Erst kicken, dann grillen: SCVM trennt sich 2:2 vom SVB und stimmt sich danach auf die neue Saison ein

Am Ende trennten sich Christopher Kleinert (li.) und sein SV Börnsen mit dem SCVM um Alexander Sievers 2:2-Unentschieden. Archivfoto: Herzog

SC Vier- und Marschlande – SV Börnsen 2:2 (1:2)
Bezirksliga Ost, 27. Spieltag (So., 05.05.19, 15.00 Uhr)

Dass der SC Vier- und Marschlande vor einem großem Umbruch steht, ist allseits bekannt. So richten die Verantwortlichen schon seit längerem den Blick auf die kommende Spielzeit: Ein neuer Trainer mit Thorsten Beyer, ein neues Funktionsteam um Teammanager Jan-Hendrik Deutschmann, zehn feste Zusagen aus dem aktuellen Kader, fünf interne Neuzugänge aus der eigenen A-Jugend und insgesamt acht angekündigte und bisher drei vorgestellte externe Neuverpflichtungen (wir berichteten). Doch damit nicht genug: Bereits an diesem Sonntag – also drei Spieltage vor Ende der laufenden Saison – traf sich der Kader der kommenden Saison mit dem neuen Funktionsteam nach der Bezirksliga-Partie gegen den SV Börnsen zum Grillen, erstem Kennenlernen und zur lockeren Einstimmung auf die neue Spielzeit im Clubhaus. Wohl gemerkt ohne den aktuellen Trainer Olaf Poschmann und ohne die Spieler, die in der kommenden Saison nicht mehr dabei sind, die sich aber logischerweise nach dem Spiel noch zeitgleich in der Kabine auf der Sportanlage Fünfhausen befanden.

Doch dass sich der SCVM nicht schon ganz in der Zukunft, sondern auch noch im Hier und Jetzt befindet, bewies der Tabellensechste zuvor im Spiel gegen den SV Börnsen, indem er einen zweimaligen Rückstand noch zum 2:2-Endstand egalisieren konnte. Im ersten Abschnitt starteten die Gäste besser und gingen durch Clemens Brinkmann, der nach einem Schuss von Christopher Kleinert den Abpraller vorbei an SCVM-Keeper Nick Kiesling ins lange Eck beförderte, mit 1:0 in Führung (8.). Apropos Nick Kiesling: Der war schon nach 120 Sekunden gegen Philipp Rössing zur Stelle, als er einen Schuss aus der Distanz stark zur Ecke lenkte. Nachdem Kiesling wie bereits beschrieben dann aber geschlagen war, konnte der Schlussmann in der 17. Minute mit ansehen, wie seine Mannschaftskollegen zum 1:1-Ausgleich kamen. Nick Schneider nahm Tempo auf, spielte den mitgelaufenen Peer Wegner an, der wiederum seinen Bruder Eric Wegner am zweiten Pfosten in Szene setzte. Dadurch, dass SVB-Verteidiger Martin Bitterkleit über den Ball haute, konnte Eric Wegner einschieben. Doch von diesem Ausgleich erholten sich die Gäste schnell und lieferten sieben Zeigerumdrehungen später die passende Antwort: Kleinert spielte den Ball auf Rössing, der das Spielgerät auf Bennet Ohrt weiterleitete und Letzterer eiskalt in die linke untere Ecke zur erneuten Führung einschob (24.).

Chancen auf beiden Seiten – Nach dem Spiel sind sich alle einig: Ein gerechtes Remis

Im zweiten Abschnitt, als dann auch SCVM-Trainer Olaf Poschmann anwesend war – im ersten Durchgang war er privat verhindert und wurde durch Co-Trainer Sven Fischer vertreten – hatten die Börnsener durch Rössing die Chance auf das 3:1 – doch Kiesling parierte wieder, dieses Mal per Fußabwehr (56.). 120 Sekunden später hatten dann aber die Hausherren, die sich im Vergleich zum ersten Abschnitt besser präsentierten, den Jubelschrei bereits auf den Lippen. Marc Oldag zielte aus rund 22 Metern jedoch zu genau und traf nur den Pfosten (58.). Weitere zwei Minuten später durften die Gastgeber dann aber wirklich jubeln: Der ehemalige SVB-Akteur Moritz Kühn setzte sich mit einem Solo gegen die gesamte Börnsener Defensive durch und legte am Ende dann uneigennützig auf  Tobias Kehr quer, der zum 2:2 einschob (60.). Und weiter ging es im Zwei-Minuten-Takt: Der unmittelbar zuvor eingewechselte Lenz Paetzold köpfte eine Hereingabe von Philipp Rössing nur knapp über das SCVM-Gehäuse. Anschließend wurde es ruhiger auf dem Rasenplatz in Fünfhausen. Erst zehn Minuten vor dem Schlusspfiff ergab sich eine große Chance für die Mannschaft von Trainer Dennis Tesch: Torschütze Bennet Ohrt flankte von rechts vor das Tor, wo der auffällige Rössing das Spielgerät aus sechs Metern auf das Gehäuse brachte, jedoch die Rechnung ohne Nick Kiesling machte. Der Keeper parierte erneut überragend (80.). Die letzte Gelegenheit gehörte dann aber der Poschmann-Equipe: Nach einer Börnsener Ecke konterten die „Red Devils“ über Marc Oldag, der Tobias Kehr mit einem Diagonalball in Szene setzte. Kehr schickte Kühn auf die Reise – doch SVB-Verteidiger Brinkmann bereinigte in letzter Sekunde auf Kosten eines Eckballs, der aber nichts mehr einbrachte. So trennten sich der Tabellensechste (34 Punkte) und der fünftplatzierte SVB (43) mit eine gerechten 2:2-Unentschieden.

„Das war kein gutes Spiel. In der ersten Halbzeit waren wir überlegen, müssen nach dem 2:1 nachlegen. Nach der Pause ist bei uns dann der Faden gerissen. Der SCVM ist immer besser geworden – der Ausgleich war verdient. Philipp Rössings Chance kurz vor Schluss hält Kießling überragend. Am Ende war es auf alle Fälle eine gerechte Punkteteilung“, resümierte Börnsens Co-Trainer Thorsten Koß und wurde damit auch von seinem ehemaligen Schützling Moritz Kühn bestätigt. „Das war insgesamt keine gute Parte. Das 2:2 ist im Endeffekt verdient“, gab der SCVM-Offensivspieler zu Protokoll. Sein Teamkollege Tobias Kehr fügte abschließend hinzu: „Ein 2:2, das auch hätte 4:4 ausgehen können. Beide Teams haben mit wenig Power gespielt.“

SCVM: Kießling; E.Wegner (46. Pawlak), Johannsen, Stegmann (46. Wysokinski), Schneider; Busch, Oldag (87. Rickler); Kühn, P.Wegner; Sievers, Kehr
SVB: Stephan; Fernandes Ramires, Brinkmann, Bitterkleit, Lüdemann; Kleinert, Bol (62. Senkpiehl); Ohrt, Rössing, Tamm (62. Paetzold); Hamester