Deutliches Oberliga-Duell im Finale: Dassendorf gewinnt den Vierlandencup – SVB wird Dritter

Der Sieger des Vierlandencups 2019: Die TuS Dassendorf. Foto: BOLZJUNGS

Ja, beim Altengammer Vierlandencup gehört es dazu, dass die Spieler am Samstagabend nach den Partien der Gruppen A und B bis tief in die Nacht auf der Sportanlage am Gammer Weg feiern – und auch das eine oder andere Kaltgetränk zu sich nehmen. Darunter kann am Folgetag bei den Platzierungsspielen schon mal die Leistung leiden. Und da die Gastgeber vom SVA am Abend nahezu geschlossen anwesend waren, musste Trainer Jan Krey feststellen: „Es war offensichtlich, dass der eine oder andere nicht gut vorbereitet war – aber hier ist es Tradition, dass wir am Samstagabend etwas länger bleiben. So haben wir uns auch präsentiert. Das war ein ganz schwaches Auftreten von uns.“

Der SV Börnsen wird Dritter: 4:2-Erfolg gegen den Gastgeber SV Altengamme

Kurz zuvor hatte seine Mannschaft nach dem Duell um Platz fünf, welches der SC Vier- und Marschlande gegen den ASV Bergedorf 85 im Elfmeterschießen mit 3:1 für sich entscheiden konnte, das Spiel um Platz drei verloren. Der Landesligist kassierte gegen den klassentieferen Bezirksligisten eine 2:4-Niederlage. Dabei begann das Duell für den SVA vielversprechend: Dennis Reckstadt, Sommer-Neuzugang vom SV Curslack-Neuengamme, schob nach einem starken Sololauf von Philip Alpen ein, der Treffer zählte aufgrund einer Abseitsposition aber nicht (7.). Kurz darauf spielte selbiger einen schönen Ball auf David Glitza, der nur noch zur Führung einzuschieben brauchte (12.). Das Gegentor schien den SVB erwachen zu lassen, fortan erspielte sich das Team von Coach Dennis Tesch gute Chancen und Tore. Erst war Artur Ketschojan (kam vom Düneberger SV) noch erfolglos (14.), doch eine Minute später schob Joshua Wolter zum Ausgleich ein. Für den Youngster, der in diesem Kalenderjahr verletzungsbedingt bei keinem einzigen Pflichtspiel zum Einsatz kam, war das 1:1 bereits der dritte Treffer im vierten Testspiel. Chancen folgten auf beiden Seiten, aber sowohl Altengammes Glitza (22.), Jonas Buck (33.) und Jannis Reinhardt mit einem Pfostentreffer (43.) als auch Börnsens Frank Lüdemann (25.) scheiterten.

Erfolgreicher waren da nach dem Wiederanpfiff SVB-Kapitän Marcel Hamester (52.) und Patrick Steffens (60.). Durch einen Elfmeter von Philipp Zeyns (62.) kam der SVA noch einmal auf 3:2 heran, doch Lüdemann traf ebenfalls per Strafstoß mit Hilfe des Innenpfostens zum 4:2-Endstand (77.). „Wir haben gut gespielt und verdient gewonnen. Das war eine runde Sache heute. Unsere Mannschaft ist stark und das wollen wir auch zeigen“, so Coach Tesch.

SVB: Stephan (46. Sund); Knorr (46. Detjens), Brinkmann, Senkpiehl; Späth (65. Ohrt), Meyer (62. Tamm), Wolter (65. Knorr), Lüdemann; Ullmann (62. Kleinert), Steffens (62. Bolz), Ketschojan (46. Hamester)
SVA: Golinske (46. Kießling); Schulz (46. Mohr), Johannsen (46. Seidel), Scheu (77. Schulz), D. Herzberg (46. Peters); Reckstadt (46. Pietsch), Puttfarcken (32. Stegmann), Reinhardt (63. Reckstadt), Alpen; Buck, Glitza (46. Zeyns)

SVCN-Coach Matthias Wulff: „Das war ein verdienter Sieg für Dassendorf!“

Eine Viertelstunde nach dem Spiel um Platz drei stand dann das Finale an. Im Oberliga-Duell zwischen den beiden Gruppensiegern TuS Dassendorf und SV Curslack-Neuengamme gab’s mit der TuS einen klaren Sieger, der den Gegner damit als Titelverteidiger ablöste. Bereits nach 18 Minuten traf Marcel von Walsleben-Schied per Kopf zur Führung (18.). Acht Minuten später hätte er selbiges Spiel fast noch einmal erfolgreich zu Ende gebracht, scheiterte aber an SVCN-Keeper Gianluca Babuschkin. Auf der Gegenseite blieb im Gegenzug auch Marco Schubring erfolglos (27.). Nach der Pause erhöhte Kristof Kurczynski auf 2:0 (51.), Sven Möller auf 3:0 (64.) – die Vorentscheidung. Für den deutlichen 4:0-Endstand sorgte Maximilian Dittrich kurz vor Ultimo (87.). „Nach dem ODDSET-Pokalsieg war das heute der zweite Erfolg für uns in wenigen Wochen. Das war ein guter Auftritt von uns am gesamten Wochenende. Wir hatten gute Lösungsansätze und uns dafür auch belohnt. Heute war es durchweg über 90 Minuten sehr zufriedenstellend“, freute sich TuS-Trainer Jean-Pierre Richter, der mit der gesamten Vorbereitung bisher mehr als zufrieden ist: „Die Jungs haben bislang in der Vorbereitung gut mitgezogen.“

Auf der Gegenseite konnte Matthias Wulff diese Freude nach dem 0:4 logischerweise nicht teilen. „Das war ein in der Höhe verdienter Sieg für Dassendorf. Wir konnten das Spiel leider nur im zweiten Abschnitt ausgeglichen gestalten. Unterm Strich war es aber ein gutes und intensives Wochenende für uns“, so der SVCN-Übungsleiter. Auch für den Veranstalter war der Vierlandencup erneut eine erfolgreiche Veranstaltung: Trotz des schlechten Wetters kamen zahlreiche Zuschauer an den Gammer Weg. SVA-Ligamanager und Veranstalter Philipp Mohr bilanzierte bei der Siegerehrung: „Danke für das zahlreiche Erscheinen!“

TuS: Jonas; Lenz, K. Carolus, Tanovic; Dittrich, Nägele, Möller, R. Carolus (61. Blohm), Kurczynski (61. Garbers), von Walsleben-Schied (70. Thomas), Maggio
SVCN: Babuschkin; Witmütz, Spiewak, Franz, Künkel (56. Wilhelm); Beldzik, Wilhelm (46. Schlufter); Schmidt; Lenz, Bambur, Schubring (46. Kühn)