Das heiße Duell um den begehrten zweiten Platz: Spannung pur beim 2. Allianz Abels eSports Cup

Die Gruppe A: Bo Gehrke, Jordan Bostelmann, Timo Bressel, Shawn Scheele, Marvin Sibbers, Timon Pinnau, Daniel Walek und Max Böttcher. Foto: Abels

8 Teams, 12 Partien, 44 Tore: Das waren die ersten beiden Spieltage der Gruppenphase des 2. Allianz Abels eSports Cup powered by BOLZJUNGS in der Filiale unseres Partners in Geesthacht! Bereits am ersten Vorrundenspieltag am Montag war die Spannung greifbar! Während der TSV Glinde, für den Shawn Scheele und Bo Gehrke auf Punktejagd gingen, mit sieben Punkten Gruppenerster und der FC Voran Ohe mit Daniel Walek und Timo Bressel nach drei Niederlagen den vierten und damit letzten Platz belegten, ging es im abschließenden Spiel zwischen dem SV Altengamme und dem Escheburger SV um den zweiten Platz, der die Teilnahme am Finaltag am Samstag (22.06.19, ab 18 Uhr) bedeuten würde. Während dem SVA, für den Max Böttcher und Timon Pinnau an den Controllern saßen, ein Punkt reichte, brauchte der ESV mit Marvin Sibbers und Jordan Bostelmann einen Sieg für den Finaltag. Und siehe da: Das Team aus der Kreisklasse besiegte den Landesligisten mit 1:0 und qualifizierte sich so zusammen mit dem TSV Glinde für die Finalrunde. „Das war eine coole Veranstaltung und es war schön, einige bekannte Gesichter aus dem Hamburger Osten zu treffen. Trotz unseres bescheidenen sportlichen Abschneidens hat es viel Spaß gemacht“, resümierte Daniel Walek vom FCVO den ersten Turniertag.

Die Tabelle und die Ergebnisse der Gruppe A.

Ähnlich war es auch am zweiten Turniertag am Dienstag: Während sich der Vorjahressieger TSV Gülzow – mit Bünyamin Gündüz und Finn Reinke an den Controllern – mit drei Siegen souverän für den Finaltag qualifizierte und die Schiedsrichter Hamburg um Kelvin Wodrich und Mark Späth mit null Punkten den letzten Platz nicht mehr abgeben konnten, kam es im vorletzten Gruppenspiel zwischen dem Barsbütteler SV und der TuS Dassendorf zum großen Showdown um den zweiten Rang. Beide Teams hatten nach zwei Spielen drei Punkte auf dem Konto – die TuS hatte aber das deutlich schlechtere Torverhältnis. Im direkten Aufeinandertreffen stand es bis zur 86. Minute 1:1-Unentschieden: Der BSV mit Kenneth Kalek und Nic Fischer wäre beim Finaltag dabei. Doch dann schlugen Maxi und Timo Flatau – die Söhne von Dassendorfs Fußball-Abteilungsleiter Frank Flatau – zu und gingen mit 2:1 in Führung. Zu diesem Zeitpunkt war also der ODDSET-Pokalsieger am Samstag im kTS Geesthacht dabei. Dieser Jubel hielt allerdings nicht lange. Nach dem folgenden Anstoß hatten die Barsbütteler die direkte Antwort parat, erzielten den umjubelten 2:2-Endstand und qualifizierten sich damit für den Finaltag am Samstagabend. „Das war eine typische FIFA-Aktion: Wir brauchten ein Unentschieden und haben in den letzten fünf Minuten das 1:2 bekommen. Nach dem direkten Wiederanpfiff konnten wir dann aber das 2:2 machen und haben uns so für die Endrunde qualifiziert“, beschrieb Barsbüttels Kenneth Kalek die wilde Schlussphase. „Es war eine entspannte und freundschaftliche Atmosphäre. Die Niederlage wurden mit einem Abklatschen und den Worten ‚gutes Spiel‘ hingenommen und keiner war patzig – so wie man es sonst von FIFA kennt“, resümierte Kalek. Bevor am Samstag die Finalrunde ausgetragen wird, spielt am Mittwoch die Gruppe C, ehe sich am Donnerstag die vier Teams der Gruppe D duellieren. Eindrücke aus der Filiale in Geesthacht und alle Ergebnisse bekommt ihr jeden Abend in unserer Instagram-Story.

Die Tabelle und die Ergebnisse der Gruppe B.