SVNA: Andrade-Granados verlängert, Günay geht und ein Trio kommt

Hat seinen Vertrag bis zum Sommer 2019 verlängert: SVNA-Trainer Daniel Andrade-Granados. Foto: Zerbian

In der laufenden Saison ist Daniel Andrade-Granados bereits der dritte Trainer beim SV Nettelnburg/Allermöhe. Mirko Petersen und Andreas Ferentinos waren seine Vorgänger. Doch in Zukunft möchte der Landesligist auf Kontinuität setzen und hat den Vertrag mit dem 38-jährigen Übungsleiter schon in der Winterpause bis zum Saisonende 2018/19 verlängert.

„Es war von Anfang an so vereinbart, dass ich beim SVNA für eineinhalb Jahre zugesagt habe. Dennoch freue ich mich sehr und wir sind auf einem sehr ordentlichen Weg, den es fortzuführen gilt. Die ersten Wochen sind sehr positiv verlaufen“, freut sich Andrade-Granados.

Olcay Günay verlässt die Ligamannschaft – Nachfolger ist bisher noch nicht gefunden

Olcay Günay (vorne) wird die SVNA-Ligamannschaft am Saisonende verlassen. Foto: Herzog

Zur kommenden Saison muss sich Andrade-Granados aber nach einem neuen Assistenten umschauen. Der bisherige Co-Trainer Olcay Günay wird die SVNA-Ligamannschaft am Saisonende verlassen und womöglich im Jugendleistungsbereich des Vereins als verantwortlicher Trainer eine Mannschaft übernehmen. Die Gespräche mit den Verantwortlichen laufen bereits auf Hochtouren.

„Ich hatte drei sehr gute Jahre bei der Ligamannschaft. Aber ich möchte gerne etwas selber machen und die Möglichkeit dazu ergibt sich im Sommer. Ich möchte meinen eigenen Weg als Cheftrainer gehen und suche eine neue Herausforderung“, erklärt der 27-Jährige seinen Abschied nach der Saison. Ob er im Nettelnburger Jugendbereich oder bei einem anderen Verein tätig sein wird, ist noch offen.

„Olcay ist ein gut ausgebildeter Trainer, der in Zukunft selber als hauptamtlicher Trainer tätig sein möchte. Das ist auch völlig in Ordnung. Dafür wünsche ich ihm alles Gute und drücke ihm die Daumen“, sagt der „Chef“ über seinen Assistenten. Wer Günays Nachfolger wird, steht allerdings noch nicht fest. „Das erste Gespräch haben wir bereits geführt. Dennoch ist bisher keine Entscheidung getroffen worden“, erklärt Andrade-Granados.

Ein Trio folgt Rene Seibert zum SV Nettelnburg/Allermöhe

Wird künftig für den SVNA auflaufen: Agatino Indulto. Foto: Herzog

Des Weiteren gab der Verein bekannt, dass neben Rene Seibert (FC Voran Ohe) ein Trio zur kommenden Saison an den Henriette-Herz-Ring wechseln wird. Timo Czech, Milad Faez (beide ETSV Hamburg, Bezirksliga) und Agatino Indulto vom Staffelkonkurrenten VfL Lohbrügge werden den SVNA verstärken. Dem gegenüber stehen mit Muizz Saqib und Yannik Bol (Ziel unbekannt) derzeit zwei Abgänge. Die Gespräche mit dem aktuellen Kader seien weit fortgeschritten, wie der Verein bekannt gab.

„Wir sind sehr zufrieden mit unseren bisherigen Neuzugängen. Die neuen Jungs unterstreichen das Konzept des SVNA, auf einen Mix zu setzen, der aus jungen, entwicklungsfähigen Spielern und aus erfahrenen, gestandenen Akteuren besteht“, freut sich Coach Andrade-Granados. „Das sind alles drei junge Spieler, die am Anfang ihrer Karriere stehen und über ein enormes Entwicklungspotenzial verfügen. Sie werden uns sportlich und auch charakterlich verstärken und neuen Schwung in die Mannschaft bringen“, ist sich der Trainer sicher.