Antwort auf die deutlichen Pleiten: SV Börnsen gewinnt Heimspiel gegen ETSV Hamburg mit 3:0

Der Mann des Tages, Bennet Ohrt (li.), bejubelt mit SVB-Kapitän Marcel Hamester eines seiner beiden Tore gegen ETSV Hamburg. Foto: Herzog

SV Börnsen – ETSV Hamburg 3:0 (1:0)
Bezirksliga Ost, 4. Spieltag (Sa., 17.08.19, 15.00 Uhr)

Am vergangenen Sonntag schmorte Offensivspieler Bennet Ohrt beim 1:5-Debakel im Auswärtsspiel beim TSV Glinde 90 Minuten auf der Auswechselbank. Nach dieser deutlichen Niederlage war Dennis Tesch, Trainer des Bezirksligisten SV Börnsen, logischerweise zu Veränderungen gezwungen – und brachte seinen pfeilschnellen Außenstürmer im Heimspiel gegen den ETSV Hamburg von Beginn an. „Es war klar, dass wir etwas verändern müssen“, so Tesch. Youngster Ohrt dankte es seinem Coach mit einem Doppelpack gegen die ‚Eisenbahner‘ und hatte damit maßgeblichen Anteil am 3:0-Erfolg des SVB.

ETSV enttäuscht – Trainer Özer: „Das ist ein Tag zum Abdanken!“

Nach 24 Minuten war Ohrt das erste Mal erfolgreich, als er im Eins gegen Eins zur Führung traf. In derselben Art und Weise erhöhte er dank eines Fehlers im gegnerischen Spielaufbau in der Schlussphase selbst auf 2:0 (77.), den 3:0-Endstand besorgte Alexander Tamm nach einem Konter (84.). Dieser Erfolg war für den SVB, der auf den aus privaten Gründen später gekommenen Patrik Papke in seiner Startelf verzichten musste, und Tesch „ziemlich wichtig. Sonst wären wir unten reingerutscht.“ Der SVB-Coach weiter: „Mit einer weiteren Niederlage wäre es vom Kopf her schwer geworden in den nächsten Wochen. Das Ganze hätte sich zu einer gefährlichen Spirale entwickeln können.“ Die Gastgeber reduzierten die extreme Fehlerquote aus dem Duell mit Glinde um ein vielfaches, führten zudem deutlich mehr Zweikämpfe und gewannen diese zumeist auch.

SVB-Trainer Dennis Tesch mit Anweisungen. Foto: Herzog

Enttäuschend präsentierten sich hingegen die Gäste vom Mittlerer Landweg, die das Spiel aufgrund der Gelb-Roten Karte für Andre Uebachs mit zehn Mann beendeten (86.). Mit nur einem Sieg aus vier Partien steht der aufgrund zahlreicher höherklassiger Neuzugänge hoch gelobte ETSV auf einem Abstiegsplatz. „Wir haben in der ersten Viertelstunde richtig guten Fußball gespielt. Wir standen sehr tief und Börnsen wusste nicht, was sie machen sollen“, zeigte sich Trainer Erdinc Özer vom Beginn noch überzeugt, um im Anschluss anfügen zu müssen: „Nach dem 0:1 mussten wir dann aber öffnen.“ Die taktische Idee, die langen Bälle der Gastgeber auf die Außenbahnen mit einer Dreier- beziehungsweise Fünferkette zu unterbinden, musste ad acta gelegt werden. „Wir waren dann einfach ideenlos. Insgesamt war es ein Tag zum Abdanken!“, sagte Özer, der einen Tag zuvor Geburtstag hatte und gegen Börnsen auf diverse Stammkräfte verzichten musste, enttäuscht. Während der Eisenbahner Coach noch mit der Pleite zu kämpfen hatte, feierten sie beim SVB den Einstandsabend der neuen Spieler – mittendrin ist da sicher auch Doppelpacker und Startelf-Rückkehrer Ohrt.

SVB: Stephan; Rutkowski, Bitterkleit, Kleinert, Ketschojan; Ohrt (80. Papke), Senkpiehl, Wolter, Tamm (86. Meyer); Rössing, Hamester (86. Lüdemann)
ETSV: Schwartz; Becker, Weigel (47. Uebachs), Thomsen; Keklici, Czech, Ludwig, Hinz (81. Aba); Göde, Sievers (64. Briese), C. Papstein