SVNA: Sechster Sieg in Serie und den „Rückrundenmeister-Titel“ im Blick

Der SV Nettelnburg/Allermöhe siegte bei schönstem Fußballwetter 3:1 gegen den SV Bergstedt. Foto: BOLZJUNGS

SV Nettelnburg/Allermöhe – SV Bergstedt 3:1 (0:0)
Landesliga Hansa, 28. Spieltag (Fr., 04.05.18, 19.00 Uhr)

Es gibt diese Titel, die vergeben werden, aber keine Wertung haben. So zum Beispiel die Titel des „Herbst“- oder „Rückrundenmeisters“. Auf den zweitgenannten steuert der Landesligist SV Nettelnburg/Allermöhe derzeit hin. Nach dem 3:1-Erfolg gegen den SV Bergstedt – bereits der sechste Sieg in Serie – hat der SVNA von möglichen 39 nun 31 Punkte geholt und grüßt in der Rückrundentabelle von ganz oben – sogar vor dem feststehenden Meister Meiendorfer SV. Also wollen Sie nun auch diesen Titel holen, Herr Andrade? „Das ist ein Titel, mit dem man sich nichts kaufen kann. Trotzdem würden wir uns dagegen nicht wehren“, sagte SVNA-Coach Daniel Andrade schmunzelnd, dessen Team mittlerweile bis auf den fünften Rang vorgeprescht ist. Zum Vergleich: Am 23. Spieltag belegte der SVNA noch den 11. Platz.

Diese positive Haltung behielt der Trainer auch, als er über die 90 Minuten seiner Mannschaft sprach. „Über das gesamte Spiel waren wir die deutlich bessere Mannschaft. Wir haben uns das Leben selbst schwer gemacht, indem wir den letzten Pass nicht an den Mann gebracht und unsere Chancen vergeben haben – inklusive eines Elfmeters“, analysierte der Übungsleiter.

Franz verschießt Strafstoß – Bergstedt geht trotz Unterzahl in Führung

Der angesprochene Strafstoß war nach einer ereignisarmen ersten Halbzeit der Startpunkt für eine unterhaltsame Schlussphase. Nachdem Muizz Saqib von Bergstedts Idris Yousofi im Strafraum gefoult wurde, scheiterte Kapitän Oliver Franz vom Punkt an SVB-Keeper Pascal Eisenhardt. Yousofi sah in dieser Szene Gelb-Rot (64.). Doch trotz der Überzahl ging der SVNA in Rückstand. Sven Oldendorf erzielte die umjubelte Gästeführung (66.). Zehn Minuten später gelang Masehullah Satari der Ausgleichstreffer, nachdem er einen zu kurz geratenen Rückpass erlief, den Torwart umkurvte und ins leere Tor einschob. „Eine Willensgeschichte“, kommentierte Andrade. Nun drückten die Gastgeber auf den Sieg. Der bärenstarke Edon Durguti erzielte nach Vorarbeit von Robin Meyer die Führung (81.), ehe Saqib in der Schlussminute den Deckel zum 3:1 drauf setzte.

„In den ersten 30 Minuten waren wir deutlich unterlegen, haben dann aber besser in die Partie gefunden. Im zweiten Abschnitt sind wir glücklich in Führung gegangen. Aber mit einem Mann weniger war es schier unmöglich, die Führung über die Zeit zu retten. Letztendlich haben wir verdient verloren“, analysierte Bergstedt-Trainer Christian Dittmar die Partie ganz sachlich.

Andrade freut sich auf die erste Rückkehr zum Ex-Klub SV Altengamme

Am kommenden Samstag geht es für den SVNA zum SV Altengamme (15 Uhr, Gammer Weg). Für Trainer Daniel Andrade kommt es somit zum ersten Wiedersehen mit seinem Ex-Klub. „Ich freue mich auf das Wiedersehen mit den Jungs, die ich viereinhalb Jahre lang über den Acker gescheucht habe“, blickte Andrade strahlend voraus. SVA-Trainer Jörn Geffert und einige Altengammer Spieler machten sich bei der Partie gegen Bergstedt einen Eindruck vom SVNA. Der SV Bergstedt empfängt einen Tag später den SC Condor II (15 Uhr, Teekoppel). 

SVNA: Körner; Milke, Franz, Feilke; Sander (64. Schewa), Meyer (87. Lubinski), Ali, Müller; Durguti, Saqib (90.+1 Vejseli), Satari
SVB: Eisenhardt; Yousofi, Limberg, Beyrau, J. Bergmann; Christodoulos (82. Trawally), von Bülow, Hillen, F. Bergmann (29. Hübner); Burmann, Oldendorf (68. Lazarides)