Oststeinbeker SV gewinnt den E-Werk Cup

Hoch die Hände: Der Turniersieger Oststeinbeker SV. Foto: Zerbian

Der Kreisligist Oststeinbeker SV hat die 15. Auflage des traditionsreichen „E-Werk Cups“ gewonnen und damit für eine Überraschung gesorgt. Im Endspiel besiegte der OSV den SV Nettelnburg/Allermöhe mit 5:3. „Den Turniersieg nehmen wir natürlich gerne mit. Das ist ein schönes Gefühl für die Jungs, die gemeinsam an beiden Tagen Spaß gehabt haben“, erklärte ein zufriedener Trainer des Turniersiegers, Simon Gottschling.

Die favorisierten Landesligisten SV Nettelnburg/Allermöhe und der FC Voran Ohe landeten auf den Plätzen zwei und drei. Nach einer knappen 1:2-Niederlage im Duell der Landesligisten gegen den SVNA im Halbfinale, gewann der FC Voran Ohe immerhin das „kleine Finale“ gegen den Bezirksligisten SV Börnsen 3:2 und sicherte sich den dritten Rang, während der SVB sich mit dem vierten Platz zufrieden geben musste.

Einen erfreulichen zweiten Turniertag erlebte der Gastgeber von der TSV Reinbek, die den Staffelkonkurrenten aus der Kreisliga, den TuS Aumühle-Wohltorf, mit 4:1 besiegen konnten und auch im Lokalderby gegen Voran Ohe lange gut mithielten, am Ende aber 2:4 verloren. „Nach dem gestrigen Debakel haben wir uns heute sehr gut präsentiert. Schade, dass wir unser heutiges Gesicht nicht an beiden Tagen zeigen konnten“, resümierte TSV-Co-Trainer Jörg Wustrack. Am Ende war es der achte Platz in der Turniertabelle.

Eher enttäuschend lief es für den Bezirksligisten TSV Glinde, der die Gruppenphase mit nur einem einzigen Punkt als Tabellenletzter abschloss und in der Gesamtplatzierung den vorletzten Rang einnahm. Die weiteren Bezirksligisten SC Vier- und Marschlande, Barsbütteler SV und der SC Wentorf fanden sich im Mittelfeld der Tabelle, vom fünften bis zum siebten Platz, wieder.

TSV-Abteilungsleiter Peter Nikolaus (mi.) zusammen mit Adrian Voigt (li.) und Marc Brockmöller (re.). Foto: Zerbian

Neben dem Turniersieger Oststeinbeker SV wurden zwei weitere Einzelpreise vergeben. Marc Brockmöller vom SV Börnsen wurde zum Torwart des Turniers gewählt, während Adrian Voigt vom FC Voran Ohe mit sieben Treffern zum Torschützen des Turniers ausgezeichnet wurde.

„Mein Fazit fällt sehr positiv aus. Wir haben all das abgebildet, was wir an Fußball hier in der Region haben. Mit dem OSV haben wir zudem einen Überraschungssieger, obwohl ich die Mannschaft als Geheimfavoriten gehalten habe. Trotzdem kann ich mich nicht daran erinnern, wann hier zuletzt ein Kreisligist gewonnen hat. Es waren durchweg faire Spiele mit guten Schiedsrichtern und, dass wir als TSV Reinbek mal nicht Letzter geworden sind, freut mich natürlich sehr“, bilanzierte der Fußball-Abteilungsleiter von der TSV Reinbek, Peter Nikolaus.

Thomas Kanitz (re.), Geschäftsführer vom E-Werk Sachsenwald, zusammen mit Peter Nikolaus (mi.) und OSV-Spieler Wesley Quaidoo (li.) bei der Pokalübergabe. Foto: Zerbian

Einen ähnlichen positiven Eindruck vom 15. E-Werk Cup hatte der Geschäftsführer vom E-Werk Sachsenwald Thomas Kanitz. „Die Tribüne war an beiden Tagen voll und das Turnier wurde sehr gut angenommen. Das ist Regionalsport. Es war ein schönes Turnier. Wir sind sehr zufrieden“, freute sich Kanitz als Geschäftsführer des Hauptsponsors und Namensgeber des Turniers.

Der positive Gesamteindruck der Verantwortlichen wurde vom Zuschauerandrang bestätigt. „Gestern waren 165 Zuschauer in der Halle, so viele wie noch nie an einem ersten Turniertag, und heute haben 154 Leute vorbeigeschaut. Das freut uns riesig“, strahlte Peter Nikolaus, dem neben den zahlreichen Zuschauern besonders die mediale Präsenz gefiel. „Dieses Jahr wurde sehr detailliert, zeitnah und umfangreich berichtet. Das hatten wir in den Vorjahren so noch nicht“, betonte der Abteilungsleiter abschließend.

Die Platzierungen:
1. Oststeinbeker SV
2. SV Nettelnburg/Allermöhe
3. FC Voran Ohe
4. SV Börnsen
5. SC Vier- und Marschlande
6. SC Wentorf
7. Barsbütteler SV
8. TSV Reinbek
9. TSV Glinde
10. TuS Aumühle Wohltorf

Alle Statistiken zum Turnier findet ihr im Artikel E-Werk Cup in Reinbek.