Trotz Führung und Überzahl gab es nach Spielende Strafrunden im Regen   

Foto: Herzog
Düneberger SV – SC Vier- und Marschlande 1:1 (0:0)
Bezirksliga Ost, 16. Spieltag (Sa., 11.11.17, 15.30 Uhr)
 
Da stand er alleingelassen auf Höhe der Mittellinie, eingepackt in seiner dicken Winterjacke, die in dem Moment aber als Regenjacke herhalten musste da es aus allen Kübeln regnete. Trainer Dennis Tornieporth ordnete seinen Bezirksliga-Fußballern des Düneberger SV, die kurz zuvor die Partie gegen den SC Vier- und Marschlande mit 1:1 beendeten, Strafrunden an. Die geraden Strecken im lockeren, die Diagonalen über den Platz mit erhöhtem Tempo. So die Vorgabe des beobachtenden Trainers. „Gerade in den ersten 45 Minuten, hat es an Einstellung und Wille gefehlt, das erarbeiten sie sich nach Spielende und deswegen laufen sie jetzt noch“, erklärte ein völlig bedienter Trainer seine Maßnahme.

Dass es am Ende nur zu einem Unentschieden gekommen war, trotz einer 1:0-Führung und 40-minütiger Überzahl, lag einerseits an der schlechten Chancenverwertung und anderseits an einem herausragenden SCVM-Schlussmann Nick Kiesling, der besonders in der Schlussphase die Hausherren zur Verzweiflung brachte. Fünf Minuten vor dem Ende bewahrte der Keeper mit einer starken Reaktion gegen Leon Ullmann die Gäste vor dem Rückstand, bevor er 120 Sekunden vor Schluss glänzend gegen den eingewechselten Esad Redzepagic aus fünf Metern parierte. „Wir waren viel zu Larifari vor dem Tor, alles andere als zielstrebig“, ärgerte sich Tornieporth über die vergebenen Großchancen.

Die Stimmungslage bei seinem Gegenüber sah hingegen ganz anders aus. „Es war ein gutes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Wir waren sehr präsent und haben uns auch nach dem Platzverweis nicht aufgegeben. Ich bin unheimlich zufrieden“, resümierte SCVM-Coach Olaf Poschmann. Nach einem vermeintlich ruhigen ersten Abschnitt, überschlugen sich zu Beginn der zweiten Hälfte die Ereignisse. Erst sah Gerry Knoblauch nach einem Foulspiel gegen Christopher Jander die Gelb-Rote Karte (48.), ehe Leon Ullmann drei Minuten später die 1:0-Führung für die Gastgeber erzielte. Nach dem der DSV in Folge einige Torchancen liegen ließ, kam es wie es kommen musste und die Gäste glichen durch Batuhan Zan nach Vorlage des starken Bryan Bultmann zum 1:1-Endstand aus (82.). Und während die DSV-Spieler im Regen ausliefen, gönnten sich die SCVM-Schützling ein Bier – auf Kosten des Gelb-Rot-Sünders.

DSV: Kikillus; Schmidgal, Jeremias, Schuchhardt, Jander; Stark (68. Redzepagic); Cordes, El Osman, Özcerkes, Ullmann; Wöhl (46. Cosgun).
SCVM: Kiesling; Knoblauch, Cengiz, Busch, Schneider; Timmann (80. Pa. Karge), Ackermann, Brandt (58. Pawlak), Zan; Bultmann, Aschenbrenner.

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*