Auswärtsserie gerissen: TuS Dassendorf verliert trotz Führung mit 1:3 im Spitzenspiel beim FC Teutonia 05

Trotz mehreren guten Paraden konnte TuS-Keeper Christian Gruhne (rot) die 1:3-Niederlage gegen Teutonia nicht verhindern. Archivfoto: Herzog

FC Teutonia 05 – TuS Dassendorf 3:1 (1:1)
Oberliga Hamburg, 26. Spieltag (So., 07.04.19, 14.30 Uhr)

Die Amtszeit von Trainer Jean-Pierre Richter bei der TuS Dassendorf begann nicht wie geplant: Gegen den FC Süderelbe setzte es beim Debüt des neuen Übungsleiters direkt eine 0:1-Niederlage – und das ausgerechnet gegen den Verein, bei dem Richter sechs Jahre lang an der Seitenlinie stand. Doch seit diesem 24. Februar läuft es für Richter und seine TuS wie am Schnürchen! Vier Siege aus vier Punktspielen mit 19:0-Toren und das Erreichen des Halbfinales im ODDSET-Pokal (4:1-Sieg im Viertelfinale gegen den SV Altengamme). Mit diesem Selbstvertrauen von fünf Siegen am Stück reiste der Tabellendritte am Sonntag (07.04.19) zum Topspiel in der Oberliga Hamburg an die Kreuzkirche. Mit dem zweitplatzierten FC Teutonia 05 wartete auf die Dassendorfer ein hartes Stück Arbeit. „Ich glaube, dass es ein Spiel auf Augenhöhe und lange 0:0 stehen wird. Letztendlich werden wir aber durch zwei späte Tore gewinnen“, prognostizierte TuS-Keeper Christian Gruhne vor der Partie im BOLZJUNGS Spieltags-Tipp powered by my-bed.eu und tippte ein 2:0 für seine Farben.

Doch Gruhnes Prognose trat nicht ein! Nach einer ausgeglichenen ersten Viertelstunde, in der Mattia Maggio den ersten Abschluss für die Gäste hatte (6.), riss der amtierende Pokalsieger das Geschehen an sich und ging durch einen direkt getretenen Freistoß von Sven Möller aus gut 25 Metern, der noch entscheidend von der T05-Mauer abgefälscht wurde, mit 1:0 in Führung (27.). Und dieser Treffer gab der Richter-Equipe Selbstvertrauen. Maximilian Dittrich und Amando Aust hatten gute Gelegenheiten, den Doppelschlag perfekt zu machen (31., 36.). Doch dann kam der Bruch im Dassendorfer Spiel: Kerim Carolus musste angeschlagen ausgewechselt werden und wurde durch Linus Büchler ersetzt (40.). Und kaum war der Außenverteidiger auf dem Platz, musste er mit ansehen, wie die Hausherren zum Ausgleich kamen. Im ersten Versuch scheiterte Aytac Erman nach einer Hereingabe von der linken Seite noch an Gruhne, ehe der Stürmer den Nachschuss zum 1:1-Halbzeitstand einschob (45.). Dies war nach einem Abschluss von Dennis Bergmann aus der 19. Minute erst die zweite Chance der Gastgeber.

Vier Minuten nach Wiederanpfiff: Teutonia trifft zum 2:1 und dreht das Spiel

Und die Elf von Trainer Sören Titze zeigte sich im zweiten Abschnitt weiter effizient: Vier Zeigerumdrehungen nach Wiederanpfiff nickte Dino Fazlic einen Eckball von Deran Toksöz zur 2:1-Führung ein (49.). Damit war die Partie gedreht! Nun schien das Momentum bei T05 zu liegen. Erst scheiterte Erman erneut an Gruhne, ehe auch André Müller den Abpraller nicht am gut aufgelegten Schlussmann vorbei legen konnte (54.). 180 Sekunden nach dieser Doppelchance meldeten sich die Gäste erstmals im zweiten Abschnitt zu Wort: Maximilian Dittrich zielte aber knapp vorbei (57.). Nun drängten die Dassendorfer auf den Ausgleich, hatten in der Phase auch mehr vom Spiel, wirkten allgemein jedoch zu ungefährlich in ihren Offensivszenen. So war es an diesem Nachmittag die Titze-Elf, die sich zielstrebig nach vorne zeigte und aus ihren Möglichkeiten die Tore erzielte. Erst setzte Pascal Eggert den Ball noch neben das Gehäuse (71.), dann sorgte Aytac Erman nach Vorlage von Müller mit seinem zweiten Treffer für die Entscheidung und traf zum 3:1 (76.). Der eingewechselte Felix Dieterich hatte sogar noch die Gelegenheit zum vierten Treffer (82.), ehe Dassendorfs Torschütze Möller kurz vor dem Abpfiff noch einen Freistoß über das Tor setzte und mit einem Kopfball an T05-Torwart Yannick Zummack scheiterte (89., 90.). Danach war Schluss und der FC Teutonia 05 gewann dieses Spitzenspiel mit 3:1. So stand nach fünf Pflichtspielen erstmals wieder eine Niederlage für die TuS auf der Anzeigetafel und die starke Auswärtsserie von neun Liga-Erfolgen am Stück war gerissen.

„Es ist unfassbar bitter, hier zu verlieren – besonders nach einer Führung. In der ersten Hälfte waren wir die dominantere Mannschaft. Das Gegentor kurz vor der Pause war sehr unglücklich, das müssen wir in dieser Situation besser verteidigen. In der zweiten Halbzeit haben wir nach vorne gearbeitet, waren dadurch in der Defensive aber ungeordnet und haben dann die Dinger bekommen – mit einem Unentschieden wären wir nicht zufrieden gewesen“, analysierte TuS-Offensivspieler Maximilian Dittrich das Spielgeschehen. Und Orakel Gruhne? „In der ersten Halbzeit hatten wir einen guten Zugriff und waren aggressiv in den Zweikämpfen. Im zweiten Abschnitt hatten wir diesen Zugriff aufs Spiel aber nicht mehr und sind nicht mehr zu den klaren Torchancen gekommen. Nach dem 1:2 hat die Stimmung auf dem Platz gefehlt und die Mentalität, dass wir die Partie noch drehen wollten, war auch nicht vorhanden. So war es aufgrund der zweiten Hälfte ein verdienter Sieg für Teutonia“, bilanzierte der Dassendorfer Schlussmann enttäuscht, der mit seinen „Wendelweglern“ (55 Punkte) auf den vierten Tabellenplatz abrutschte, da der SC Victoria Hamburg mit 4:2 beim TSV Sasel gewann und mit einem Punkt mehr als die TuS nun auf dem dritten Rang steht. Der FC Teutonia (61) bleibt Tabellenführer Altona 93 (63) auf den Fersen.

T05: Zummack; Eden, Mallwitz, Akyere (60. Cholevas); Fazlic, Bergmann, Müller (81. Dieterich), Toksöz (68. Sembolo), Pressel, Eggert; Erman
TuS: Gruhne; K. Carolus (40. Büchler), Lenz, R. Caroulus; Aust (70. Kurczynski); Dittrich, Dettmann, Hinze (46. Louca), Nägele; Möller; Maggio