren (Kreisliga 3) Melih Kavukcu und Oliver Steffens. „Aufgrund der organisatorischen Umorganisation werden wir die Verträge nicht verlängern“, erklärt Benjamin Claasen, der beim SVB für die interne Kommunikation und Organisation verantwortlich ist, und führt weiter aus: „Durch den Zusammenschluss werden wir in der Lage sein, den Kader für eben jene zusammengeführte Mannschaft personell breiter aufzustellen und das, ohne von dem Zusammenhalt und der positiven Stimmung in beiden Teams abzurücken.“

Für die beiden scheidenden Trainer ist die Entscheidung der Verantwortlichen nicht nachvollziehbar. „In uns kocht es. Wir hatten uns bereit erklärt, diesen Neuanfang zu begleiten. Doch das wurde vom Verein abgelehnt, wir von ihnen seit November hingehalten, bis uns jetzt solch ein Brett vor den Kopf geknallt wurde. Eine Begründung gab es uns gegenüber nicht. Lediglich die Aussage, dass man sich für einen kompletten Neuanfang entschieden habe. Sowohl aus sportlicher als auch aus menschlicher Sicht gibt es uns nichts vorzuhalten“, erklärt ein sehr enttäuschter Steffens. Sein Trainerkollege Melih Kavukcu ergänzt: „Ich stimme Oli da voll und ganz zu. Ich bin enttäuscht darüber, so lange hingehalten worden zu sein. Dadurch habe ich einige Angebote ausgeschlagen, das ärgert mich sehr! Die Wertschätzung ist leider gleich Null. Ich kann nur sagen, dass ich als Trainer weiter machen möchte und dies auch tun werde und für alles offen bin.“

Trainerduo macht „für die Jungs“ bis Saisonende weiter – Nachfolge offen

„Selbstverständlich haben wir darüber nachgedacht, unsere Ämter sofort niederzulegen. Doch wir wollen unsere Jungs nicht im Stich lassen, haben mit ihnen die Saison begonnen und wollen mit ihnen gemeinsam die Saison positiv beenden. Das machen wir nur für sie“, sagt Steffens weiter. So wird das Trainerduo dem Verein bis zum Saisonende erhalten bleiben.

Im Hintergrund wird die neu formierte Mannschaft auch künftig von den beiden Obmännern der zweiten und dritten Herren, Dirk Gastein und Christian Gorski, begleitet. Wer in der neuen Spielzeit an der Seitenlinie stehen wird, ist derweil noch offen.

Pressemitteilung