Fußball am Ostermontag: SVCN hält die Klasse, SVA siegt dank Schraub und die Jagd des VfL geht weitere

Zwei Sieggaranten: Sandro Schraub (li.) erzielte beide Treffer für den SVA, Gerrit Betzin (blau) traf gleich dreifach für seinen VfL. Fotos: Both/Bode

Während am Karfreitag und Ostersamstag die beiden Halbfinals des ODDSET-Pokals auf dem Programm standen, fanden am Ostermontag der vorgezogene 34. Spieltag in der Oberliga Hamburg und zwei Nachholspiele in der Landesliga Hansa statt. Mit von der Partie waren mit dem SV Curslack-Neuengamme, dem SV Altengamme und dem VfL Lohbrügge drei Mannschaften aus unserem Verbreitungsgebiet. Wir liefern einen Überblick zum Fußball am Ostermontag!

Wedeler TSV – SV Curslack-Neuengamme 2:2 (1:2)
Oberliga Hamburg, 34. Spieltag (Mo., 22.04.2019, 11.15 Uhr)

Für den SV Curslack-Neuengamme hätte die Auswärtspartie zur frühen Anstoßzeit beim Wedeler TSV gar nicht besser beginnen können. Bereits nach 14 Minuten führten die Gäste durch die Treffer von Florian Rogge und Timo Lenz mit 2:0 (10., 14.). Doch lediglich ein weiterer Treffer vor der Pause fehlte zur kompletten Zufriedenheit. „Wir hatten ganz starke 30 Minuten, gehen 2:0 in Führung und müssen in dieser Phase das dritte Tor erzielen“, sagte SVCN-Trainer Matthias Wulff. So verkürzten die Hausherren, die mitten im Abstiegskampf stecken, noch vor der Pause durch einen verwandelten Foulelfmeter durch Kjell Ellerbrock auf 1:2 (39.). Kurz nach Wiederanpfiff egalisierte der Wedeler TSV durch Marlo Steinecke dann sogar den 0:2-Rückstand und kam zum 2:2-Ausgleich (51.). Dieser Spielstand stand auch nach 90 Minuten auf der Anzeigetafel, da die Gastgeber in der Schlussphase beste Gelegenheiten auf den Siegtreffer ausließen. Für den SVCN kam es noch dicker: Abwehrspieler Sebastian Spiewak musste zwei Minuten vor Schluss mit Gelb-Rot vom Platz und Trainer Wulff wurde in der Nachspielzeit von Schiedsrichter Martin Ghafury (HSV Barmbek-Uhlenhorst) hinter die Bande geschickt. „Wir verursachen einen unnötigen Elfmeter und werden kurz nach der Halbzeitpause nach einem eigenen Eckball ausgekontert. Das waren zwei bittere Gegentore. Am Ende war es ein gerechtes Unentschieden, da Wedel in der zweiten Hälfte mehr vom Spiel hatte“, resümierte Matthias Wulff. Trotzdem hatten sie beim SVCN allen Grund zur Freude: So haben die Vierländer die Forderungen ihres Managers Oliver Schubert erfüllt, der aus den Partien gegen Pinneberg (3:1-Sieg für den SVCN) und Wedel vier Punkte forderte. Das ist ihnen gelungen. Und somit steht fest: Der SV Curslack-Neuengamme wird auch im kommenden Jahr in der Oberliga Hamburg vertreten sein. Denn mit nun 38 Punkten wird der Tabellenelfte nicht mehr absteigen können.

TSV: Alves Lopes; Vollmer, Wilckens, Ellerbrock; Dirkens, Steinecke; L. Diaz Alvarez, Rodrigues Oliveira, D. Diaz Alvarez (46. Eggers); Simon (65. Uitz), Richter
SVCN: 
Babuschkin; Spiewak, Papke, Schalitz; Bannasch, Rogge; Beldzik, Iscan (90. +2 Mokhlis), Wilhelm; Lenz (46. Hoffmann), Radic (76. Kerschke)

Alle Partien des vorgezogenen 34. Spieltages in der Oberliga Hamburg auf einem Blick:
Sonntag, 21.04.19 (14.00 Uhr): Meiendorfer SV 0:4 Altona 93
Montag, 22.04.19 (11.15 Uhr): Wedeler TSV 2:2 SV Curslack-Neuengamme
Montag, 22.04.19 (11.30 Uhr): SC Condor 10:0 VfL Pinneberg
Montag, 22.04.19 (14.00 Uhr): TSV Buchholz 08 3:2 SC Concordia Hamburg
Montag, 22.04.19 (14.30 Uhr): FC Teutonia 05 0:2 FC Süderelbe
Montag, 22.04.19 (15.00 Uhr): TSV Sasel 1:3 HSV Barmbek-Uhlenhorst
Montag, 22.04.19 (15.00 Uhr): SV Rugenbergen 4:0 TuS Osdorf
Montag, 22.04.19 (15.00 Uhr): HEBC 2:3 SC Victoria Hamburg
Dienstag, 30. April (19.00 Uhr): TuS Dassendorf 1:3 Niendorfer TSV

FC Elazig Spor – SV Altengamme 1:2 (1:1)
Landesliga Hansa, Nachholspiel des 22. Spieltags (Mo., 22.04.19, 15.00 Uhr)

Im Gegensatz zum SV Curslack-Neuengamme hätte das Spiel für den SV Altengamme gar nicht schlechter starten können. Beim abgeschlagenen Tabellenschlusslicht FC Elazig Spor lag das Team von Trainer Jan Krey bereits nach 24 Minuten mit 0:1 hinten. Mou-Inzou Bachir erzielte den Führungstreffer für die Gastgeber. Doch der SVA ließ sich auf dem ungewohnten Untergrund nicht beirren und drehte die Partie im weiteren Spielverlauf. 60 Sekunden vor dem Pausentee traf Sandro Schraub nach einer Flanke von Jonas Buck per Kopf zum 1:1-Halbzeitstand (44.). In der 63. Minute sorgte der Torjäger mit seinem zweiten Treffer des Tages für den 2:1-Endstand und einen umkämpfen Auswärtssieg. „Dass wir gewonnen haben, war eigentlich das Schönste an diesem Spiel. Wir haben uns sehr schwer getan und einiges, was uns in den vergangenen Wochen ausgezeichnet hat, vermissen lassen. Der Sieg geht zwar in Ordnung und war auch verdient, aber schön ist trotzdem etwas anderes. Unser Keeper Matthias Schwartz hält zwei Minuten vor Schluss den Sieg fest. Da können wir uns bei ihm bedanken“, bilanzierte SVA-Trainer Jan Krey. Mit nun 39 Zählern belegen die Altengammer den siebten Rang in der Landesliga Hansa. Der FC Elazig Spor steht hingegen mit nur elf Punkten nach 25 Partien auf dem letzten Platz des Tableaus und muss sich fünf Spieltage vor Schluss bei elf Punkten Abstand auf das rettende Ufer ernsthafte Sorgen um den Klassenverbleib machen.

Elazig: S. Ermis; Pein, G. Ermis, Güler, Aghaei (40. E. Tunc); Jernane, Polat, G. Tunc (72. Cicek); Gümüstas; Akdogan (55. T. Tunc), Bachir
SVA:
 Schwartz; Peters, Scheu, Behr, Voß (60. Alpen); Heitmann (78. Obrembalska), Reinhardt, Putfarcken (60. Bierwagen), Böttcher; Schraub, Buck

Buxtehuder SV – VfL Lohbrügge 0:4 (0:1)
Landesliga Hansa, Nachholspiel des 25. Spieltags (Mo., 22.04.19, 16.00 Uhr)

Bis zum Auswärtsspiel seines VfL Lohbrügge beim Buxtehuder SV blieb Stürmer Gerrit Betzin in der laufenden Spielzeit noch ohne eigenen Saisontreffer! Doch das änderte sich beim besagten Gastspiel des Tabellendritten beim sechstplatzierten BSV: Nach Vorlage von Anto Zivkovic traf Betzin in der fünften Minute zur frühen Führung, die gleichzeitig auch der Halbzeitstand war. Im zweiten Abschnitt legte der Offensivspieler noch zwei Mal nach (66., 88.). Abwehrchef Adam Hamdan traf zum zwischenzeitlichen 3:0 (72.). So steuerte der Angreifer beim 4:0-Auswärtssieg des VfL gleich drei Treffer bei und hatte damit großen Anteil am achten Rückrundensieg. Bemerkenswert: Der VfL Lohbrügge steht in der Rückrundentabelle auf dem ersten Platz. In der Gesamttabelle liegen die Lohbrügger mit 55 Punkten weiterhin auf dem dritten Rang und befinden sich in Tuchfühlung zum Spitzenduo Bramfelder SV (59) und dem Hamm United FC (58). „Das war ein echt gutes Spiel von uns. Wir sind aber nur mit einer 1:0-Führung in die Pause gegangen, da hätten wir zu dem Zeitpunkt schon höher führen müssen. Trotzdem war es ein souveräner Sieg von uns und die Jagd geht weiter“, betonte Elvis Nikolic, der zusammen mit Sven Schneppel den VfL Lohbrügge trainiert.

BSV: Teixeira; Simoes Inacio, Langer, Mhamdi (70. Krugmeier), Günay; Güraltunkeser, Matsuda (70. Kolou); Aichaoui, Djebbi, Sama; Saad
VfL: 
Brandic; Brkic, Hamdan, Pallasch, Santelmann (82. Walter); Suntic, Gurbanian; Betzin, Zivkovic, Hafiz (59. Petrekovic-Loncar); Bäker