Lotto-Pokal-Auslosung: Dassendorf reist zum SCVM, OSV und SVA duellieren sich auch in diesem Jahr

Das Ziel aller LOTTO-Pokal-Teilnehmer: Das Endspiel im Rahmen des Finaltages der Amateure. Foto: Herzog

Die TuS Dassendorf wurde bekanntlich als langjähriger Oberliga-Serienmeister von Altona 93 abgelöst. Doch im Lotto-Pokal, so der neue Name des Hamburger Pokalwettbewerbs, ist das Team vom Wendelweg bereits das zweite Mal in Folge der Titelverteidiger. Gelingt der TuS der Hattrick? Am Montagabend (01. Juli) wurde von Losfee Judith Rönnau, Social Media Mitarbeiterin beim Hamburger Fußball-Verband, erstmals im NH Hotel an der Rennbahnstraße die 1. Runde des Lotto-Pokals 2019/20 ausgelost – und dort geht es für die Dassendorfer zum Auftakt gegen den Bezirksligisten SC Vier- und Marschlande! Alle Partien der 192 Teams in der 1. Runde des Lotto-Pokals gibt es unten aufgelistet im Überblick.

SCVM-Trainer Thorsten Beyer: „Gülzow gewünscht, Dassendorf bekommen…“

Das Hammer-Los stößt in den Vierlanden sportlich gesehen auf eher wenig Freude. „Dieses Los ist ein außergewöhnliches – Gülzow (Kreisklasse, Anm. d. Red.) gewünscht, Dassendorf bekommen. Eigentlich wollte ich sie erst im Endspiel haben. Es ist klar, dass wir sportlich keine Chance haben – und dennoch wollen wir sie nutzen. Es hätte nicht herausfordernder kommen können“, so Thorsten Beyer, Trainer des SCVM, der sich besonders auf das persönliche Aufeinandertreffen mit TuS-Trainer Jean-Pierre Richter freut: „Er ist mein ehemaliger Spieler und ich glaube, ich habe noch nie gegen ihn gewonnen – da würde es mal Zeit werden!“ Diese Freude teilt der auch der TuS-Coach. „Der SCVM ist sicherlich ein interessantes und besonderes Los – aufgrund dessen dass ich dort eine erfolgreiche Zeit als Spieler hatte und weil Thorsten Beyer dort auch wieder Trainer ist. Ich freue mich drauf“, kommentierte Jean-Pierre Richter das Los.

Bei der Auslosung des Landesliga-Duells zwischen dem Aufsteiger Oststeinbeker SV und dem SV Altengamme kamen derweil sofort wieder die Gedanken an das letztjährige Achtelfinale hoch – ein Spiel, welches den Beteiligten noch lange im Gedächtnis bleiben dürfte. Am Ende setzte sich der SVA mit 3:1 durch. Nun gibt es also bereits in der 1. Runde das Wiedersehen im Lotto-Pokal. „Es war irgendwie klar, dass wir dieses Los bekommen. Es ist witzig, was die Fußball-Götter so mit einem geplant haben. Wir haben einiges wieder gutzumachen, gerade für unsere Fans. Wir hatten sie im ersten Abschnitt an die Wand gespielt und uns dann selbst geschlagen. Wir haben aus unseren Fehlern gelernt und der Bessere wird am Ende gewinnen!“, so OSV-Spieler Adrian Voigt.

Die Spieler vom SC Concordia treffen zwar nicht auf einen für sie bekannten Gegner, die Sportanlage ist ihnen hingegen bestens bekannt. Der Oberligist gewann erst kürzlich den Weinel Immobilien Cup des TSV Glinde, ging dort dem Bezirksligisten allerdings aus dem Weg – und trifft nun im Pokal auf den Turnier-Gastgeber! Der Düneberger SV, der in der vergangenen Saison die Landesliga hielt, empfängt am Silberberg den Bezirksliga-Aufsteiger ASV Hamburg. „Das ist ein schweres Los, aber ein Heimspiel und eine super Generalprobe vor dem Punktspielstart gegen den FC Türkiye. Ein gutes Warm-up, das sehr sehr schwer wird“, schätzt DSV-Trainer Dennis Tornieporth ein. Vermeintlich einfache Lose zogen hingegen unter anderem der SV Nettelnburg/Allermöhe, der SV Börnsen, der SC Wentorf, Hamm United sowie der Oberligist SV Curslack-Neuengamme, der beim Kreisligisten TuS Aumühle-Wohltorf zu Gast ist.

Kreisliga-Duell im Holsten-Pokal, Vierlanden-Derby bei den Heino-Gerstenberg-Spielen:

Bereits vor der Auslosung des Lotto-Pokals veröffentlichte der Hamburger Fußball-Verband auch die Erstrunden-Duelle des Holsten-Pokals für zweite Mannschaften. Dort treffen unter anderem die Kreisliga-Konkurrenten TSV Glinde II und SC Wentorf II aufeinander, die Nachbarn TuS Aumühle-Wohltorf II und SV Börnsen II spielen ebenfalls gegeneinander. Der SC Vier- und Marschlande II, die einzige „Zweite“ aus unserem Verbreitungsgebiet, die in der Bezirksliga aufläuft, reist zum FC Bergedorf 85 II. Die weiteren Duelle der 1. Runde des Holsten-Pokals gibt’s hier im Überblick.

Die Anhänger des SVA „Veer“ sorgten für eine würdige Final-Atmosphäre. Foto: Herzog

Auch bei den Heino-Gerstenberg-Spielen erfolgte die Auslosung nach regionalen Töpfen – und beim Pokalwettbewerb für alle weiteren Herren-Mannschaften gibt’s in Runde eins ein Vierlanden-Derby! Der Vorjahresfinalist SV Altengamme IV, der sich erst vor einem Jahr gründete, gastiert bei der dritten Herren des SV Curslack-Neuengamme. „Das ist ein nettes Derby gegen unsere Nachbarn. Solche Duelle sind immer geil, wir freuen uns schon auf das Spiel“, so Philipp Mohr, Mitgründer des SVA ‚Veer‘ und Ligamanager der Altengammer Landesliga-Mannschaft. „Aber wie immer zählt im Pokal keine Freundlichkeit, sondern der Einzug in die nächste Runde. Und da wollen wir natürlich, bei allem Respekt für den Gegner, hin!“ Auch der Düneberger SV III und der SVA III stehen sich gegenüber. Die weiteren Duelle der 1. Runde der Heino-Gerstenberg-Spiele gibt’s hier im Überblick.

Die Partien der 1. Runde des Lotto-Pokals im Überblick:
TuS Finkenwerder – HEBC
Willinghusener SCEscheburger SV
TSV DuWo 08 – FC Eintracht Norderstedt
Sportfreunde Holm/Wedeler TSV – SV Rugenbergen
RW Wilhelmsburg – Dersimspor
TuS HamburgTSV Reinbek
SV West-Eimsbüttel – Ahrensburger TSV
SC Nienstedten – FC Union Tornesch
BSV 19 – Harburger SC
FSV GeesthachtETSV Hamburg
TSV Wandsetal – TuRa Harksheide
TuS Hemdingen-Bilsen – SV Lieth
BW Ellas – HFC Falke
Oststeinbeker SVSV Altengamme
Farmsener TV – USC Paloma
Rasensport Uetersen – SC Victoria
SC Union 03 – FC Alsterbrüder
Düneberger SVASV Hamburg
KS Polonia – SC Poppenbüttel
SuS Waldenau – Heidgrabener SV
SV Vorwärts 93 Ost – SC Hansa 11
Atlantik 97 – Sporting Clube
DSC Hanseat – SV Eidelstedt
TuS Appen – SV Krupunder-Lohkamp
GW Harburg – Zonguldakspor
TSG Bergedorf – Meiendorfer SV
SV Barmbek – TSC Wellingsbüttel
Seestermühe – Kummerfeld
FSV Harburg-Rönneburg – FC Neuenfelde
SC Vier- und Marschlande – TuS Dassendorf
Lemsahler SV – SC Condor
Sportfreunde Pinneberg – TBS Pinneberg
FC Preußen Hamburg – FK Nikola Tesla
FC Bulgaria – SV Nettelnburg/Allermöhe
Hamburg Hurricanes – HSV Barmbek-Uhlenhorst
Rellinger FC – Hetlinger MTV
Bostelbeker SV – FC Süderelbe
FC Bergedorf 85 – FC Elazig Spor
Eintracht Fuhlsbüttel – UH-Adler
SV Osdorfer Born – SV Groß Borstel
SC Sternschanze – FC Türkiye
FC Dynamo – Hamm United FC
FC Hamburg – SV Vahdet
SC Ellerau – VfL Pinneberg
TSV Stellingen 88 – HNT
Fatihspor – FC Voran Ohe
VSG Stapelfeld – SC Alstertal-Langenhorn
Groß Flottbeker SV – FC Elmshorn
Viktoria Harburg – Inter Eidelstedt
SC Hamm 02 – SC Schwarzenbek
SV Friedrichsgabe – Rahlstedter SC
Tangstedter SV – SV Hörnerkirchen
Inter 2000 – FC Bingöl 12
FTSV Lorbeer – TSV Sasel
Croatia – VfL 93
TuS Hasloh – SSV Rantzau
Einigkeit Wilhelmsburg – Juventude
TuS Aumühle-WohltorfSV Curslack-Neuengamme
SC Urania – Hoisbütteler SV
Borstel – TV Haseldorf
FTSV Altenwerder – TSV Buchholz 08
SV Bergedorf-West – SC Wentorf
Walddörfer SV – TuS Berne
TuS Holstein Quickborn – TuS Osdorf
TSV Neuland SC Teutonia 10
Barsbütteler SV – MSV Hamburg
SC Sperber – Eimsbütteler TV
Gencler Birligi Elmshorn – Roland Wedel
SV Wilhelmsburg – FC Teutonia 05
TSV GlindeConcordia
Glashütter SV – Bramfelder SV
TSV Uetersen – Kickers Halstenbek
Veddel United – GW Eimsbüttel
VfL Grünhof-TesperhudeVfL Lohbrügge
Duvenstedter SV – SV Bergstedt
Holsatia – SC Pinneberg
Hellas United – SVS Mesopotamien
Störtebeker SV – ASV Bergedorf 85
FC Winterhude – SC Osterbek
TSV Sparrieshoop – 1. FC Quickborn
FFC 08 – Harburger Türksport
DJK – SV Börnsen
SC Eilbek – Eintracht Lokstedt
Moorreger SV – SV Lurup
VfL Hammonia – Klub Kosova
TSV Gülzow – HT 16
TuS Germania Schnelsen – Hellbrook
Cosmos Wedel – SC Egenbüttel
Harburger TB – Altona 93
SV Hamwarde – SC V/W Billstedt
SV Tonndorf-Lohe – BW 96
SV Blankenese – FTSV Komet Blankenese
1. FC Eimsbüttel – Moorburg
FC Lauenburg – SV Billstedt-Horn
Norderstedter SV – Niendorfer TSV
Rissener SV – SV Halstenbek-Rellingen