Oberligist SVCN holt ETSV-Youngster Yanneck Schlufter: „Super Adresse für junge Spieler!“

Yanneck Schlufter trägt hier ein ETSV-"Ersatztrikot", schlüpft ab Sommer aber in das blau-weiße Jersey des SV Curslack-Neuengamme. Foto: Herzog

Nach Lenz Paetzold (SV Börnsen) und Jesper Garbers (TuS Dassendorf) verliert der ETSV Hamburg im Sommer ein drittes Eigengewächs. Yanneck Schlufter wird dem Bezirksligisten nach dieser Spielzeit ebenfalls den Rücken kehren und sich dem zwei Klassen höher spielenden Oberligisten SV Curslack-Neuengamme anschließen. Am Gramkowweg sind sie froh, den Linksfuß verpflichtet zu haben. „Der ETSV hat viele junge sehr talentierte Spieler, siehe auch Jesper Garbers. Daher hatten wir auch Yanneck (SVCN-Neuzugang Yanneck Schlufter, d. Red.) schon länger auf dem Zettel“, lobt SVCN-Trainer Matthias Wulff den Verein vom Mittlerer Landweg, um anschließend von seinem Neuzugang zu berichten: „Yanneck ist ein junger, entwicklungsfähiger und sehr ehrgeiziger Spieler aus den Vier- und Marschlanden. Das passt zu einhundert Prozent in unser Konzept.“

Schlufter voller Vorfreude: „Ich will nächste Saison das blaue Trikot anhaben!“

Yanneck Schlufter (re.) wird am Leibchen gezogen. Foto: Herzog

Erstmals kam der mögliche Wechsel zu den „Deichkickern“ über einen Bekannten des Spielers und des Vereins in der Winterpause ins Gespräch. Schlufter erklärt: „Wir haben uns beim Turnier vom SC Vier- und Marschlande getroffen und sind ins Gespräch gekommen. Dann kam auch die Frage, wie es nächste Saison bei mir ausschaut und ob ich nicht mal Lust hätte, höher zu gehen und mal bei Curslack vorbeizuschauen. Bei dieser Frage musste ich keine Sekunde nachdenken und wollte es.“ Der erste Kontakt zu Trainer Wulff erfolgte dann ein paar Tage im Anschluss, der 20-Jährige absolvierte am 04. und 05. Februar zwei Probetrainingseinheiten am Gramkowweg – und überzeugte. „Sportlich hat Yanneck uns im Probetraining vollständig überzeugt. Er ist mit 20 Jahren körperlich bereits sehr robust und auf der linken Seite sehr flexibel einsetzbar“, erklärt Wulff.

Für Schlufter, der in der Jugend unter anderem für Concordia Hamburg in der B-Jugend Bundesliga auflief, kam nur dieser Wechsel in Frage, wie er gegenüber BOLZJUNGS erklärt: „Der SVCN ist gerade in der heutigen Zeit eine super Adresse für junge Spieler, um sich in solch einer Liga zu etablieren. Außerdem stimmt die komplette Atmosphäre dort, sodass man sich auf eine gute Entwicklung freuen kann.“ Zwar habe der auf der linken Seite variable einsetzbare Linksfuß noch ein paar andere Alternativen gehabt, „aber für mich war sofort klar, dass ich nächste Saison das blaue Trikot anhaben will!“ Auch wenn Schlufter nach fünf Jahren Jugend- und drei Jahren Herrenfußball der Abschied vom ETSV Hamburg schwer fallen dürfte und er stets betont, er würde „ohne diesen Verein jetzt nicht hier stehen“, ist die Vorfreude dennoch groß: „Klar will man jede Minute auf dem Platze stehen, aber ich weiß auch, dass es kein Katzensprung wird. Ich will mich so schnell wie möglich an das Tempo der Liga gewöhnen, sodass ich dann Curslack weiterhelfen kann.“