TuS Hamburg: Trainer Hasan Akgün hört am Saisonende auf

Hasan Akgün (37) hört am Saisonende beim TuS Hamburg auf. Foto: Bode

Im Oktober 2014 beerbte Hasan Akgün nach einem halben Jahr als Co-Trainer des Ost-Bezirksligisten TuS Hamburg den damaligen Chefcoach Lukas Baumann und wurde selbst der Übungsleiter am Gesundbrunnen. Seither musste sich Akgün an der Seitenlinie alleine vergnügen – bis auf kurzzeitige Aushilfen war der 37-Jährige durchweg ohne „Co“. „Das ist natürlich anstrengend. Aber es hat auch viel Spaß gemacht. Wir haben hier im Team immer echte Typen gehabt, der Zusammenhalt und die Stimmung, vor allem nach den Heimspielen in der mittlerweile legendären Ligakabine, sind einzigartig“, betont Akgün. Nun ist nach gut dreieinhalb Jahren im Sommer also Schluss mit dem TuS. „Ich brauche nach solch einer langen Zeit einfach neue Anreize. Der Mannschaft wird es ebenfalls gut tun, wenn frischer Wind in das Team kommt“, sagt der türkische Chefcoach, der bereits vergangenes Jahr das Traineramt bei seiner TuS-Jugendmannschaft beendet hatte.

Akgün offen für Neues – TuS sucht Nachfolger

Foto: TuS Hamburg

Wohin es Akgün in seiner sportlichen Zukunft ziehen wird, ist noch offen. „Ich werde mir Optionen anschauen und bin definitiv nicht abgeneigt, etwas Neues zu machen“, sagt der 37-Jährige gegenüber BOLZJUNGS voller Vorfreude. Die Trainernachfolge ist bei dem Bezirksliga-Sechsten derweil noch völlig offen. „Wir respektieren die Entscheidung von Hasan und sind dankbar für das, was er in den letzten Jahren geleistet hat. Jetzt gilt es, die beste Lösung für die neue Saison zu finden“, erklärt der 1. Vorsitzende Klaus Dreyer in der Pressemitteilung des Vereins.