SVCN siegt im Testspiel gegen den SV Börnsen – Till Witmütz feiert Comeback

Börnsens Christian Senkpiehl setzt zum Volleyschuss an. Foto: Busch

Es wurde zum einzigen Mal richtig laut am Gramkowweg während des Testspiels zwischen dem Oberligisten SV Curslack-Neuengamme und dem Bezirksligisten SV Börnsen (6:1). In der 68. Minute wurde SVCN-Mittelfeldspieler Till Witmütz eingwechselt und kam nach über zehn Monaten Verletzungspause zu seinem Comeback. Exakt 316 Tage nach seinem Kreuzbandriss aus einem Testspiel gegen den SC Wentorf durfte der 19-Jährige zum ersten Mal wieder auf dem Platz Spielpraxis sammeln. Die Freude darüber war bei den Beteiligten dementsprechend groß.

„Es war unglaublich schön nach ziemlich genau zehn Monaten wieder gemeinsam mit meinen Jungs auf dem Platz zu stehen. Ich denke es war auch genau der richtige Zeitpunkt, um wieder richtig anzugreifen und die ersten Minuten zu machen. Jetzt kann es eigentlich nur noch weiter bergauf gehen. Dass ich den Ball dann doch noch irgendwie hinter die Torlinie bekommen habe war natürlich meine persönliche Krönung des Abends!“, freute sich Witmütz, der bei seinem Comeback sechs Minuten nach seiner Einwechselung den Treffer zum 6:1-Endstand markierte.

Der Moment des Comebacks: Till Witmütz kommt für Jonas Buck in die Partie. Foto: BOLZJUNGS

SVCN-Coach Matthias Wulff war die Freude über die Rückkehr seines Youngsters ins Gesicht geschrieben. „Die Hereinnahme von Till war natürlich der Höhepunkt in diesem Spiel. Ich hatte ihn am Montag gefragt, ob er sich das zutrauen würde. Er antwortete mir mit großen Augen `Ich weiß nicht, ob das für 90 Minuten reicht`. Ich dachte natürlich an ungefähr zehn Minuten“, erzählte Wulff mit einem Schmunzeln, um anschließend seine Freude über das Comeback zu verdeutlichen. „Ich freue mich wahnsinnig für ihn. Er ist auf einem guten Weg und es macht Spaß den Jungen wieder auf dem Platz zu sehen. Allein für Till hat sich dieses Spiel heute gelohnt“, unterstrich der Übungsleiter.

Spiewak bleibt beim SVCN – Ein neuer Offensivspieler ist im Anflug

Neben dem Comeback von Witmütz gab es im Rahmen des Testspiels rundum den SVCN-Kader noch zwei weitere Neuigkeiten. Nachdem zuletzt Gerüchte über einen Abschied von Innenvertediger Sebastian Spiewak rundum den Gramkowweg kursierten, bezog Manager Oliver Schubert auf BOLZJUNGS-Nachfrage dazu Stellung. „Ich weiß gar nicht woher das kommt. Wir haben keine Sekunde darüber nachgedacht uns von Basti zu trennen oder auch andersherum hat Basti keinen Gedanken daran verschwendet uns zu verlassen. Er wird hier weiter Fußball spielen und ist unser Vizekapitän“, betonte Schubert.

Ebenso erklärte der Manager, dass sich die Suche nach einer neuen Offensivkraft in den Endzügen befindet. „Wir sind mit einem Spieler sehr weit. Es wird definitiv was passieren. Mein Ziel ist es, dass der Neue bereits am kommenden Montag bei uns das Training aufnehmen soll. Bis dahin möchte er mit seinem Verein alles sauber über die Bühne kriegen“, untermauerte Schubert, dass bald ein neuer Offensivspieler am Gramkowweg zu sehen sein wird.

Torfolge: 1:0 Jonas Buck (8.), 2:0 Florian Rogge (38.), 3:0 Mike Beldzik (45.), 3:1 Söhnke Lorenz (49.), 4:1 Niklas Driebel (61./Foulelfmeter), 5:1 Niklas Driebel (69.), 6:1 Till Witmütz (74.)

SVCN: Giese; Beldzik, Spiewak, Bober, Wilhelm; Bannasch, Rogge (46. Brudler); Buck (68. Witmütz), Radic, Reckstadt; Driebel
SVB: Sund (46. Hölmer); Schardt (80. Graeber), Schmidtchen, Senkpiehl (46. Bitterkleit), Lüdemann (66. Steffens); Rutkowski, Wolter, Heller (46. Kleinert), Spreer; Stenner (46. Bol), Lorenz