TSV Glinde: Nach Siegmund kommen auch Gieseke und Ali – Kamal muss den Verein verlassen

Daniel Gieseke (re., hier gegen Ohes Jens Schenkenberg) wechselt zur neuen Saison vom Düneberger SV zum TSV Glinde. Foto: Bode

48 Tore in 26 Spielen: Das ist der Wert der fünftschwächsten Offensive in der Bezirksliga Ost – anders formuliert: Das ist die Bilanz des TSV Glinde aus der zurückliegenden Spielzeit! Nur vier Teams haben noch weniger Treffer erzielt, der ETSV Hamburg kommt genau auf dieselbe Ausbeute wie der TSV. Die restlichen acht Teams erzielten allesamt mehr Tore als die Glinder. Nur zum Vergleich: Der Oststeinbeker SV, der als Tabellenzweiter in die Landesliga Hansa aufgestiegen ist, hat mit 97 Treffern mehr als doppelt so viele Tore auf dem Konto wie die Mannschaft von Sören Deutsch. „Uns war klar, dass wir im offensiven Bereich unbedingt etwas für unsere Torgefahr machen müssen. Wir erarbeiten uns immer wieder gute bis sehr gute Tormöglichkeiten und machen daraus zu wenig“, erläutert Deutsch. Das soll sich in der kommenden Saison ändern – und dafür verstärken sich die Stormarner gezielt auf der Stürmer-Position! Nach dem bereits bekannten Neuzugang Dustin Siegmund, der mit der Empfehlung von 16 Toren in der abgelaufenen Landesliga-Saison vom SV Nettelnburg/Allermöhe zur Deutsch-Equipe stößt, wechselt auch Daniel Gieseke von Nettelnburgs Staffelkonkurrenten Düneberger SV nach Glinde.

„Ich habe mich für einen Wechsel nach Glinde entschieden, weil ich einige Spieler aus der Truppe schon seit der Jugend kenne und mit Bremer (TSV-Spieler Henrik Behnken, Anm. d. Red.) und Laddi (TSV-Spieler Lars Hak, Anm. d. Red.) zwei Spieler dort auflaufen, mit denen ich bei Curslack schon einige Jahre zusammen gespielt habe. Von denen habe ich auch nur Gutes gehört. Außerdem habe ich mir auch ein paar Spiele von Glinde angesehen. Die Art, wie sie Fußball spielen, passt gut zu mir. Zudem hatte ich auch ein gutes Gespräch mit Sören (TSV-Trainer Sören Deutsch, Anm. d. Red.), welches mich sehr überzeugt hat, diesen Schritt zu gehen“, erklärt Daniel Gieseke seinen Wechsel. „Ich erhoffe mir einen sehr fleißigen, mannschaftsdienlichen Spieler. Giesi (Neuzugang Daniel Gieseke, Anm. d. Red.) wird – dank Tornie (DSV-Trainer Dennis Tornieporth, Anm. d. Red.) – topfit sein und keine Probleme haben, unser offensives Pressing zu gehen. Und wo das Tor steht, weiß er auch“, lobhudelt Deutsch seinen Neuzugang.

„Absolute Bereicherung“: Deutsch freut sich über den erfahrenen Farhad Ali

Farhad Ali (li.) wird ab sofort für den TSV Glinde auflaufen. Foto: Herzog

Neben Gieseke, der nach Torwart Marco Reksidler (SpVgg Billstedt-Horn), Mittelfeldspieler Nick Schieweg (SC Condor II), Offensivspieler Andrii Tomaile (zuletzt SC Concordia II) und Stürmer Dustin Siegmund (SVNA), der fünfte Neuzugang ist, – Muhammed Özalp, der aus der eigenen A-Jugend zum Team stoßen sollte, hat hingegen wieder abgesagt – kommt mit dem zentralen und erfahrenen Mittelfeldspieler Farhad Ali vom Landesligisten SV Nettelnburg/Allermöhe eine weitere Verstärkung nach Glinde. „Berufsbedingt habe ich weniger Zeit und hatte kurzzeitig überlegt, ob ich mit dem Fußballspielen aufhöre. Aber Dustin Siegmund hatte mich mehrmals gefragt, ob ich mir vorstellen könnte, nach Glinde zu wechseln. Nach mehreren Gesprächen mit Dustin, in denen er mir den Wechsel schmackhaft gemacht hat – also mit den Gegebenheiten in Glinde – habe ich mich dafür entschieden“, erklärt Ali seinen Schritt zum Ost-Bezirksligisten. Dort wird er mit offenen Armen empfangen. „Farhad Ali ist eine absolute Bereicherung für uns. In den bisherigen zwei Einheiten hat man gleich seine Qualität gesehen. Er hatte den zweitbesten Wert beim Shuttle-Run-Test und in den Spielformen war er gleich der Chef, der ein tolles Auge für seine Mitspieler und eine hohe technische Qualität besitzt“, freut sich der Glinder Übungsleiter über die Verpflichtung des 34-Jährigen.

Im Gegensatz zu der Freude über die zwei weiteren Neuzugänge ist die Stimmungslage bei Deutsch – angesprochen auf die Personalie Ayoub Kamal – eine ganz andere. „Hier ist die Gesetzeslage leider so, dass er Deutschland Anfang Juni verlassen musste. Wir im Trainerteam haben über öffentliche Stellen und Rechtsanwälte natürlich versucht zu klären, ob es legale Wege gibt, ihn bei uns zu behalten. Eigentlich war der Plan, ihm einen festen Arbeitsplatz zu besorgen und ihm das Leben hier schöner zu machen. Es ist wirklich sehr schade, dass Ayoub gehen muss. Er war immer sehr ruhig und nachdenklich, was man ob seiner Situation natürlich nachempfinden kann. Mit der Zeit wurde er aber immer selbstbewusster und fröhlicher in unseren Reihen. Er ist quasi aufgetaut und hat gemerkt, dass es mehr als nur eine Fußballmannschaft ist. Sportlich ist Ayoub nicht eins zu eins zu ersetzen. Aber das klammern wir hier sowieso aus: Wir werden Ayoub sehr vermissen und wünschen ihm nur das Beste für die Zukunft! Wir werden – über die Grenzen hinaus – in Kontakt bleiben!“, schildert Deutsch sichtlich emotional und ausführlich die Lage des gebürtigen Marokkaners. Nach diesen Personalentscheidungen sind die Kaderplanungen des Bezirksligisten weitestgehend abgeschlossen, wie Deutsch erklärte. Der Coach kann mit einem Kader von 24 Akteuren planen.

Der Kader des TSV Glinde in der Übersicht:
Torwart
Mirko Brandt, Marco Reksidler
Abwehr
Phillip Groth, Shawn Scheele, Bjarne Gerloff, Christian Albus, Fabian Frank, Jakob Ernst, Henrik Behnken
Mittelfeld
Marcel de Almeida, Alexander Dora, Nick Schieweg, Tjade Appel, Vincent Bakker, Christopher Jakob, Lars Hak, Simon Henningsen, Andrii Tomaile, Farhad Ali
Sturm
Tiago da Silva, Bo Gehrke, Marcel Griem, Dustin Siegmund, Daniel Gieseke