Dassendorf beißt sich an Tim Burgemeister die Zähne aus und verliert das Finale – Voran Ohe wird Dritter

Der Erfolgsgarant für den Finalsieg gegen die TuS Dassendorf: Tim Burgemeister (orange), Torwart des SC Concordia Hamburg. Foto: Zerbian

TuS Dassendorf – SC Concordia Hamburg 1:2 (0:1)
Weinel Immobilien Cup 2019, Finale (Sa., 29.06.19, 16.00 Uhr)

Als Schiedsrichter Cahit Koc (FC Bingöl 12) in der 70. Minute beim Stand von 1:1 die beiden Mannschaften im Finale des Weinel Immobilien Cups 2019 zur wiederholten Trinkpause bat, versammelte Co-Trainer Jens Schadewaldt, der den im Urlaub in Schweden weilenden Frank Pieper-von Valtier vertrat, seine Mannschaft vor der Ersatzbank. „Wir schießen noch ein Tor“, gab der Assistent seinen Schützlingen des SC Concordia Hamburg für die letzten 20 Minuten gegen die TuS Dassendorf mit auf den Weg. Diese Aussage sorgte für ein Schmunzeln bei den umstehenden Zuschauern. Denn es war nicht das Team vom Bekkamp, sondern der DFB-Pokalteilnehmer aus Dassendorf, der dieses Oberliga-interne Endspiel dominierte. Doch ‚Cordi‘ hatte am Samstagnachmittag auf der Glinder Sportanlage bei über 30 Grad ein Ass im Ärmel – besser formuliert: Ein Ass im eigenen Kasten!

Denn Concordias Schlussmann Tim Burgemeister, der im Halbfinale gegen den FC Voran Ohe noch Tobias Braun den Vortritt überlassen musste, war der überragende Mann beim Oberligisten. Egal wer von den Dassendorfern vor dem Blondschopf auftauchte, Burgemeister hatte auf (fast) alles eine Antwort: Per Fußabwehr, schnellem Reflex oder ansehnlicher Flugparade – die Offensivspieler des Hamburger Pokalsieger bissen sich am 21-Jährigen ihre Zähne aus. Lediglich Sven Möller überwand Burgemeister in der 54. Minute und egalisierte damit die Cordi-Führung durch Jeremy Baur (34.). Als alle mit einem Elfmeterschießen – bereits im Vorjahr standen sich beide Teams im Endspiel im Elfmeterschießen gegenüber – rechneten, wurde Schadewaldts Prognose in die Tat umgesetzt: Über mehrere Stationen kombinierte sich der SCC über die linke Außenbahn in Richtung ‚Dasse‘-Gehäuse. Als das Spielgerät dann auf den zweiten Pfosten geschlagen wurde und Chris Heuermann den Ball in die rechte untere Ecke einköpfte (85.), gelang dem SC Concordia tatsächlich der umjubelte 2:1-Führungs- und späterer Siegtreffer. Denn die Dassendorfer kamen nicht mehr zum Ausgleich: Erst scheiterte Kristof Kurczynski an der Latte (90. +1), ehe – wie es an diesem Nachmittag nicht anders sein konnte – Tim Burgemeister gegen Marcel Lenz in der dritten Minute der Nachspielzeit aus kurzer Distanz parierte (90. +3). Danach war Schluss und der SC Concordia Hamburg revanchierte sich für die Finalniederlage vom vergangenen Jahr und sicherte sich den Weinel Immobilien Cup 2019!

Beide Co-Trainer vertreten ihre Chefs – und loben ihre Mannschaften

„Wir standen als Team auf dem Platz, haben die Rückwärtsbewegung gemeinsam geführt und unsere Chancen in Tore umgemünzt. Unterm Strich haben wir verdient gewonnen. Wir hatten bei dieser Hitze nur zwei Spieler auf der Ersatzbank und konnten dementsprechend nicht vernünftig wechseln. Die Mannschaft hat das alles vernünftig umgesetzt. Im Zentrum standen wir gut, aber auch die Außenbahnen hatten wir im Griff“, analysierte Jens Schadewaldt, ehe er anfügte: „Wir sind eine Woche im Training, haben das dritte Spiel bestritten – mit einer komplett neuen Mannschaft. Dieser Turniersieg ist für uns sehr positiv und darüber freuen wir uns.“ Das mit dem verdienten Sieg sah sein Gegenüber etwas anders. „In dieser Phase der Vorbereitung sind die Ergebnisse zweitrangig. Nichtsdestotrotz hätten wir gerne gewonnen – und das wäre auch mehr als verdient gewesen. Bis zum Tor haben die Jungs das extrem gut gemacht und viel davon umgesetzt, was wir gefordert haben und was gegen Glinde noch nicht so gut geklappt hat. Aber ich habe den Jungs auch gesagt, dass das kein Zufall mehr ist, wenn man so viele Chancen liegen lässt. Das sind jetzt die Dinge, an denen wir arbeiten. Aber tendenziell stimmt mich das Spiel eher positiv als negativ. Die Jungs haben das richtig gut gemacht und man hat gesehen, dass wir Concordia vor extreme Probleme gestellt haben. Für eine Woche Vorbereitung war das schon recht ordentlich – bis auf das Ergebnis“, erklärte Dassendorfs Co-Trainer Benjamin Kruk, der den abwesenden Jean-Pierre Richter an der Seitenlinie vertrat.

Und der Mann des Spiels? Der gönnte sich bei strahlendem Sonnenschein erstmal ein kaltes Siegerbier. „Dass wir nach dem Umbruch und nach so einer kurzen Zeit schon so eine Leistung auf die Platte bringen, davor ziehe ich meinen Hut. Wir haben in der Schlussphase, in der wir schon etwas auf dem Zahnfleisch gegangen sind, den Laden zusammengehalten – und das als Team. Keiner hat gemeckert, wenn Fehler passiert sind. Da ist einfach etwas komplett anderes als in der vergangenen Saison. Das macht Spaß und ist ein echt geiles Gefühl“, strahlte Burgemeister, der sich – angesprochen auf seine eigene Leistung – in Understatement übte. „Da rede ich nicht so gerne drüber. Das war ordentlich. Aber ich habe noch zwei, drei Sachen, die ich noch besser hätte lösen können“, gab sich der Keeper bescheiden, der den Turniersieg als „netten Nebeneffekt“ einordnete und sich über das Preisgeld von 250 Euro freute. „Für die Mannschaftskasse, die zu Saisonbeginn leer ist, ist das natürlich ganz geil. Ich denke mal, dass da etwas ganz nettes nach der Vorbereitung auf uns zukommen wird. Da freue ich mich schon drauf“, gab Burgemeister abschließend zu Protokoll.

TuS: Jonas; Lenz, Hinze, Tanovic; Maggio (61. Dittrich), Dettmann (76. Nogovic), Nogovic (61. Strömer), Dittrich (46. Blohm); Strömer (46. Garbers), von Walsleben-Schied (46. Kurczynski), Möller
SCC: Burgemeister; Agdan (46. Bober), Lüthje, Grablewski, Pettersson; de la Cuesta (55. Ahmadi), Omar, Aydin (71. Baur); Heuermann, El-Nemr, Baur (67. Agdan)

Eine Bildergalerie von Wilfried Zerbian:

TSV Glinde – FC Voran Ohe 0:3 (0:1)
Weinel Immobilien Cup 2019, Spiel um Platz 3 (Sa., 29.06.19, 14.00 Uhr)

Bereits um 9.00 Uhr traf sich der FC Voran Ohe auf der heimischen Sportanlage am Amselstieg. Erst stand ein gemeinsames Frühstück auf dem Plan ehe der Mannschaftsrat und das Kapitänsamt gewählt wurde. Wie in den vergangenen sechs Jahren bleibt Daniel Walek, der einstimmig wiedergewählt wurde, auch in der Spielzeit 2019/20 der Spielführer des Landesligisten. Jens Schenkenberg und Robin Woost sind seine Stellvertreter. Den Mannschaftsrat komplettieren Neuzugang Stanislaw Lenz und Marco Pflug. Nach den Wahlen im Vereinsheim ging es auf den Rasenplatz zum Fototermin für das neue Mannschaftsfoto. Anschließend machte sich auf den Weg zum Glinder Sportplatz um dort das Spiel um Platz 3 des Weine Immobilien Cups 2019 gegen den Gastgeber zu absolvieren. Nach dem schwachen Auftritt im Halbfinale gegen den SC Concordia Hamburg am Freitagabend hatte das selbsternannte weiße Ballett etwas gut zu machen.

Und das taten sie auch! Mit aufgebesserten Personal besiegte der Hansa-Landesligist den Bezirksligisten mit 3:0 (1:0). Nach der frühen Führung von Phil Krieter (9.) legten Daniel Walek und Patrick Gordon im zweiten Durchgang binnen 180 Sekunden nach und schraubten das Ergebnis auf den 3:0-Endstand (74., 77.). Durch diesen Erfolg sicherte sich das Team von Trainer Rainer Seibert bei der ersten Turnierteilnahme den dritten Platz. Diese Platzierung werden sie versuchen im nächsten Jahr zu verbessern. Denn wie Organisator und Namensgeber Holger Weinel bei der anschließenden Siegerehrung, bei der jede Mannschaft einen Kasten Bier und 250 Euro Preisgeld erhielt, bekannt gab, haben alle vier Teilnehmer auch für die dritte Auflage im Sommer 2020 zugesagt. Weinel bedankte sich anschließend bei allen Teams für faire und ansehnliche Spiele und sprach dem gesamten Organisations- und Helferteam um Thomas Krüger, Frank Gabbert und Frank Kehr ein großes Kompliment aus. Dafür gab es lautstarken Applaus zum Abschluss – und das bei sommerlichen 31 Grad um 18.00 Uhr!

TSV: Reksidler; Gerloff (78. Schieweg), Scheele, Dora, Behnken; Ali, de Almeida (59. Bakker); Jakob (71. Tomaile), Albus, Schieweg (46. Griem); Gieseke (46. Ziegler)
FCVO:
Lenz; Schenkenberg (46. Damaschke), Walek, Gläser, Lang (78. Woost); Schröder, I. Gassmann (46. Pflug); M. Gassmann (46. Gordon), Woost (75. M. Gassmann), Andersson (46. Schulz); Krieter (75. Andersson)

Eine Bildergalerie von Wilfried Zerbian:

Weinel Immobilien Cup 2019:

1. Platz: SC Concordia Hamburg
2. Platz: TuS Dassendorf
3. Platz: FC Voran Ohe
4. Platz: TSV Glinde

Finale: TuS Dassendorf 1:2 (0:1) SC Concordia Hamburg
Spiel um Platz 3: TSV Glinde 0:3 (0:1) FC Voran Ohe
2. Halbfinale: FC Voran Ohe 0:4 (0:2) SC Concordia Hamburg
1. Halbfinale: TSV Glinde 0:1 (0:0) TuS Dassendorf