Auf den Aufstieg folgt der Trainer-Hammer: Mohet Wadhwa verlässt den ASV und wechselt zum RSC

Feierte mit dem ASV Hamburg noch am Samstag ausgelassen den Aufstieg, wird den Verein aber verlassen: Trainer Mohet Wadhwa. Foto: Herzog

Bereits seit Juli 2016 coachte Mohet Wadhwa den Bezirksligisten ASV Hamburg. Seit seinem Amtsantritt an der Snitgerreihe verfolgte der heute 31-Jährige ein Ziel: Den Aufstieg in die Landesliga mit dem Afghanischen Sportverein! Und nachdem der Übungsleiter mit seinem Team in den vergangenen Spielzeiten immer knapp gescheitert ist, gelang ihm in dieser Saison mit dem erstmaligen Aufstieg in die Landesliga in der jungen Vereinsgeschichte (der ASV Hamburg wurde 2007 gegründet) der ganz große Wurf! Mit 20 Siegen aus 26 Spielen (vier Unentschieden, zwei Niederlagen) holte der ASV stolze 64 Punkte, sicherte sich die Meisterschaft in der Ost-Staffel und machte somit den Aufstieg in die Landesliga perfekt. Dieser Erfolg wurde gerade erst am Samstagnachmittag (25.05.19) nach der Partie beim SC Vier- und Marschlande (1:1) ausgelassen gefeiert – mittendrin auch Meister-Trainer Mohet „Mo“ Wadhwa.

Zum Abschied gab es ein Trikot mit persönlicher Widmung für den scheidenden Coach. Foto: privat

Doch unmittelbar nach den gestarteten Feierlichkeiten ließ der Übungsleiter im Gespräch mit BOLZJUNGS die große Bombe platzen. „Für mich ist Schluss beim ASV Hamburg“, sagte Wadhwa und erklärte anschließend seine Beweggründe für seinen Abschied beim zukünftigen Landesligisten. „Man soll aufhören, wenn es am Schönsten ist – so hat mich schon mein Opa belehrt. Nach der dreijährigen erfolgreichen Zeit und dem damit verbundenen Aufstieg sehe ich nun für die Mannschaft und für den Verein die große Chance, mit einem neuen Impuls den nächsten Schritt zu gehen“, erklärte Wadhwa, der in der kommenden Saison auf seinen dann ehemaligen Verein in der Landesliga Hansa treffen wird. Denn: Mohet Wadhwa wird in der anstehenden Spielzeit den Rahlstedter SC, der sich in der abgelaufenen Saison gerade so vor dem Abstieg retten konnte, coachen. „Für mich ist es interessant, etwas Neues zu machen und ich möchte mich mit meinen 31 Jahren gerne noch weiterentwickeln. Mit 31 bin ich noch nicht der älteste Trainer, sondern noch relativ jung – dementsprechend habe ich mich zu diesem Schritt entschieden“, erläutert Wadhwa seinen Wechsel an die Scharbeutzer Straße. Der RSC bestätigte diese Personalie inzwischen in einer Pressemitteilung.

Die Pressemitteilung des Rahlstedter SC im Wortlaut:

Mohet Wadhwa übernimmt das Traineramt der 1. Herren beim Rahlstedter SC

Sehr geehrte Damen und Herren,
anliegende Pressemitteilung zur Übernahme des Traineramtes beim Rahlstedter SC übersenden wir Ihnen zur weiteren Verwendung.

Der Rahlstedter SC gibt bekannt, dass Mohet Wadhwa zur neuen Saison die Ligamannschaft des Rahlstedter SC übernimmt. Seit gewisser Zeit standen beide Parteien miteinander in Gesprächen und konnten diese letztlich ligaunabhängig positiv zum Abschluss bringen. Marc Ahlers (Präsident): „Mohet passt ausgezeichnet in unser Anforderungsprofil. In den Gesprächen wurde schnell klar, dass sich unser eingeschlagener Weg mit seiner gelebten Fussballphilosophie hervorragend deckt.“

Auf Wadhwa wartet eine Menge Arbeit. Zur neuen Saison steht ein abermaliger Umbruch bevor. Die Integration mehrerer Jugendspieler aus den eigenen Reihen in die Herrenmannschaft steht genauso auf der Agenda wie die noch engere Anbindung an die eigene Zweite. Ahlers: „Da haben wir in Zusammenarbeit mit Cem Berk letzte Saison schon große Fortschritte gemacht.“ Genauso überzeugt ist man an der Scharbeutzer Straße davon, dass Wadhwa dem Team langfristig ein neues Gesicht geben wird.

Abschließend geht ein großer Dank an Bastian Hinrichs und Co, die unsere 1. Herrenmannschaft im Herbst letzten Jahres interimsweise übernommen haben und den Verbleib in der Landesliga sichern konnten. Ein weiteres Dankeschön an Jürgen Evers. Hinrichs wird zum Team um Wadhwa gehören, Klaus Finzel wird die Damenmannschaft um den scheidenden Trainer Nils Dröse übernehmen.

Hamburg, den 27.05.2019
Der Vorstand des Rahlsteder SC v. 1905 e.V.