0:2 in Börnsen: SVCN II bleibt 2018 weiter ohne Punkt – Joker Bolz trifft doppelt

Curslacks Nummer 22 Lennart Villinger treibt den Ball. Moritz Kühn (li.) und Joshua Wolter nähern sich. Foto: Busch

SV Börnsen – SV Curslack-Neuengamme II  2:0 (0:0)
Bezirksliga Ost, Nachholspiel des 20. Spieltags (Di., 24.04.18, 19.30 Uhr)

Dem Bezirksligisten SV Curslack-Neuengamme II gelang es auch im Nachholspiel beim SV Börnsen nicht, im Jahr 2018 den ersten Punktgewinn zu erzielen. In der Anfangsphase nahm der Gastgeber am Hamfelderedder das Heft in die Hand. Bereits nach drei Minuten kam SVB-Stürmer Marcel Hamester zu einer guten Kopfballgelegenheit, die der gut aufgelegte Schlussmann Lars Stephan ansehnlich parierte. Curslacks Stephan Voß traf Mitte der ersten Halbzeit den Pfosten (23.). „Ab Stephans Chance waren wir im Flow. Aber auch nur bis zur circa 60. oder 70. Minute“, empfand SVCN-Trainer Ingo Carstensen. Wohl wahr. Denn in dieser Phase kam auf Seiten der Börnsener der spätere Matchwinner Christoph Bolz für Sebastian Busch in die Partie (64.).

Joker Christoph Bolz. Foto: Herzog

Der 30-jährige Offensivspieler ist „noch nicht bei 100%, wie er mir selbst gesagt hat“ (SVB-Coach Mike Breitmeier) und kam beim Stand von 0:0. Zehn Minuten nach seiner Einwechslung gelang „Boller“ der erste Geniestreich. Von der linken Strafraumkante schlenzte Bolz den Ball an Keeper Lars Stephan vorbei ins lange Eck (74.). Beim Treffer zum 2:0-Endstand lupfte der Börnsener das Spielgerät dann im Eins gegen Eins über den gegnerischen Torwart (89.). Zwischenzeitlich kamen Moritz Kühn (76.) und Hamester (87.) zu weiteren Gelegenheiten. „Das war ein Sieg des Willens. Wir waren von der ersten Minute an da und man hat gesehen, dass wir die drei Punkte wollten. Die klareren Chancen waren bei uns“, zeigte sich Börnsens Trainer Breitmeier zufrieden und stolz. Sein Gegenüber war derselben Meinung. „Börnsen hat aufgrund des Chancenplus am Ende verdient gewonnen“, bestätigte Curslacks Coach Carstensen.

Für „Curslack’s Amateure“, wie sich die Zweitvertretung des SVCN selbst nennt, war das 0:2 in Börnsen bereits die sechste Pleite in Folge. Für Carstensen sind die Gründe derweil offensichtlich. „Die späten Gegentore (in Börnsen, beim 0:1 beim SCVM, beim 3:4 gegen Billstedt-Horn, d. Red.) brechen uns derzeit das Genick. Wir kriegen es einfach nicht hin, dass elf Spieler eine gute Tagesform haben. Durch die Pleitenserie ist der Wurm drin“, weiß der Curslacker Übungsleiter, dem bewusst ist: „Wenn wir keine Punkte mehr holen, wird es eng für uns!“ Um die Wogen wieder zu glätten, hat der SVCN II bereits am Samstag das Heimspiel gegen den Drittletzten SC Schwarzenbek vor der Brust (17.30 Uhr, Gramkowweg). „Im Anschluss ist ein Mannschaftsabend geplant. Davor die Negativserie zu stoppen, wäre natürlich optimal“, betonte Trainer Carstensen abschließend.

SVB: Brockmöller; Wolter, Bitterkleit, Brinkmann, Lüdemann; Kleinert (90. Krienke), Senkpiehl; Kühn, Busch (64. Bolz), A. Tamm (83. Bode); Hamester
SVCN II: Stephan; Beckmann, Wulff, Oltmann, Kock; Schalitz (46. Simon), Heitmann (80. Wegner); Villinger (55. S. Tamm), Voß, Behnken; K. Obrembalska