SVCN: Mit einem starken 0:0 in Henkes letzte Vorbereitung

Foto: BOLZJUNGS

Am Montag startete der Oberligist SV Curslack-Neuengamme mit der ersten Trainingseinheit in die Wintervorbereitung. „Wir haben den Jungs dann einen Tag Pause gegeben, um gegen Lüneburg fit zu sein“, erklärte SVCN-Trainer Torsten Henke, der ein solch positives Auftreten seiner Mannschaft „nicht erwartet hat“. Denn gegen den Regionalligisten Lüneburger SK Hansa erspielten sich die Deichkicker ein starkes 0:0 – und das in der erst zweiten Einheit. Ursprünglich war der Testkick in eineinhalb Wochen geplant. Doch dort kommt es nun zum Aufeinandertreffen mit dem Regionalligisten SpVgg Drochtersen/Assel (Fr., 19.01., 19.30 Uhr).

Dann wird den Curslackern auch Florian Rogge wieder zur Verfügung stehen. Der Youngster weilt derzeit noch bis Freitag im Urlaub in Dubai. „Das ist in Ordnung. Florian ist sonst immer anwesend“, betonte SVCN-Manager Oliver Schubert. Dass der Leistungsträger schnell wieder zurück kommt, ist für den Oberligisten von immenser Bedeutung. Denn bei einem Blick auf den verteilten Aufstellungsbogen wird das derzeitige Problem der Curslacker schnell ersichtlich: Neben Ersatzkeeper Lars Stephan sind mit Stjepan Radic, Timo Lenz, Adrian Sousa und Niko Reimers nur vier Feldspieler aufgelistet. Letzterer ist eigentlich Akteur der zweiten Mannschaft aus der Bezirksliga und fiel zudem kurzfristig aus. „Eventuell ziehen wir noch jemanden aus der Reservemannschaft hoch“, sagte Schubert über eine mögliche Lösung der Personalsorgen.

Der Beginn vom Ende einer Trainer-Ära

In dieser Woche geht es für Coach Henke nach 16 Jahren SV Curslack-Neuengamme in die letzte Vorbereitung. Für den 51-Jährigen dennoch kein Grund zur Trauer. „Ich beschäftige mich noch nicht mit dem Ende. Alles läuft ganz normal weiter“, erklärte Henke, der sich auch weiterhin die Trainingseinheiten und Testspiele mit seinem derzeitigen „Co“ und Nachfolger Matthias Wulff teilen wird. Ob in diesen dann noch der ein oder andere Spieler von extern zu den Curslackern stoßen wird, ist derzeit noch offen. Trainer Henke würde dies jedenfalls befürworten: „Klar hätten wir gerne noch ein bis zwei, aber es muss passen. Und das war bislang noch nicht der Fall.“ Doch wenn alle Spieler verletzungsfrei bleiben und solch eine engagierte Leistung wie gegen den LSK Hansa zeigen, wird die Rückrunde des derzeitigen Tabellenneunten eine erfolgreiche.

SVCN: Giese (46. Stephan); Brudler, Spiewak, Schalitz, Bober; Papke, Wilhelm; Beldzik (46. Lenz), Landau (68. Sousa), Klein (46. Radic); Hoffmann
LSK: Springer; Kunze, Deichmann, Büchler, Lahmann-Lammert; Varela Monteiro, Pauer; Treu, Boettcher, Vobejda; Krottke

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*