Zweites Turnier, zweiter Sieg: OSV siegt in heimischer Halle

Foto: BOLZJUNGS

Hallenturniere und der Oststeinbeker SV – das passt. Nach dem Sieg beim traditionsreichen E-Werk Cup in Reinbek Ende Dezember holte sich das Team von Trainer Simon Gottschling nun auch den Pokal bei der dritten Auflage des gut besetzten E-Werk Sachsenwald-Cups in der heimischen Walter-Ruckert-Halle vor rund 250 Zuschauern.

Beim Erfolg des OSV zeigten sich die im Vorhinein hoch gehandelten Auswahlteams nicht von ihrer besten Seite. Die „OSV-Allstars“ um Torwart Marco Reksidler und Dreifach-Torschütze Lukasz Sosnowski (beide Klub Kosova) erreichten den vorletzten Platz. Nachdem die Allstars die Gruppenphase mit nur drei Punkten als Gruppenletzter beendeten, siegten die ehemaligen OSV-Spieler im Spiel um Platz 9 gegen den Kreisligisten von HT 16 mit 3:2. Nur zwei Plätze besser und damit auf dem siebten Rang fand sich das „Team Klasnic“ wieder. Eine von Ivan Klasnic zusammengestellte Mannschaft, bei der der ehemalige Bundesligaspieler Ivica Olic einen Treffer erzielen konnte, beendete die Gruppe B mit einem Punkt mehr als die „OSV-Allstars“ auf dem vierten Rang. Im Spiel um Platz sieben setzte sich die Klasnic-Equipe gegen die TSV Reinbek mit 2:1 durch.

Ihrem Namen gerecht wurden hingegen die drei Landesligisten, die sich alle hinter dem Turniersieger vom OSV unter den ersten vier Plätzen wiederfanden. Vor allem der FC Bergedorf 85 wusste am heutigen Tage zu gefallen. Im Aufgebot von Ligamanager Hakan Karadiken, der die Mannschaft an Stelle des neuen Trainerduos Dennis Kreutzer und Gökhan Acar betreute, war mit Dennis Utecht ein Probespieler, der vier Treffer beisteuern konnte. Utecht steht kurz vor einem Wechsel vom SV Hamwarde zu den Elstern. Der Offensivspieler hat in der aktuellen Saison bereits elf Treffer für den Kreisligisten erzielen können. Anfang kommender Woche sollen die abschließenden Gespräche zwischen beiden Vereinen stattfinden. Eine Spielgenehmigung für Freundschaftsspiele liegt bereits vor. „Dennis ist ein guter, schneller Spieler, der aber noch jung ist“, beschreibt Karadiken.

Hektisches Finale – 13 Sekunden vor Schluss kommt es zur Rudelbildung

Dass es für den FCB „nur“ zu Platz zwei gereicht hat, lag an der knappen 3:5-Finalniederlage gegen den OSV. Nach acht Minuten stand es noch 3:3, ehe Marcel Meyer mit einem sehenswerten Treffer die 4:3-Führung für den Gastgeber erzielen konnte. In der letzten Minute wurde es dann sehr hektisch. 28 Sekunden vor Schluss bekam FCB-Torwart Nikolaus Zdasjuk eine Zwei-Minuten-Strafe, bevor es 13 Sekunden vor Abpfiff nach einem Zweikampf zwischen Jama Amir (Bergedorf) und Marcel Meyer (OSV) zu einer Rudelbildung beider Mannschaften kam. Zusätzliches Feuer wurde von Beleidigungen eines Zuschauers hineingebracht. Der „Fan“ beleidigte und bepöbelte die Bergedorfer Spieler. Nachdem sich nach einigen Minuten die Situation aber wieder etwas entspannt hatte, wurden die letzten 13 Sekunden zu Ende gespielt. Mit dem Schlusspfiff beförderte OSV-Neuzugang Daniel „Takka“ Otremba den Ball zum 5:3 über die Linie. „So ein tolles und faires Turnier hat so ein unschönes Ende überhaupt nicht verdient“, erklärte ein sichtlich verärgerter Turnier-Organisator Michael Baaß.

Das Finale hatten die beiden anderen Hansa-Landesligisten vom VfL Lohbrügge und SV Nettelnburg/Allermöhe nach ihren Niederlagen in den Halbfinalspielen knapp verpasst. Besonders eng war es im Halbfinale zwischen dem VfL Lohbrügge und dem Oststeinbeker SV, welches der OSV erst im Penaltyschießen mit 3:2 für sich entscheiden konnte. Weniger spannend wurde es hingegen im „kleinen Finale“ um Platz drei. Der SVNA, der bereits einen Tag zuvor das Hallenturnier vom BFSV Atlantik 97 gewinnen konnte,  setze sich mit 6:3 gegen den Staffelkonkurrenten aus Lohbrügge durch.

Weiß und Hafiz mit sechs Treffern – Joost bester Torwart

Hinter dem OSV und dem Trio aus der Landesliga landete der SV Vorwärts 93 Ost auf dem fünften Platz, der mit Daniel Weiß den besten Torschützen des Turniers (6 Treffer) stellte, der sich diesen Erfolg aber mit Ahmad Hafiz vom VfL Lohbrügge teilen musste, da Hafiz ebenfalls sechs Mal ins Netz traf. Da Weiß bei der Siegerehrung nicht mehr anwesend war, nahm Hafiz den Preis für den besten Torschützen entgegen. Torwart des Turniers wurde der Schlussmann des Turniersiegers, Thorben Joost. Auf dem sechsten Platz und damit einen Rang vor dem „Team Klasnic“ landete der Bezirksligist TuS Hamburg.

Nach dem erfolgreichen Turnier, welches in Folge des hektischen Finals aber ein unschönes Ende hatte, musste sich OSV-Ligaobmann und Turnier-Organisator Michael Baaß erst einmal sammeln. „Mein Fazit fällt sehr positiv aus. Es war ein faires Turnier, es gab keine Verletzungen und wir hatten sehr viele Zuschauer. Die letzten 13 Sekunden schließe ich davon aber mal aus. Das sind Emotionen, die im Fußball nunmal vorkommen. Dennoch war es heute ein total positiver Tag für uns“, resümiert Baaß.

Otremba, Schönfeldt und Andreou – ein Trio für den Turniersieger

Neben dem zweiten Turniererfolg hintereinander hatte der Ligaobmann noch eine weitere positive Botschaft zu verkünden. „Mit Daniel Otremba, Laurent Schönfeldt und Fotis Andreou konnten wir drei neue Spieler für uns gewinnen und unseren Kader verstärken“, hatte Baaß einen weiteren Grund zur Freude. Daniel Otremba, besser bekannt unter seinem Spitznamen „Takka“, spielte heute bereits mit und erzielte vier Treffer. Der Offensivspieler kommt vom TuS Aumühle-Wohltorf und hat in den vergangenen Jahren im Heimatgebiet seine Torgefährlichkeit unter Beweis gestellt. In der Saison 16/17 wurde Ortremba mit 40 Toren Torschützenkönig der Kreisliga 3. Dieser Offensiv-Neuzugang ist in Oststeinbek derzeit auch bitter nötig. Denn beim Hallenturnier in Reinbek Ende Dezember verletzte sich OSV-Toptorschütze Maximilian Kochsiek (25 Treffer in der Kreisliga 3) mit Verdacht auf einen Außenbandriss. Die genaue Diagnose ergibt sich beim MRT-Termin am Dienstag. Aber nicht nur für die Offensive erhalten die Oststeinbeker Verstärkung. Mit Laurent Schönfeldt konnte der OSV einen neuen Mann für die Defensive gewinnen. Der 25-Jährige, der zuletzt beim TSV Glinde aktiv war, soll aufgrund seiner stattlichen Figur die Abwehr verstärken. Der Dritte im Bunde ist ein alter Bekannter. Der 17-jährige Fotis Andreou ist der Enkel der Vereinswirtin Hellena und hat schon in der Jugend die Schuhe für den OSV geschnürt. Nach einem kurzen Gastspiel in der A-Jugend Oberliga beim WTSV Concordia soll der Offensivspieler nun Stück für Stück an den Herrenfußball herangeführt werden.

Alle Ergebnisse, Torschützen und Platzierungen zum 3. E-Werk Sachsenwald-Cup bekommt ihr hier.